Freifunk mit Werbung finanzieren?

Jein. Es steht dort explizit in Zusammenhang mit Düsseldorf. Wodurch dann nur das Unitymedia Engagement gemeint sein kann, welches mit SplashScreen/Captive Portal realisiert wird.
Wir schweifen jetzt aber wieder von Pinkys beantworteter Frage ab.

ja und nein. Zwar war wohl die ursprüngliche Information/Gerücht ein Bezug auf einen Artikel zu unitiymedia-Vorhaben, aber ich hatte das hier ja mit der grundsätzlichen Fragestellung verknüpft, um die allgemeine Meinung dazu zu eruieren.

Darum sag ich ja „den Benutzern“. Damit gemeint war halt Werbung, die man sich verpflichtend bei Nutzung des Freifunknetzes anschauen muss.

  • Man kriegt ein Captive Portal mit Werbung? Nach FFRL-Auffassung Verletzung des PPA, wenn man das mit Splashscreens nicht so eng sieht ist das natürlich eine Möglichkeit.
  • Injizierte Werbung auf Webseiten? Das ist sowas von Manipulation des Datenverkehrs, Verletzung des PPA.
  • Eine verpflichtende App, die Werbung anzeigt? Dann ist der Netzzugang nicht mehr frei, also Verletzung des PPA.
  • Eine optionale Convenience-App, die Werbung anzeigt? (z.B. wie dieser SSID-Manager, nur mit zusätzlicher Werbung). Wäre eine Möglichkeit.

Mehr fällt mir nicht ein. Mir ist aber klar, dass du das weißt, nur für alle anderen die mitlesen um meinen Post zu präzisieren.

mir fällt noch eine Sauerei ein: SSID mit Werbung, z.B. „Freifunk gesponsert durch Angelia“ (weis nicht, wie lang eine SSID sein kann)

Aber ernsthaft: ich warte noch auf den Moment, an dem eine grosser Filialist auf die Idee kommt, mit Hilfe der FF-Software ein eigenes Netz zu bauen und Werbung irgendwie einzuspielen, und dann haben wir SSIDs wie „Freifunk by Google“ und stünden vor dem Problem, wie mahnen wir das ab?

Das weiss ich nicht. Dazu hat der TS nichts gesagt. Es ging zumindest für mich um „Werbun allgemein“.

Wenn das eintritt wäre es für mich ein Grund für ein Fastd Blacklist. Wenn er aber nicht die FF Infrastruktur nutzt kann man da wenig gegen tun. Außer drauf ansprechen.

Eine Sauerländer Brauerei (aus Grevenstein) spielt(e) gerne in der Werbung mir den Buchstaben F (W) und V.

Edit: Veierabend / Vochenende / …

Also Vreifunk?!
Gewinnspiele //Kronenkorkenaktion -> 111 WR 841 und 11 4900er zu gewinnen :wink:

1 Like

doch, der gesellschaftliche Druck => Negativimage muss grösser sein, als der erwartete Werbevorteil.
Das bedingt 2erlei: 1) dass sich gesellschaftlich Freifunk als fester Begriff durchsetzt, also Verbreitung nicht auf „Aktive“ fokussieren, sondern auf starke Verbreitung insgesamt. 2) konsequent allen (auch internen) Bestrebungen in Richtung Kommerzialisierung, gerade auch bei Lösungen, die im Graubereich liegen, widerstreben.

Ich gehe davon aus, dass ein grosser Filialist angesichts der relativ geringen Investitionen und laufenden Kosten locker für so was 20.000 € und 1-2 manpower ausgeben kann, wenn er „auf den Geschmack“ gekommen ist, und dann ist es zu spät; also direkt gegenrudern.

Dabei gibt es noch eine zweite Variante von unerwünschter Kommerzialisierung und Marketing-Schmarotzertum: Missbrauch zur Mitgliederwerbung für z.B. Wirtschaftsvereine oder Wirtschaftsförderungsvereine, wobei dann u.U. sogar „Freifunk“ gestrichen wird und alles als "Freies WLAN von … " proppagiert wird. An diesen Orten bleibt dann der soziale Aspekt des FF gänzlich hinten vor und alleiniger Fokus ist dann der wirtschaftliche Werbeeffekt.
Diese Gefahr sehe ich an vielen Orten. Eine Lösung hab ich auch (noch) nicht dafür. (bzw. die mir vorschwebende Lösung bedingt ein hohes Maß an Solidarität, Weitblick, Engagement und Problembewusstsein der FFler, und wenn ich so das Forum sehe, bin ich da recht pessimistisch)

sehe ich keine Grundlage.
Das PPA setzt keine Regeln hinsichtlich der SSID-Namen.
Und ja, das PPA schließt auch Transit mit ein.

Offensichtlich ist dem gemeinen Nutzenden schnurzpiepegal, ob das jetzt „Freifunk“ oder „Kostenloses WLAN von Unitymedia“ ist. Hauptsache Internet für lau! Und da kommt dann bei der Stillen Post halt „werbefinanzierter Freifunk von Unitymedia“ bei raus.

Und ehrlich: So richtig viel Unterschied macht das ja für den Endnutzenden auch nicht. Und auch Kommunen würde ich persönlich häufig eher eine kommerzielle Lösung empfehlen (allein schon, damit Freifunk sich um Spaß am Gerät und den satzungsmäßigen Vereinszweck Bildung kümmern kann, und nicht an Kostenlos-Support für Gastwirtschafts-DAUs erstickt).

Da aber dem Durchschnitts-Nutzenden so richtig herzhaft egal ist (und das auch zurecht sein kann), ob das nun Freifunk von den Nerds oder Kostenlos-WLAN von $BigCompany ist, wird das mit dem gesellschaftlichen Druck auch eher schwierig.

1 Like

gesellschaftlicher Druck entsteht nicht durch Nutzer, sondern durch öffentliche Meinung. Freifunk!

Und Freifunk Rheinland so:

Naja, hauptsache Internet für lau.

Du weißt schon, dass es für Boost-Kampagnen sogar ein Feld in der Freifunk-API gibt? :smiley:

1 Like

Du weißt schon, dass dieser Tweet mehr als ein Hinweis auf das boost project ist?

Ja, du kannst mir durchaus noch zutrauen 140 Zeichen zu lesen. :wink:

Ich finde zwar auch ein wenig irritierend, dass MeinFernbus gegenüber den anderen verlinkten Anbietern (Deutsche Bahn und Lufthansa) hervorgehoben wurde. Im Grund genommen sehe ich überhaupt kein Problem darin, bei den saisonalen Werbekampagnen von Boost mitzumachen, und da auch die Partner für die es Affiliate-Links gibt, speziell zu erwähnen…

Denn das sind die Teilnehmer bei Boost nun einmal: Partner, die uns Geld/Kommission dafür geben, dass wir auf ihre Läden hinweisen. Das kann man imo nicht wegreden, egal ob es nur ein Link auf Boost ist oder eine explizite Erwähnung der teilnehmenden Partner. Wem das nicht passt, der darf bei Boost auch nicht mitmachen. Aber dieses ständige „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“ im Freifunk stört mich auch ein bisschen.

2 Likes

Den Werbetweet fand ich jetzt erstmal auch ziemlich überraschend - beim Klick war mir dann klar, dass es die ganz normale Boost-Geschichte war.

Trotzdem ist es doch interessant zu reflektieren, woher das Dammbruch-Gefühl kommt.

Meine Gedanken:

  • Oh, Mein Fernbus sponsort jetzt Freifunk?
  • Gab es da irgendeinen Deal mit Freifunk im Bus gegen Fördermitgleidschaft oder sowas?
  • Oh, doch nur das Boost-Ding. Hm, schade, ob das jetzt ein Tweet wert war?
2 Likes

Ich fand den auch übel. Einen Anbieter sooo herauszustellen…

ja aber wirklich, ich konnte mind. 2 Nächte nicht schlafen…
Jetzt mal ernsthaft… Jeder der auf den Boost-Projekt Link klickt, bekommt sofort eine komplette Auswahl aller Reise und Hotelunternehmen, die mit BP kooperieren. Ich sehe da echt kein Problem oder gar eine Kommerzialisierung. Wir sollten alle gemeinsam daran arbeiten die Kosten zu decken.

1 Like

Finde den Tweet etwas unglücklich formuliert. Beim nächsten Mal lautet er dann vielleicht anders oder eins der anderen Unternehmen wird „hervorgehoben“. Aus Fehlern kann man lernen. Und die Welt ist davon ja jetzt auch nicht untergegangen.

4 Likes

2 posts were merged into an existing topic: Splash Screen / Captive Portal in Firmware