Freifunk sucht den Super(node)Admin

Ich z.B. hätte schon Interesse mehr Wissen in Sachen Freifunk aufzubauen und entsprechend zu helfen, aber rein autodidaktisch wird das ne zähe Angelegenheit.

Ich sehe das Problem, dass unsere richtig fitten Jungs/Mädels sowieso zeitlich schon so stark „ausgelastet“ sind, dass ein „Trainee“ kaum unterzubringen ist. Henne-Ei? Mhhh… Wer gibt mir 'nen Braindump? :wink:

3 Likes

@nullu
Ich zitiere mal aus den Voraussetzungen für lokale Admins im Ruhrgebiet:

Daraus schließe ich mal, dass man das erlernen kann und dabei Hilfe erhält :slight_smile:

2 Likes

Macht doch mal keinen Hackathon, sondern ein „Freifunk sucht den Super(node)Admin“! :wink:

Würde auch singen!

4 Likes

Wollen wir das denn hören? :smiley:

Die Idee halte ich definitiv für umsetzungswürdig! Dass man statt oder im Rahmen eines Hackathons mal einen Kurs für angehende Admins veranstaltet, könnte die Sache vereinfachen. Da müssen dann nur auch die bisherigen Admins Zeit haben, damit das Betreuungsverhältnis stimmt.

@CHRlS Wie läuft das aktuell im Ruhrgebiet beim Aufsplitten? Habt ihr bis jetzt Glück und alle können schon alles oder trefft ihr euch irgendwo? Gibt es da vielleicht How-Tos oder Wikis?

Wir werfen die Admins ins kalte Wasser, aber sind dann natürlich betreuend weiter am Ball…

Nach einem kurzen Crash-Kurs via Mumble muss man sich dann nach und nach in die Themen einarbeiten.

Aber das scheint ganz gut zu funktionieren denke ich.

2 Likes

Da der ISP doch nur eine überschaubare Anzahl an IPv4 hat geht es doch langfristig auch nicht mehr so das jede Domain eigene IP’s bekommt. Also kann Möhne ja auch nicht noch mehr Supernodes haben? Oder werden mehrere Super-Nodes auch bereits auf eine public-v4 genattet?

(Glaube nicht weil man dann die conntrack synchron halten muss, oder?)

Für mich ist wirklich die größte Hürde BGP durch den GRE Tunnel. Der Tunnel muss ja auch von einem ISP Admin eingerichtet werden. Mit den sub-super-nodes könnte man dann ja das Problem verschieben.

IPv4 wird und wurde schon immer genattet, nach meinem Wissen. Public IPs gibts nur bei IPv6, auch für Knoten und Clients.

Ich meinte 1 Supernode, n Router und n Clients werden zu einer IPv4 genattet.

Jap, so ist es. Intern muss iBGP laufen, da nicht jede Supernode eine eigene Anbindung bekommt.

Die Supernodes der Sub-Domäne oder Community sind ebenfalls per GRE/BGP angebunden, jedoch an die Domäne. Entsprechend liegt dann die Einrichtung der GRE Tunnel und BGP Sessions bei den Domänen Admins und nicht bei den Backbone Admins.

Sorry kann nicht folgen…
Was ist GRE / BGP /iBGP - verstehe nur Bahnhof :wink:

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Du weder Backbone- noch Domänen oder Community-Admin bist :wink:

1 Like

GRE
BGP
iBGP

Soweit ich das durchblicke (was ich nicht tue), geht es dabei um die Verbindungen der Supernodes untereinander und mit dem Backbone, sowie innerhalb des Backbones.

1 Like

Dammed - UR right! (Hellseher?)

1 Like

Wenn es Admins gibt dann hilft ein Community Split, die dann hinter der Domäne Möhne angebunden wird…

Fände ich vorteilhaft, müsste dann aber mit den bisherigen Admins abgestimmt sein. Im Ruhrgebiet gibt es ja schon ein erhebliches Grundrauschen und ihr teilt auf, allerdings wird die Internetanbindung im Schnitt besser sein als bei uns. :smiley:

Wer ist denn bei uns alles Admin? @thomasDOTwtf? Noch jemand?
Besteht da Bedarf? Soll vielleicht jemand mal einen Aufruf starten? Wurde vielleicht schon drüber gesprochen?

Es ist schon reichlich Offtopic, aber…

…dass es einen Admin-Mangel gibt, wurde schon hinlänglich beschrieben. Neue Admins braucht das Land, damit bestehende entlastet werden können. Schwierig wird es – und da sehe ich schon jetzt das Problem – dass unsere Admins, sprich @Lars und @thomasDOTwtf, wahrscheinlich schon so irre viel Freizeit opfern, den ganzen Stall am Rennen zu halten, dass es kaum möglich ist Personen mit – sagen wir – mittelmäßigen IT-Skills als Trainee zu Admins „auszubilden“, ohne akut wichtige Probleme zu vernachlässigen. Henne-Ei halt.

Nur müssen wir m.E. halt aufpassen, dass nicht zu viel auf einzelne Personen lastet, denn wir dürfen nicht vergessen: Wir machen das hier alle ja im Grunde nur aus Spaß an der Freude. Wenn uns der @thomasDOTwtf mal irgendwann von der Fahne springt – wovon ich mal nicht ausgehen möchte – würden wir schon recht blöd dastehen mit unserem kurzen Hemd.

Mit Klinkenputzen und Router aufzustellen isses ja leider nicht getan. Gerade bei dem schnellen Wachstum, was wir hier gerade so erfahren.

3 Likes

Man kann sich in viele Sachen einlesen. Netzwerke verstehen, Serveradministration verstehen…das Wissen jedes Admins wurde auch nicht anders erworben + vielleicht die Vorzüge der Anwendung durch berufliche Konfrontation. Wenn irgendwann eine Übergabe durch admin an admin stattfinden sollte, sollten schonmal die Grundlagen und zumindest etwaige Anwendung sitzen, ansonsten wird viel Zeit vergeudet…

Also wenn Zeit und Lust da ist und du das hier liest - > Machen!

2 Likes

Wenn man da wirklich mal sowas wie ein Einführungswochenende dazu gemacht werden könnte, wäre ich wohl dabei. Die Grundlagen, was Server angeht kann ich ja, aber ich hasse es ein System zu bedienen/warten/administrieren, das mir gänzlich unbekannt ist.

Wäre ich auf jeden fall dabei. Gibts irgendwo ein Hackerspace oder sonstigeÖörtlichkeit wo man sich treffen könnte? Der direkte Austausch ist da immer noch am besten. Das verlagern wir besser in einem neuen Thema.

1 Like

Ja, ich finde das hat bei uns sehr gut funktioniert.

3 Likes