Freifunk-gelsenkirchen.de - Übernahme bis Ende April 2016

Fortsetzung der Diskussion von Server zu langsam:

Damit es nicht in dem anderen Thread (und dem Störungsmeldungs-Thread) untergeht, hole ich es hier nochmal hoch.
(Zumal die Resonanz in dem „internen Mailverteiler“ leider bislang auch eher gering war)

Gesucht wird also jemand, der bereit ist, die Domain „freifunk-gelsenkirchen.de“ auf seine Kappe zu nehmen und dafür auch im Impressum zu stehen.
Enrique hat dafür die Frist bis Ende diesen Monats gesetzt.
Ich habe mich dem angeschlossen, da ich die Aktivität gern in die Hände von jemandem legen möchte, der häufiger als nur alle 2-3 Monate in Gelsenkirchen ist. Zudem möchte ich keinem wie auch immer gearteten Neuanfang im Wege stehen. Egal ob nun unter kirchlicher oder anderweitig weltanschaulicher Federführung. Angedeutet mit den Bemühungen um „Schatten-Netze“ in Gelsenkirchen wurde das in den letzten Monaten mehrmals.

Noch zur Erläuterung: „Frist“ bedeutet hier, dass Ende diesen Monats (April 2016) freifunk-gelsenkirchen von Enrique abgeschaltet werden soll, wenn es bis dahin niemand übernommen hat.
Gleiches gilt für die derzeit noch beim Nadeshda e.V. verantwortete Domain „ffgek.de“.

Also ich fände zumindest schade wenn eine freifunk-XY.de domain einfach so verfallen würde bzw. zu Domainsquattern gehen würde.

Wenn ihr also niemanden findet, der administrativ die Seite übernehmen möchte, würde ich zumindest anbieten die Domain bei mir parken, dann halt mit Weiterleitung auf freifunk.net oder so. Die 5€ im Jahr für eine .de-Domain hätte ich dann auch noch.

(Großartig was als Admin machen kann ich aber atm nicht)

1 Like

Ja, parken wäre kein Problem. Wir haben Zugriff auf günstige Tarife und Reg-Robot. Nur nicht an Grabber abgeben.

In Vorbereitung der Abschaltung von http://map.ffgek.de habe ich für den Übergang eine Karte auf
https://gek.map.eulenfunk.de/ gelegt.

Den Service könnte jetzt ggf. auch jemand übernehmen, der keinen Mapserver betreiben will und das „Management“ eines Web-DNS und ggf. eines Hostings für die Firmware hinbekommt.

vielleicht will ja jemand aus Dortmund die Domain hosten :slight_smile:

1 Like

Zumindest hier gab es noch keine Angebote, nur eine unverbindliche Anfrage, was denn da „getan“ werden müsste für den Weiterbetrieb.

Wenn jemand Interesse hat: gern hier öffentlich, oder PM, oder adorferen@gmail.com. Meine Telefonnummer steht aber auch im Profil (da ggf. öfters versuchen.)

Ich sehe also als Aufgaben:

  • Kostenübernahme und Web-DNS für zwei Domains freifunk-gelsenkirchen.de und ffgek.de, wären im Moment bei INWX 2x 4,65€ = 9,30€ pro Jahr. Ggf. mehr, je nachdem was euer Anbieter nimmt. Keine Ahnung ob ihr unbdedingt nen Transfer wollt.

  • Webserver für Firmwaredownloads (ich nehme an Server privat mitbringen?)

Könnte ich beides machen, zumindest für ein Jahr oder so. Admin-Aufgaben einer Domain werde ich aber nicht übernehmen. Es ginge für mich wirklich nur um diese beiden fest umrissenden Themen, und ich würde mich auch nicht auf Responsibility-Creep einlassen.

Ich würde dann auf der Firmwareseite ein kleines Banner einblenden, wo die Situation erklärt wird und Kontaktdaten für jemanden gegeben werden, der das ganze übernehmen möchte.

Firmwares können auch gerne von den Domänen-Admins im Self-Service per rsync oder sftp verwaltet werden.

Das ist der Punkt: Irgendwer muss im Blog ins Impressum und einen Admin-C braucht’s auch.
Das ist eben der Grund, warum wir das aus Düsseldorf „als Externe“ nicht mehr weiter machen möchten.
Es braucht meiner Meinung nach jemanden „aus dem Ort“, der sich den Hut aufsetzt.
Und wenn es eben keine Community (mehr) gibt dort, dann sollte man es schlicht lassen, um nicht nicht Geisterdörfer künstlich am Leben zu erhalten.

1 Like

Ok gut, jetzt verstehe ich eher in welche Richtung das gehen soll.
Es macht es in der Tat wenig Sinn, einfach als Externer eine Skelett-Seite zu hosten, einfach um einen Claim abzustecken.

Ich halte trotzdem noch das Angebot aufrecht die Kosten der Domains (DNS) für mindestens ein Jahr zu übernehmen, damit sie nicht verfallen.

1 Like

Gibt es eine Domain, die die Nodes „nehmen“ würde? Eine Umzugsfirmware würde ich dann noch kurzfristig vor Monatsende ausrollen, wenn wir genügend Signaturen zusammebekommen.

Bevor die ins Nirvana gehen kannst Du die gerne ins ffruhr Auffangnetz umziehen.

Das Netz ist zwar eigentlich für communitylose Router und Sonderfälle gedacht, aber wird fortlaufend supported und ist performant. Zum „Zwischenparken“ eigentlich ideal, sollte nur keine Dauerlösung bleiben, wenn sich die lokale Community irgendwann wieder neu aufgestellt hat.

ich verstehe jetzt nicht warum die bestehende Gelsenkirch’ner Broadcast-Domäne auch umziehen/aufgelöst werden muss, wo doch nur niemand Interesse hat die Webseite zu betreiben und den Kopf für FF in Gelsenkirchen her zuhalten …? habe ich was verpasst? … ist FF in Gelsenkirchen kaputt oder was? Warum soll jemand die Domain nehmen? Welche Domain? Die DNS- oder FF-Domain? @adorfer Warum wird hier Verwirrung gestiftet und Manpower zum umfläschen verschwendet werden?

Weil die Community sich auflöst, wenn ich das richtig verstanden habe…

Weil Enrique seinen Namen nicht mehr im Impressum leen möchte und ein Ultimatum „bis Ende April“ gesetzt hat für eine Übergabe an eineN beliebigeN NachfolgerIn, der/die die Domain übernimmt.
Da zudem massive Unzufriedenheit mit der meiner und Deiner Leistung geäußert wurde („nichts funktioniert“, „unbrauchbar“).
Und zudem auch meinen Einwendungen, dass es sich um tagesweise geringere Performance und keinesfalls um Totalausfälle handelte, Rabulistik und Haarspalterei unterstellt wurde, habe ich im März gesagt: Wenn es andere besser können, dann macht es. Vielleicht liegt es auch an meiner Person oder an den Leuten von Wupper, dass Freifunk in Gelsenkirchen nicht vorankommt.
In jedem Fall beende dann auch Ende April meine Akvität für den Gelsenkirchener Freifunk, Bit Mitte April’15 konnte sich jemand melden, um die ffgek zu übernehmen.
Da sich leider bislang niemand gemeldet hat, werde ich dann den Domainlock entfernen und den EPP-Key hier posten. Dann kann Zuschnappen wer möchte.

ich finde gerade keinen Thread, in dem steht, dass in Gelsenkirchen „nichts funktioniert“ oder „unbrauchbar“ sei …

Es war eine Diskussion auf dem "team@freifunk-gelsenkirchen.de"-Mailverteiler mit einer zusätzlichen CC-Teilnehmendenliste.

Die Diskussion entpann sich um den 22. März an der Aussage, die schließlich mündete in: „wenn sich niemand findet, er es übernimmt, dann bleibt es bei der Abschaltung Ende April“ (Anmerkung: Abschaltunge April 2016 seitens Enrique.).

Startpunkt war

Heute musste ich zu meiner Verblüffung feststellen, das Freifunk
offensichtlich mal wieder gar nicht funktioniert. Es scheint das alte
Problem zu sein, dass der Flaschenhals die Server sind und die
Entscheidungsträger sich gegenseitig blockieren bzw. nicht miteinander
kommunizieren - oder noch kürzer: sich mobben.

Auf der Strecke bleibt wie immer dann das „Fussvolk“ - das den Kopf für
Freifunk in der Öffentlichkeit her hält und keinen Einfluss darauf hat,
was „Oben“ passiert.

Darüber hinaus, gab es dort mehrfach die Ansage, dass es mit Freifunk Gelsenkirchen nur weitergeht, wenn ich dort aussteige, verkleidet in Sätze wie:

Es sollten Leute sein, die neben den technischen Lösungen auch in der Lage sind soziale, kulturelle und politische Aspekte abzuwägen und statt fundamentalistischer und dogmatischer Positionierungen auch weise
Entscheidungen treffen können.

Meine Position dazu war:

Es gibt ein Problem mit dem Paketloss auf den Servern von Wupper, auf denen Gelsenkirchen nach wie vor Gastrecht nutzt.
Aber zu behaupten, dass Freifunk „gar nicht funitioniert“ ist schlicht schäbig. Nicht nur mir gegenüber, sondern auch gegenüber Philip. Und auch gegenüber dem Freifunk Rheinland, der die Mieten für diese Server nach wie vor bezahlt, obwohl die wenigsten von den Gelsenkirchener Freifunkenden einen Vereinsbeitrag entrichten.

Wer sich am Ausbau von Freifunk in Gelsenkirchen konstruktiv beteilen möchte, dem stehe ich gern mit Rat und Tat zur Seite.
Sehr konkrete Pläne und Vorschläge gibt es dafür genügend. Es mangelt in Gelsenkirchen schlicht an Menschen vor Ort, die sich personell engagieren mögen.

Ich vermag festzustellen, dass der Freifunk in Gelsenkirchen in jedem einzelnen der letzten 6 Monate stabiler und performanter lief als in jedem Monat zu Ruhrgebietszeiten vormals.
Das ist ein Verdienst von Phip, sich auch ohne ständiges Nachhaken um ausreichend Serverkapazitäten und stabile Anbindungen gekümmert zu haben. Details dazu gern auf Anfrage.

Zugegebenermaßen gab es vor 3 Wochen und gibt es dieses Wochenende wieder Performance-probleme seitens der Systeme, die die Wupper-Leute vom Verein zur Nutzung als Fastd-Server überlassen
bekommen.

Diese Engpässe sind ärgerlich, da sie nicht notwendig wären, zumal wenn das Spendenaufkommen doch nach Adam Riese überschlägig reichen müsste für mehr Serverkapazitäten.

Folge ist jedenfalls, dass bisweilen Clients ihre DHCP-Requests nicht sofort beantwortet bekommen und bis zu mehreren Dutzend Versuchen benötigen, bis sie eine nutzbare interne IPv4 erhalten, um von dort aus dann
Freifunk-Internet zu haben. Und das dann mit auch nur mit gebremster Geschwindigkeit. Von Speedtests mit mehr als 10MBit/s kann man derzeit nur träumen, es sind eher 2-3 MBit/s die man bekommt.

Nur: Das ist alles weit entfernt von „Freifunk geht gar nicht“. Es kommt das heraus, was der Verein freiwillig herausgibt an Communities. Eher 95% Verfügbarkeit als 99%. (Und selbst 99% wären noch 3,5 Tage Offline pro
Jahr) Wer mithelfen mag, an dieser Situation etwas zu verbessern: Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Konkret zum Netzausbau:

Freifunk ist ein Mitmach-Netzwerk. Und das bezieht sich nicht nur auf das Router-Aufstellen.
Sondern auch auf die Pflege der Firmware. Und die Wartung der Supernodes.
Und deren Finanzierung.

FF Gelsenkirchen hat sich in Wupper eingenistet … wenn ich keine Informationen erhalte, dass es nicht läuft, dann kann ich niemanden in Gelsenkirchen weiter helfen.

22. März? … da war doch was

ist übrigens seit dem 23. März Schnee von gestern …

ich schalte überhaupt nichts ab … was ist das für eine Falschaussage? FF Gelsenkirchen Superknoten zu betreiben ist in Wupper ein Selbstläufer … aber was erzähle ich denn? Wenn jetzt unbedingt jemand mir unbekanntes ins Ungewisse migrieren will, na dann … ich halte mich da raus.

Und was in irgendwelchen Privaten Listen steht interessiert mich nicht … Ich nutze das Forum, kein Hangout, kein skype, keine E-Mail, kein Jabber und kein sonst-was

1 Like

Ich kann sagen, dass das die Ausage von Enrique ist, die ich hier als Zitat wiedergegeben habe.
Ob die falch oder richtig ist, das mag im Auge des Betrachters liegen.
Ich bitte auch dringend(!) darum, den Kontext der Aussage zu berücksichtigen.

Ich kann zu den Zusammenhängen nur auf mein Eingangsposting verweisen.

Es hat meines Erachtens keinen Zusammenhang mit Wupper. Weder in der Vergangenheit, noch in der Zukunft.
Ihr (und insbesondere Du) habt einen guten Job gemacht und im Rahmen der Möglichkeit, mehr geliefert als andere das vielleicht gekonnt hätten.
Andere mögen das nicht so sehen. Und sich vielleicht auch dazu im Rahmen der freien Meinungsäußerung Unzufriedenheiten äußern.
Ich kann mich dem nicht anschließen.
Da ich als Person von mehreren Gelenkirchener Freifunkenden als blockierender Punkt im weiteren Netzausbau gesehen werde, erfolgte mein Angebot, meine Aktivitäten an einen zu benennenden Nachfolger zu übergeben.

Wenn eine Webseite abgeschaltet wird bedeutet dies nicht, dass die Superknoten für Gelsenkirchen abgeschaltet werden.

Und nur so am Rande: persönliche Signierschlüssel werden nicht aus der Hand gegeben. Bis ende April ist noch viel Zeit, dass sich endlich die riesige FF-Gelsenkirchen-Gemeinschaft hier im Forum vorstellt, die behauptet, dass nichts läuft.