Forum mit einem Tracker – Muss das sein?

Ich möchte bitte, dass der Tracker „Google Analytics“ in diesem Forum deaktiviert wird und in Zukunft kein Tracker genutzt wird. Mir ist der Sinn eines Trackers unersichtlich.

Soviel ich weiß wurde Freifunk Rheinland e. V. zur Datensparsamkeit verpflichtet und darf nicht ein mal mehr die Geburtstage seiner Mitglieder abspeichern. Warum darf er dann mit der FA Google Daten der Forumnutzer intransparent tauschen?

8 Likes

Das ist ein guter Einwand, den ich unterstütze. Ich nutze übrigens „Ghostery“ um mich von den Plagegeistern zu befreien.

1 Like

ist mir ja noch gar nicht aufgefallen…
Bin aber auch dafür es wieder abzuschaffen.

3 Likes

Aufm Smartphone hab ich solche Addons nicht.
Bitte den Tracker deaktivieren.

1 Like

Erstmal sorry, wenn wir damit irgendwem auf die Füße getreten sind. Ich verstehe, dass Vorbehalte gegen Google-Dienste existieren und ich kann die Ansprüche auf Datensparsamkeit nicht nur nachvollziehen, sondern unterstütze sie.

Jedoch unterstütze ich auch die Sammlung von nicht-personenbezogenen Daten. Wir brauchen diese Daten, um Akzeptanz und Reichweite des Forums beobachten zu können. Google Analytics (GA) funktioniert für uns vor allem als besserer Hitcounter.

Für die Nutzung von GA habe ich über mein Google-Konto das Forum angemeldet. Dort habe ich eine Tracking-ID erhalten, die unser Forum eindeutig identifiziert. Diese wird beim Aufruf an Google übermittelt, zusammen mit einigen Attributen des Aufrufs. Dazu gibt es eine Dokumentation bei Google.

Diese Daten enthalten keine personenbezogenen Daten. In unserem Fall sind das:

  • Benutzername
  • Angegebener weiterer Name
  • Benutzer-ID
  • E-Mail-Adresse

Im Web wird darauf hingewiesen, dass man in seinen URLs (also in den GET-Parametern) auf keinen Fall per
personenbezogene Daten übertragen sollte, weil diese an den Tracker übermittelt werden. Die von uns eingesetzte Foren-Software (Discourse) übermittelt lediglich den Namen der aufgerufenen Seite und ein paar Browser-Informationen wie z.B. Sprache, Software-Version und keine personenbezogenen Daten.

Bisher haben wir keine der gesammelten Informationen veröffentlicht, weil ich dafür noch keine Lösung erarbeitet habe. Hier ein paar Abdrucke der Informationen, falls Euch das interessiert:

Analytics All Web Site Data Audience Overview 20141017-20141116.pdf (151.6 KB)

Analytics All Web Site Data Location 20141017-20141116 (1).pdf (240.5 KB)

1 Like

Natürlich kann Google mich Tracken und mit anderen Sites die Analytics nutzen eindeutig korrelieren und ein Profil anlegen. Da ich (auch) Google-Nutzer bin können sie die Daten personalisieren, auch wenn das Forum die Information nicht explizit übermittelt.

Bin auch für abschalten zwecks Datensparsamkeit. Die offensichtlich sichtbare Nutzung des Forums ist doch für sich schon aussagekräftig genug, oder?

Gruß, Markus

2 Likes

Ja, aber ausgerechnet Google? Wie wäre es mit was Eigengehostetem wie zum Beispiel Piwik?

2 Likes

Ich denke nicht. Google Analytics überträgt keine Cookies, die zu anderen Diensten (Gmail, Youtube,…) gehören, weil es von unserem Forum aus gar keinen Zugriff darauf hat. Erst wenn du auf „Teilen“ klickst und dort den Link Richtung Google+ schickst, wird deine Forennutzung für Google sichtbar. Ich bezweifele jedoch, dass dein GA-Cookie damit übertragen wird.

Um zu verhindern, dass Seiten Dich tracken, kannst Du auch die GA Opt-Out Extension verwenden.

Weil das mehr Aufwand macht, als mal eben eine ID im Backend einzutragen.

Außerdem verspreche ich mir davon keinen erhöhten Schutz von personenbezogenen Daten. Piwik analysiert das Gleiche und wird zwar nicht bei Google gehostet, aber die Zugriffsraten unseres Forums betrachte ich ohnehin als öffentlich.

Ein selbstgehostetes Piwik kann nicht die Daten anderer Sites korrelieren. Und da GA direkte Requests von meinem Browser zu www.google-analytics.com erzeugt können sie mich mindestens anhand des Browsers fingerprinten, und ich gehe davon aus dass sie das tun werden.

Siehe auch: https://panopticlick.eff.org/

Ich sehe GA bei kommerziellen Angeboten ein, aber auf nem Forum eines Vereins, der sich Datensparsamkeit als ureigenes Ziel gesetzt hat und keine kommerziellen Interessen aus der Statistik ableiten kann kann ich den Zweck jenseites von „nett anzusehen“ nicht so richtig sehen.

1 Like

Es irritiert einfach nur…
Es gibt eine riesige Diskussion um die Erfassung von Geburtsdaten für vereinsinterne Zwecke, man entscheidet sich anschließend all diese Informationen zu löschen und auf der Mitgliederversammlung dem Grundsatz der Datensparsamkeit zu verschreiben und setzt einige Monate später GA ein.
Browser fingerprinting hat @markusl ja schon erwähnt.

3 Likes

Skaliert nicht, ist lahm. Finger weg. Been there done that. Bin sehr für GA und hoffe, dass das nicht aus German Angst-Gründen abgesägt wird.

Opt-out? Hier: Page de téléchargement du module complémentaire de navigateur pour la désactivation de Google Analytics

Grüße,
dictvm

Hmmm… Also ich weiss nicht. Piwik zu nennen war ja nur ein Vorschlag.

Was mir jetzt aber gelinde gesagt etwas auf den Magen schlägt, ist berechtigte datenschutzrechtliche Bedenken als „German Angst“ diskreditiert zu bekommen.

Und was soll das mit dem Opt-Out? Opt-In wäre hier das Mittel der Wahl!

2 Likes

Ich versteh immer noch nicht welche notwendige Aussage man aus einer Analyse des Foren-Traffic ziehen möchte.

2 Likes

Ich hörte das gilt für Discourse auch? Was zieht das Ding damit es halbwegs fluppt? 8GB? :slight_smile:

Ja, Piwik ist technologisch scheiße, PHP ist scheiße, MySQL ist geht so… aber für 'ne Hand voll Sites ist das OK. Meine Meinung ist das Forum braucht überhaupt keine Trafficanalyse.

1 Like

kann man aus dem Forum nicht selbst Infos ziehen,

  • wieviele Artikel geschrieben wurden?
  • wieviele Artikel gelesen wurden?
  • wieviele Nutzer und Gäste unterwegs waren?

Darüber sagt GA eh nix aus. Alles andere braucht man nicht.

ach bitte, müssen wir die Diskussion auf diese Ebene verlagern? Ich denke, das brauchen wir nicht. :wink:

Die Gruppe der Mitglieder hat sich für den Grundsatz der Datensparsamkeit ausgesprochen.
Wenn jetzt davon aus pragmatischen Gründen von einzelnen abgewichen worden ist, dann ist eben eine Diskussion angebracht.
Ich will hier kein Googlebashing oder gar Tooldiskussionen anzetteln, das wäre hier auch falsch.
Aber wir müssen uns fragen, ob die Vorgehensweise so in Ordnung ist. Ich würde mir nämlich wünschen, dass wir zuerst dafüber reden ob wir von den gemeinsam getroffenen Entscheidung abweichen und nicht erst, wenn es passiert ist.

2 Likes

@nomaster, ich kann die Anmerkungen von @Maltis nur unterstützen.

Du hast Dir mit dem Forum viel Mühe gegeben Mic. Dennoch hast Du dabei still und heimlich ohne eine Diskussion mit den Mitgliedern einen Tracker implementiert, der der Verpflichtung der Datensparsamkeit des Vereins widerspricht. Ich meine: Geschenkt, wenn das in Discourse direkt eingebaut wäre und Du es vergessen haben solltest zu entfernen. Aber es wurde ohne Rücksprache eingebaut. Was senden wir damit für Signale nach Draußen? Wie stehen wir da, wenn wir deine Einzelmeinung vertreten?

Wer ist wir? Wir, der Verein, wir, der Vorstand, oder wir, die Administratoren? Ich bin der Meinung, dass wir als Verein diese Daten eben nicht brauchen wenn wir früher die Verpflichtung zur Datensparsamkeit beschlossen haben. Datensparsamkeit bedeutet so wenig Daten wie möglich; auch anonyme Daten sind Daten.

Das Forum wurde von den Mitgliedern angenommen und auch von einigen Freifunknutzern aus den einzelnen Communitys. Und wenn dieses Forum etwas ähnliches werden soll, wie das Wiki des Vereins Freie Netze, dann bestimmt nicht mit dem eingebauten Tracker. Wobei ich mich frage, was die mit ihrem Piwik bezwecken. Aber darauf habe ich keinen Einfluss.

Ich finde es sehr spannend, dass Du den Tracker auch noch mit Deiner eigenen GoogleID eingerichtet hast und nicht der des Vereins. Was passiert, wenn Du dem Freifunk spontan den Rücken kehrst? Hast Du Vorkehrungen getroffen, deine GoogleID an ein anderes Mitglied zu übertragen, damit die Daten weiter leben?

Wird beim Einsatz des Trackers irgendwo in einer Datenschutzrichtlinie hingewiesen? Habe ich als Laie die Möglichkeit dem zu widersprechen, außer das Forum nicht zu nutzen? (Verschont mich mit Googles Opt-Out, und wenn nicht, dann bitte einen fetten Hinweis für Opt-Out vor dem Betreten des Forums, wir als Verein mit Bildungsauftrag).

Ich schlage ein Moratorium der Trackingfunktion bis wir einen Konsens gebildet haben oder der Vorstand entschieden hat oder die Mitglieder darüber auf der Mitgliederversammlung abgestimmt haben, dass der Verein die Datensparsamkeitsrichtlinie auf ein Mal verwässert.

3 Likes

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig ersaunt, was für eine große Welle die Verwendung eines Trackers hier macht. Es ist nun mal leider glaube ich eher die Regel, als die Ausnahme, dass auf Internetseiten mehrere Tracker vorhanden sind. Zumindest das meine Wahrnehmung.

Nicht desto trotz halte ich es auch für unglücklich hier ohne Not einen Tracker zu verwenden.
Eine statistischen Auswertung der Forumsaktivitäten sollte auch ohne möglich sein.
Wir sollten dabei aber nicht vergessen, dass ein Grund für die Verwendung von Google Analytics micht Sicherheit auch die Einfachheit der Bedienung ist.
Man sollte Nomaster meiner Meinung nach Grundsätzlich mit etwas mehr Gelassenheit und Verständnis entgegentreten. Da er sich wohl durchaus Gedanken darüber gemacht hat, als er den Tracker implementiert hat.

Ich es außerdem für wenig hilfreich regelmäßig in Diskussionen darauf hinzuweißen, dass niemand für sich beanspruchen kann die Meinung der gesamten wie auch immer gearteten Freifunkgemeinschaft zu vertreten. Das ist offensichtlich. Für technische Umsetzung eines Forums oder anderer Dinge kann nun mal nicht immer ein umfassendes Meinungsbild eingeholt werden. Bei notwendigen Veränderungen sollte dann einfach konstuktiv darüber gesprochen werden.

Bezüglich eines „Moratoriums“ muss ich auch dann sagen, dass hier vielleicht etwas übertrieben wird.
Es geht ja nicht um Atomkraft, sondern nur einen Tracker!

3 Likes