Freifunk-Versorgung Freibad

Ah ok - da bin ich ja mal gespannt.
Wir hatten letzte Woche auch so nen Experiment aufm Schützenfest… Berichte mal wenns vorüber ist! :smile:

Das Schwimmfest ist bis Sonntag. Bin wirklich begeistert da sind 122 Cients drin und es ist noch Datenbetrieb möglich.
Und die Rocket hat gerade mal 55% Memoryauslastung.
Wir versorgen damit den kompetten Freibadbereich! Bis zur Bundesstrasse.
50 Mb DSL! Anschluss

Kannst du noch ein wenig ausführlicher was zur Technik sagen? Was habt ihr alles verbaut? Wie sind die Sachen untereinander vermesht?

Was is da noch für nen Durchsatz möglich?

Bei 120 Clients noch 1MB mit speedtest gemessen.

Eine Rocket+ Antenne und das gesamte Gelände versorgt

1 Like

Hier die Hardware


3 Likes

Das Nadelöhr ist bei dem Ding aber die CPU. Wenn ihr da nen 1043v2 (o.ä.) vorschaltet, damit die Rakete nicht auch noch VPN machen muss, wird wohl nen Schuh daraus.

2 Likes

Ja das ist auch eine Option, aber fürs erste bin ich doch sehr zufrieden.
Denn trotz 120 Nutzern ist es möglich EMail zu versenden und Facebook abzufragen.
Videostream muss ja nicht sein.
Total begeistert bin ich von dem Versorgungsradius, eine Antenne und die ganze Aussenfläche ist mehr als gut ausgeleuchtet. Bis auf die andere Ruhrseite ( Bundesstrasse). Damit ist der Ruhrtalradweg und der Parkplatz für Wohnmobile mit erfasst.
Damit bestätigt sich was vorherige Rechensimulationen ausgeworfen haben.
Gut geplant lohnt sich!

Rechensimulation? Klingt spannend. Können wir da mehr erfahren?

Nun ja wenn man in seinem Berufsleben u.a. Satellitenempfangstellen und Richtfunkstrecken geplant und gebaut hat, hat man seine Beziehungen zu Menschen die diese Prg haben, und bedienen können.
Mobilfunkanbieter haben z.B sowas.
Funkamateure helfen sich auch untereinander.

Ja, das weiß ich ja. :slight_smile: (bzw. wurde an mich herangetragen.)

Mich hätte jetzt einfach mal ne Auswertung für diesen speziellen Fall interessiert. Was man da z.B. vorab für Erkenntnisse ziehen kann, was für Parameter gebraucht wurden usw. Das wäre mal richtig interessant gewesen.

Ich hätte mich jetzt auch ohne Berechnung und Simulation zumindest so weit aus dem Fenster gelehnt, dass nen guter Rundstrahler in der Mitte des Geländes, oberhalb und gut sichtbar, ganz locker den Platz und darüber hinaus beleuchten wird.

Hallo, so es ist interessant, bei 170 Einbuchungen war Schluss.
Der HF Link war noch da, Einbuchungen aber nicht mehr möglich.
Hier half nur ein Reset vor Ort.
Wir werden überlegungen ob ein zusätzlicher Router hier nicht doch sinnvoll ist.
Wir kennen nun die Grenze.

Eventuell hilft es auch die Sendeleistung zu reduzieren, sodass weniger Geräte überhaupt eine Einbuchung versuchen.
Natürlich nur in Kombination mit den von dir schon genannten weiteren Nodes.

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht!

1 Like

Rundstrahler abbauen und zwei (oder mehr) Outdoor-Router mit Richtwirkung an den Mast (z.B. CPE210), um die Meute räumlich zu trennen bzw. die Clients auf die Router zu verteilen… und Offloader fürs VPN dahinter.

Würde sagen, erst einmal abwarten wie die Client-Statistik an normalen Tagen ohne Wettkampf im Freibad (Großveranstaltung) usw. aussieht.
Es ist gut möglich, dass es im Normalfall nicht/selten mehr als 150 Clients parallel sein werden, sodass die verbaute Hardware erstmal doch reicht, auch wenn man natürlich immer was verbessern und ausbauen kann (Offloader fürs VPN…).

Nicht zu vergessen den Flux Compensator N (D), den gibts jetzt ganz neu bei TP-Link :wink:
Den brauchen wir jetzt alle :slight_smile:
Ernsthaft …

Off-Loader macht Sinn, ansonsten die Situation beobachten.
Es kann durchaus sein, dass das so schon ausreicht.

Das Ganze lief mit ziemlichem Zeitdruck, wirkliche Tests waren nicht möglich.
Hat prima geklappt, das Ganze.

Danke an die Bürgerstiftung Meschede für die Unterstützung und die Finanzierung.
Danke an Franz für den Einsatz.
Danke an mich für den Einsatz.
Das haben wir richtig gut gemacht.

Alles muss man selber machen hier :slight_smile:

6 Likes

Zu ergänzen ist noch, dass die beiden Nanostations mit dem 1043nd v2 per LAN meshen und an einem 16000 DSL-Anschluss hängen. Alle drei senden auf unterschiedlichen Kanälen. Der 3700 mesht per wlan. Laut Aussagen des Personals vor Ort hat sich bisher niemand beschwert. Ein wlan - Radio am 1043 tut auch seinen Dienst einwandfrei. Wir werden demnächst versuchen, bei Volllast eine Messung zu machen, sobald das Wetter das hergibt und dann hier berichten.
Gruß Frank

3 Likes

Hier die Veröffentlichung auf der Hompage der Stadt Meschede !

Ist das etwas anderes als ADSL2±Anschluss? Wenn nicht, sollte das erwähnt werden, dann kann man Engpässe darauf schieben