Gluon-tauglicher USB-WLAN-Stick

Hier kam ja schon mal die Frage auf, ob es einen USB-WLAN-stick gibt, der GLUON-Kompatibel ist.

TP-LINK TL-WN722N sollte m.M.n. geeignet sein.

Der WLAN-Chip ist ein Atheros AR9271, der von dem selben Treiber unterstützt wird, der auch in den 841er Dienst tut…

Ausserdem gibt es eine RP-SMA-Antennenbuchse.

3 Likes

Ich hab den Alfa Awus036NEH
Was meinst du zu dem?
https://www.wardriving-forum.de/wiki/Alfa_AWUS036NEH
@DerTrickreiche

Der hat einen Realtek-Chip.
Der wird zwar in Linux unterstützt (auch im Host-AP-Mode) aber kann nicht gleichzeitig Adhoc & AP-Mode.

Er kann also ENTWEDER Mesh ODER Freifunk.

Wenn man sich ins mesh einbinden kann ist das brauchbar. Zwar nicht als AP, aber um selber Dienste anzubieten oder Internet zu beziehen.

Man kann doch einfach zwei nehmen (hoff ich mal). Einen um das Signal von draussen rein zu holen und einen ums drinnen zu verbreiten.
Oder man nimmt gleich den wn722n :wink:

@DerTrickreiche Der Chipsatz ist von Ralink

1 Like

Ok…gilt aber das selbe wie für Realtek.
AdHoc & AP gleichzeitig geht nur mit den Atheros 9k

Ich habe 10 Beiträge in ein neues Thema verschoben: Andere USB-Stick mit Linux-Support

gibt es den auch 5GHz Sticks mit voller Gluon unterstützung?

Ich hab noch keinen gefunden

Ich hab es selbst noch nicht getestet, aber dieser hier müsste gehen, da er einen Atheros-Chipsatz hat:

Bus 001 Device 013: ID 07d1:3a09 D-Link System DWA-160 802.11abgn Xtreme N Dual Band Adapter(rev.A2) [Atheros AR9170+AR9104]

Jepp - sollte funktionieren!

Ich spiele mit dem Gedanken, mir zum MR3020 einen Huawei E353 zuzulegen. Ist das empfehlenswert?

scheint zu funktionieren:
https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?id=49831

…aber hat eigentlich nichts mit dem Thema zu tun :wink:

1 Like

Der D-Link ist ja ganz nett, aber ohne Antennenanschluss kommt der deswegen leider nicht in Frage.
Ich bestell mir mal den TP-Link… kostet ja nicht viel.

1 Like

Nein, das hilft leider nicht, der Huawei hat kein WLAN (weder 2.4, noch 5GHz. Und da er kein SDR-basierter LTE-Stock ist wir’s sich da auch nichts machen lassen.)

Ich möchte die Antenne des TP-Link WN722N über ein Antennenkabel verlängern und so nach draußen führen.
Dann will ich sie an den Mast dran hängen, wo auch meine SAT-Schüssel dran hängt.
Kennt da jemand best practices? Muss ich was beachten in Bezug auf:

  • Wetterbeständigkeit
  • Biltzschutz

Gibt es da fertige Schellen, die ich um die Stange legen und die Antenne dran befestigen kann?

Auch, wenn das hier eigentlich OffTopic ist, würde ich es immer vorziehen, das USB-Kabel statt das Antennenkabel zu verlängern. (5m gehen problemlos)
Bei mehr als paar Meter ist das mit einem Antennenkabel nicht mehr so ganz einfach, da die Kabel dann schon sehr dick und sperrig werden, wenn an der Antenne noch was ankommen soll.

1 Like

Ich kenn’ mehrere Geräte, die kurz nach 3 Meter (USB-Standard), den Geist aufgeben

Naja…das hängt von vielen Faktoren ab.

Auch bei USB (Verlängerungs-)Kabel gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede.

Mit ordentlichen Kabeln hab ich auch schon deutlich mehr als 5m überbrückt.

Gerade WiFi-Sticks betreibe ich gerne mit längeren Kabeln, und Probleme hatte ich noch nie.

Auf der anderen Seite hatte ich schon billige Kabel, die bei 1,5m bereits Theater gemacht haben - sowas kann man dann nur ganz schnell entsorgen.

Das gesagte gilt natürlich nur für USB 2.0.

Bei USB 3.0 wirds richtig eklig.
Da ist meist bereits bei 1m Schluss.

USB Verlängerung ist natürlich prinzipiell besser, da keine zusätzliche Dämpfung durch das Antennenkabel entsteht, klar.
Allerdings wird dem Stick denke ich im Winter wohl etwas zu kalt. Offiziell geht der ja nur zwischen 0 und 40 °C. Das könnte etwas knapp werden.

Edit:
Das beste Gerät, was ich btw finden konnte ist dieses hier:

Allerdings nirgendwo verfügbar…