Freifunk-Probleme in Lohmar


#1

Habe es lediglich gerade aus dem Augenwinkel gesehen, dass Freifunk-Hennef da was zu möglichen Router-Problemen in Lohmar gepostet hat: freifunk-hennef.de auf Twitter: "Uns erreichte kürzlich diese Mail aus Lohmar. Weiß da jemand mehr zu? Auf unsere nette aber aufklärende Mail kam leider keine Antwort. 😐… https://t.co/2inmmgHeml"

Hier wäre es wahrscheinlich am ehesten besser aufgehoben gewesen, oder? :wink:

Grüße aus Düsseldorf.

…grumpy…


#2

Ist schon hier im Forum an anderer Stelle via Link. Aber hier ist es optimal aufgehoben.

Danke! :smiley:


#3

Oh. Sorry… hatte vorher das Forum durchsucht, aber nix konkretes zu Lohmar gefunden…

…grumpy…


#4

Kein Problem. Passt ja trotzdem. Hatte das auch in etwas anderem Zusammenhang gepostet und in einem Link versteckt. :wink:


#5

Ich wohne in Lohmar und habe die Situation hier vor Ort etwas mitbekommen.

Es gibt eine Page ‘freifunk-lohmar.de’ die auf einen Mitarbeiter bei der Stadt Lohmar registriert ist, der während seiner Arbeitszeit Router in städtischen Einrichtungen und Unterkünften verteilt hat.
Dazu gab es wohl eine Finanzspritze von 10.000 Euro von der Bürgerstiftung.
Einige aktive Bürger haben in diesem Fahrwasser die lokalen Gewerbetreibenden angesprochen und ihnen die Freifunk-Router aufgestellt.

Die Firmware wurde zu diesem Zeitpunkt von Troisdorf gebaut, die Ausleitung ging über die Wuppertaler Supernodes.

Die aktiven Bürger haben sich samt und sonders zurückgezogen - die ehrenamtlichen Installationen hier in Lohmar gehen zumeist auf Andreas und meine Kappe (SKM Tafel/Grote/Golden Duck).

Zu Treffen in Siegburg oder Troisdorf ist ausser meiner Person aus Lohmar niemand erschienen, eigene Treffen in Lohmar wurden wiederholt abgesagt und haben seit über einem Jahr nicht stattgefunden.

Alle Kontaktanfragen an Freifunk Lohmar, von denen ich weiss, gingen seither gegen /dev/null.

In der Hauptstrasse Lohmar habe ich eine komplette zweite Garnitur Router für’s Aussenmeshing aufgebaut, um die Strasse und damit auch die Veranstaltungsfläche für das Stadtfest abzudecken.

Für die sichtbaren Fortschritte beim Thema Freifunk wurde von der Stadt im letztzen Jahr ein Ehrenamtspreis verliehen, für die sich “Freifunk Lohmar” per Facebook artig bedankt hat und erklärt “wir arbeiten weiter”. Das war zwar ein Schlag ins Gesicht der ehrenamtlich tätigen, aber einen öffentlichen Konflikt loszutreten, schien mir nicht zuträglich für die Entwicklung des Freifunk in Rhein Sieg.
Beim Umstellen der Firmware wurden die Lohmarer Installationen gesplittet - alle Installationen der Stadt und sozialer Einrichtungen in das Segment ‘Soziale Netze’, der Rest ins Stadtnetz.

Mittlerweile läuft in Lohmar die stable-2.9.11 Firmware mit Ausleitung über die Siegburger Supernodes. Einige Geräte sind noch mit alter experimental Firmware oder ohne autoupdate unterwegs.

Fazit: In die Kommunikation Dritter mit den Kontakten ‘Freifunk Lohmar’ per web, facebook oder e-mail lässt sich schwerlich eingreifen, um die Untätigkeit dort abzufangen.

Der Bürgermeister hier ist wohl immer noch der Meinung, er habe einen ‘Freifunk Verein’ in seiner Kommune, der die Infrastruktur aufbaut/pflegt.

Der letzte Versuch einer Zusammenarbeit war ein Ortstermin in der Unterkunft Dammweg zusammen mit Aktiven aus Troisdorf und Siegburg, damit ein Netzausbau der größten Lohmarer Unterkunft nicht so desaströs durchgeführt werde, wie einige andere hier. Im Ergebnis wurde nicht eine der zugesagten Informationen durch den städt. Mitarbeiter/Freifunk-Lohmar-Domaininhaber bereitgestellt. Nach mehrmaligem Nachhaken, danach dem Gang zum Vorgesetzen, durften wir feststellen, dass sich nichts bewegt.
Deswegen baue ich als Lohmarer lieber mit Andreas in Troisdorf die Anbindung der Flüchtlingsunterkünfte Larstrasse oder in Siegburg Adnan FF Die Router hatte ich eigentlich mal für Lohmar eingeplant.

Mir ist die o.g. VPN-Fragestellung bislang nicht zu Augen/Ohren gekommen. Die Geschäftsleute hier in der Hauptstrasse haben meine Nummer/email, bzw. Pizzeria Calimo hat sich angewöhnt, einfach Calimo2 offline zu nehmen, wenn ich auf einen Tee und eine Zigarette rüberkommen soll.

Wenn es technische Probleme in den Rhein-Sieg Netzen gibt, dann bitte auch in Rhein-Sieg posten und gerne @alladin markieren - speziell, wenn es die Firmware betrifft.

P.S.: Den Router der Stadtwerke Lohmar habe ich in Absprache mit dem Direktor dort auch aufgestellt, nachdem seitens der Stadt über Monate nix passiert war. Leider haben die bis heute ihr mesh-vpn nicht hinbekommen, da ihr Dienstleister die Netzwerkdose an das lose Kabelende mit Auf-/Freischaltung in’s LAN bislang nicht hinbekommen hat - daher die Aufrüstung der Nachbarn von 841n auf 1043n - die versorgen notdürftig über Meshing.


Namenswahl für neuen Verein *Freifunk an Rhein und Sieg* fragwürdig?
#6

Hallo @alladin, hallo alle. Seit einiger Zeit befasse ich mich am Rande mit dem Thema Freifunk und betreibe aus Interesse an der Sache einen Node mit der Lohmarer Firmware. Dies allerdings aufgrund der Reichweite des 841n überwiegend begrenzt auf private Räume. Gerne hätte ich mehr Kontakt zu den Betreibern des Lohmarer ff-Netzes (wer auch immer das nun ist), aber die Seite www.freifunk-lohmar.de wird nicht mehr großartig gepflegt und einen richtigen Ansprechpartner habe ich dort bzw. auch über facebook nicht finden können. Es hieß vor einiger Zeit immer nur, der Verein sortiert sich grade neu, es wird ein neuer Vorstand gewählt, derzeit findet eine Umstrukturierung statt …

Vieles läuft dann eben über Siegburg – und wenn ich das richtig mitbekommen habe – läuft die Lohmarer Firmware nur, weil du (?) dich darum kümmerst.

Ich bin nach wie vor interessiert an dem Projekt, würde gerne mehr darüber erfahren und im Rahmen meiner Möglichkeiten auch beim Ausbau, Wartung, Webseite … - was auch immer … in Lohmar mitwirken. Die Technik verstehen lernen und mich mit anderen Freifunkern insbesondere zu Lohmarer ff-Belangen austauschen. Vielleicht findet sich ja ein Weg … :wink:

Dir und allen Mitwirkenden zunächst einmal vielen Dank für euer Engagement, ohne das es Freifunk in Lohmar wahrscheinlich selbst in dieser Form nicht geben würde.


#7

@Privnode: Freifunk ist ein Communityprojekt, das Knowhow auf verschiedenen Wissensebenen braucht.
Zuerst einmal: es gibt meines Wissens keinen eingetragenen Freifunk-Verein in Lohmar und momentan keine funktionierende Community.
Da ich EDV-vorbelastet bin, habe ich mir zunächst die damals bestehende Infrastruktur angeschaut und dabei festgestellt, dass es zwar einiges an aufgestellten FF-Routern gab und immer mehr aufgestellt wurden, aber die meisten im Rhein Sieg Kreis mit Ausnahme von Troisdorf und Hennef alle ihren Traffic über die Wuppertaler Supernodes ‘geschnorrt’ haben und der Datendurchsatz auf unter 0,86Mbit/sec gesunken war.
Zielsetzung war also erstmal, die Technik anzugehen und Siegburger Gruppe mit aufzubauen und dann mit Troisdorfer Kooperation das Thema Firmware und Supernodes mit Ausleitung des Traffic zu Freifunk Rheinland anzugehen. Dabei gab es bei der Zuteilung der IP-Adresssegmente noch leichtes Störfeuer aus Hennefer Richtung, letztendlich konnten wir jedoch eigene Infrastruktur aufbauen und testen. Danach sind wir die Migration der bestehenden Nodes in die neuen Netzsegmente angegangen.
Das ganze kannst Du nur mit einer Vielzahl von Bekloppten realisieren, die in ihrer meist knappen Freizeit etwas aufbauen wollen.
Da keiner auf Dauer als Einzelkämpfer so eine Infrastruktur betreiben sollte, kam die Erkenntnis, das auch als Team zu betreiben und auf mehrere Leute zu verteilen. Seitdem ist aus dem Zusammenspiel dieser verschiedenen Leute eine eigene Infrastruktur entstanden, wo die Server aber noch von den Privatpersonen gemietet sind. Sinnvoller erschien dann, eine juristische Person in Form eines Vereines “Freifunk an Rhein und Sieg” oder wie auch immer zu schaffen, auf den die Server laufen, damit es langfristig auch Bestand hat, wenn ein Aktiver plötzlich keinen Bock mehr hat.

Am Besten zu einem Freifunktreffen in Troisdorf oder Siegburg auflaufen - wenn sich da irgendwann genug Leute sammeln, kann man vielleicht mal wieder eigene Treffen in Lohmar angehen,

P.S.: Wenn ich die Firmware nicht bauen würde, würd’s halt ein anderer machen.


Namenswahl für neuen Verein *Freifunk an Rhein und Sieg* fragwürdig?
#8

@alladin: Vielen Dank - wenn ich das richtig gesehen habe, findet das nächste Treffen am 19.03. in Siegburg statt. Ich versuche, an dem Abend einfach mal dazu zu kommen, damit ich euch kennen lerne :wink:


#9

Hi @Privnode,

auch in Hennef, Bonn, etc. gibt es regelmäßig Treffen. Schau dich mal in verschiedenen Communities in der Gegend um. Das schadet gerade am Anfang nie. Bist gerne auf einen Kaffee eingeladen.

Unser Treffen ist z.B. am 15.03 18:30 Uhr im Interkult Hennef, in Bonn bspw. heute oder am 01.03.2018 jeweils im Ermekeilkaree, Haus 8, rechts um 20:00 Uhr. Und dann gibt’s noch viele mehr.


#10

Hallo @alladin,

kannst du das was genauer ausführen bitte. Was genau wurde wie gestört?


#11

Hallo Chris,
die Anfrage auf Zuteilung der Ausleitungstunnel wurde erst auf mehrfache Intervention aus Troisdorf positiv beschieden. FFRL habe angeblich aus Hennef die Info, die Tunnel seien nicht nötig.
Schlussendlich sind 2 der sonst üblichen 4 Tunnel konfiguriert worden.

Die Bezeichnung IP-Adressegmente vereinfachte die Tunnelconfigs mit dem zugehörgen Routing.


#12

Beim Thema Lohmar: Strahlt die node hier ssid ‘Freifunk’ ab, oder das ‘Freifunk-Hennef’ - und ist die meshid auf Lohmar gestellt, damit’s auch mesht?

Die Frage gilt für Wachtberg: hier dementsprechend.


#13

Hallo @Chris_HEF, vielen Dank für die Info und die Einladung. Ich möchte mich allerdings erstmal in der hiesigen Community umschauen, um ggf. auch hier vor Ort (Lohmar) mitwirken zu können. Aber da wir ja letztlich alle ein und das selbe Ziel haben, komme ich ggf. später auf den Kaffee zurück :wink: LG PvN


#14

Ich glaube da bist du falsch informiert worden. An einer Verteilung von Tunneln sind wir nicht beteiligt.


#15

Hallo Chris, die Antwort ist ausweichend. Es ging nicht um die Vergabe von Tunneln durch Hennef, sondern eine versuchte Beeinfluss der Verantwortlichen bei FFRL. Die ist mit dieser Antwort nicht verneint.


#16

Nein, die Antwort ist nicht ausweichend.

Wir haben nichts mit der Vergabe zu tun. Somit auch keine Möglichkeit der Beeinflussung. Denn: Der @Vorstand meldet uns keine Vorgänge in dieser Richtung.

Ich würde dich auch stark bitten nicht solche falschen Behauptungen zu Verteilen, nur um diesem Thread hier eine weitere “Anti-Hennef” Note zu geben.


#17

< notwendigerOfftopic >
Bitte bitte, glaubt nicht daran und verbreitet erst recht nicht das Bild das Backbone-Team würde auf Zuruf Dinge priorisieren oder gar blockieren. Das diskreditiert alle die sich dort einbringen. Die Arbeitsweise ist Best-Effort und bei mittlerweile > 60 angeschlossenen Communities bedeutet dies eine Menge Arbeit für ein ehrenamtliches Engagement.

Auch möchte ich noch mal einbringen das mindestens auf Nachfrage in den Tickets begründet wurde, warum alle neu angeschlossenen Communities ab irgendeinem Zeitpunkt halt nurnoch 2 Tunnel für den Anfang (bis xxx Knoten) pro Standort bekommen haben: Wir haben schlicht nur IPv4s für ~250 Tunnel pro Standort.

< / notwendigerOfftopic >


#18

Scheinbar geht es hier außerdem nicht um Tunnel sondern um nutzbare IP-Adressen. Tunnel bekommt jeder pro Gateway 6 Stück (zu jedem unserer Router einen). Öffentliche IPv4-Adressen sind ein rares Gut. Davon gibt es pro POP nur 256 Stück. Kleine Communities bekommen dabei erstmal nur 2 Stück. Bei Bedarf gibt es auch 4. Das Backbone Team lässt sich auch nicht durch dritte belabern wer wieviele Adressen bekommt. Das ist einzig eine Frage der Notwendigkeit. Ebensowenig gibt es eine Priorisierung bei der Abarbeitung der Anfragen an das Team. Wir arbeiten auch nicht schneller oder anders wenn Troisdorfer anklopfen.


#19

Danke @Arwed und @takt für die Klarstellung. Ich denke weitere Behauptungen in die Richtung sind somit nichtig. :+1:

Um noch kurz den anderen Post oben zu beantworten.

Die 2 zu Knoten die du da (gesucht und) gefunden hast sind von einer hennefer Bäckerei. Denen haben wir vor Jahren das Flashen auf einem unserer Treffen beigebracht. Alle Knoten haben sie selber aufgestellt. Die Idee von Freifunk ist da auf jeden Fall angekommen. Sie wissen, dass sie sich vor Ort mit den Communities befassen müssen. Bei über 40 Filialen finde ich, dass das gut funktioniert hat. Sonst wäre die Ausdehnung der hennefer Map sicher größer. Aber darauf kommt es uns nicht an.

Wenn du nun neuerdings auch in den Communities Wachtberg und Wahlscheid bist, dann kannst du dich ja vor Ort damit befassen. Die sind da sicher offen. Allerdings ist mir aus beiden Städten keine aktive Community bzw. Firmware bekannt. Das mag die Bäckerei dazu gebracht haben die “altbekannte” Firmware von uns zu nutzen.

Ein Mesh ist so - ich denke mal die Frage war rhetorisch gemeint - nicht möglich. Warum der Knoten in Wahlscheid jetzt mit Lohmar meshen sollte ist mir grade nicht klar.


#20

So Chris - mittlerweile solltest Du etwas gemerkt haben. Solche übernommenen Aussagen von Dritten und Annahmen und das Verzetteln, sich selbst für extern aufgestellt Nodes zu rechtfertigen - das kann’s nicht sein. Ich habe dabei nicht einmal persönliche Angriffe und Unterstellungen benutzt, wie solche im Thread zu dem Vereinsnamen.
Ich habe die o.g. Aussagen zur Tunnelvergabe nie überprüft - Haupsache, es geht voran, war nie wichtig. Hab sie jetzt mal ausgegraben, um Dir das Verhalten zu spiegeln, wie ich es erlebe.
Dass dabei netterweise vom Backbone Team eine klare Aussage zu der Geschichte mit den Tunneln kam , war schön. weil es klärt.