Grundlast in der Domäne Möhne

Hallo zusammen,

für mich ist Freifunk zu Hause mittlerweile kaum noch nutzbar, da die Grundlast mein Dorf-DSL überfordert. Das war Ende letzten Jahres noch anders. Wir haben zwar nicht so viele Knoten wie das Ruhrgebiet, allerdings im Schnitt auch eine schlechtere Internetanbindung.

Ist es momentan geplant die Domäne aufzuteilen? Können wir das personell überhaupt leisten?
Ansonsten muss ich mir langsam Gedanken machen, ob Freifunk hier im Dorf überhaupt noch sinnvoll zu betreiben ist oder ob ich mich nur auf die Kernstadt beschränken kann :frowning:

Viele Grüße

PS: Schade, dass man Internet nicht wirklich sinnvoll über das Mesh verteilen kann :disappointed:

Bei welchen Werten liegt das Grundrauschen denn momentan bei uns?

Hallo @JoBu,

versuch mal mit den folgenden Befehlen die Anzahl der VPN Verbindungen zu reduzieren.
Das halbiert die notwendige Bandbreite. Bei einem Gateway Ausfall dauert es dann zwar etwas länger aber besser als gar kein Freifunk mehr.

uci set fastd.mesh_vpn_backbone.peer_limit=1
uci commit fastd.mesh_vpn_backbone.peer_limit
reboot

Über einen Community Split haben wir schon mal gesprochen aber es gibt noch keine konkreten Pläne bzw. Entscheidungen. Personell wäre es auf alle Falle anspruchsvoll.

@sirexeris ich kann es leider nicht genau sagen weil hier ein paar Clients online sind aber ich vermute mal ca. 20-30kb/s

Viele Grüße,
Lars

1 Like

Ihr habt das 2. größte Mesh-Netz Deutschlands, nur mal so btw :wink:

2 Likes
 ff-mesh-vpn:
       Mar '15     71.39 GiB  /   25.05 GiB  /   96.45 GiB
       Apr '15     57.65 GiB  /   26.05 GiB  /   83.70 GiB  /  111.53 GiB
     yesterday      3.01 GiB  /    1.25 GiB  /    4.26 GiB
         today      1.30 GiB  /  468.05 MiB  /    1.76 GiB  /    3.42 GiB

Das ist mein VPN Rechner. Ich glaube nicht dass ich wirklich viele aktive Clients daran habe. Entsprechend denke ich dass wir schon ein sehr hohes Grundrauschen haben.

IMHO muss der Split bald kommen aber wir haben kein Personal

Ich verstehe das BGP GRE Tunnel Hexenwerk nicht was von den Supernodes Richtung ISP abgeht.

Wenn wir noch eine Zwischenstufe vor den jetztigen fastd Endpunkten etablieren könnten könnte ich es mit vorstellen.

Soll heissen:

Router fastd/batman [neuer node/ neue domain] fastd/bzw ICVPN [jetziger Supernode] GRE [ISP]

Ich habe 19 Beiträge in ein neues Thema verschoben: Freifunk sucht den Super(node)Admin

@CHRlS
gibt`s da ein Ranking?
Wo kann man das Nachlesen?

@Lars

ein uci set fastd.mesh_vpn_backbone.peer_limit=4
würde dann die Bandbreite (und Rauschen) verdoppeln???

Also das ist schon heftig, was da aktuell durch die Leitung geht. Das geht in den Spitzen bis 650kBit/s ohne dass ein Client drauf ist. Das klaut einem Spender ohne entsprechend Upload schon ne ganze Menge… für dumme Nüsse.

Was kann man machen?

Domain-Split?
Neue Batman-Version? (Ich hörte, dass die aktuell eingesetzte Version wohl zu plapperfreudig ist.)

Oder du machst ein Limit beim mesh.
gluon-simple-tc.mesh_vpn.limit_egress=400

Ja, nee, doch, is richtig… aber ich meinte das weniger bezogen auf Symptombehebung auf Node-Seite, sondern mehr so bezogen auf die ursächlichen Dinge im Netz.

Und ja, ich frage das aus Interesse und nicht, weil ich mich über den Zustand beschweren will. (Das sollte hier nicht unerwähnt bleiben.)

Wird ja nichts bringen. Damit begrenze ich ja ganz fix den Upload. Wenn da das Grundrauschen nicht mehr durchkommt, hab ich nichts gewonnen, da mir der Tunnel dann zusammenbricht. Das wäre dann ja auch so, als ob ich den Flaschenhals noch künstlich zuklemmen würde, oder?

Ich bin davon ausgegangen dass Dir das Grundrauschen auch noch den Upload platt macht. Hat ja nicht jeder mehrere Mbit upload.

Ja, ich habe jemanden, da nimmt das Grundrauschen den Upload ein. Aber was passiert, wenn ich den Upload so weit beschränke, dass das Grundrauschen nicht mehr vollständig durchkommt?

Für einen Internet User an einem solchen Knoten bringt das nix. Er wird vermutlich in diverse Timeouts z.B. bei der DNS Auflösung laufen. Aus BATMAN sicht bedeutet zu geringer Upload halt Packetlos und die Qualität der Route wird heruntergestuft.

650kbit/s Grundrauschen? Ich hab bloß 6mbit/s, wenn das noch weiter ansteigt dann klemm ich bald den Router ab.

1 Like

Ich habe das Thema mal aufgesplittet. Die Admin-Suche findet nun hier statt.

Einen Beitrag von @JoBu musste ich leider auseinanderreißen. Hier der Inhalt, der für dieses Thema interessant war:

@sirexeris
20-30kb/s dürften hin kommen, wenn alles normal läuft. Kann aber auch mal mehr sein. Bei mir schwankt es zwischen schlecht und gar nicht nutzbar (sowohl mein privates WLAN als auch FF).

@Lars
Diesen Hack für das Problem kenne ich, aber es löst das Problem nicht wirklich (langfristig und für alle) :smiley:

1 Like

Das Splitten der Domäne in einzelne kleiner Teile setzt voraus dass sich für jeden kleineren Teil zwei oder mehr Personen finden die Server dort administriren möchten. Die Skalierung besteht nicht nur aus Technik sondern auch aus Menschen. Das ist aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Aspekt mehr Menschen für die Administration und die Technik zu finden.

Eine neue BATMAN-Version ist nicht unbedingt eine Lösung für unser Problem. Eigentlich ist BATMAN nicht dazu gedacht ein verteiltes Hotspot-Netzwerk aufzubauen was wir per VPN effektiv damit tun. Ein Setup in dem jeder per VPN verbundene Router tatsächlich nicht BATMAN spricht sondern selbst routet würde den Traffic auf annährend 0 reduzieren. Dazu müssten aber noch viele Rahmenparameter geklärt werden.
Das kann ich gerne mal Face2Face erläutern weil das für mich auch mit der Idee von Freifunk zusammenhängt. Dabei kann halt jeder seine Freifunk-Installation individuell gestalten und auch z.B. Dienste wie VoIP Webcam Radio u.a. anbieten.

1 Like

Ich skaliere schon seit Jahren in die Breite… aber das hilft hier keinem.

Spaß beiseite: Ich bin gerne bereit mich einzubringen. Hab mich auch als nicht studierter in viele verzwickte IT-Themen eingearbeitet, die über „Ön/Öff? Sollisch do mo druffdrüggn?“ hinausgehen. Wenn’s Spaß macht, geht’s auch immer recht schnell. :wink:

Gerne. Ich versuche bis dahin ne Braindump-Maschine mit Filtermöglichkeit zu besorgen.

So, meine Bereitschaft zur Mithilfe hab ich ja nun mehrfach dargestellt.

Aber… wieviel hält die Domäne Möhne jetzt eigentlich noch aus?

Ich lese gerade im Rheinufer, dass @adorfer z.B. mahnt, dass er in eine Domäne > 600 Knoten keine neune Knoten mehr aufstellen würde. Mit Blick auf die Möhne beunruhigt mich das natürlich jetzt.

Wir gehen in Bestwig aktuell straight forward mit dem Klinkenputzen/Aufstellen von Nodes, so dass ich mich schon frage, wann es denn kracht in der Domäne Möhne.

Gibt es einen Masterplan woran akut gearbeitet wird?
Was wird aktuell gemacht?
Was sind die nächsten Schritte?
Hängt das Überleben unseres aller(liebsten) Netzes nun ganz akut von neuen, weiteren Admins ab?
Haben wir noch Zeit, oder ist die rote Lampe schon lange an?

Für mich fühlt es sich wie eine Blackbox an. Irgendwo im tiefsten inneren schrauben und hämmern zwei fähige Leute (@Lars und @thomasDOTwtf ) an der Infrastruktur und wir stehen hier, wissen nicht wie schlimm es wirklich ist und können nur irgendwie hoffen, dass sie es gut und schnell regeln werden. Das empfinde ich als… naja… unbefriedigend.

Ich habe Hochachtung vor jeder ehrenamtlichen Tätigkeit, aber wenn ich könnte, würde ich mir etwas mehr Transparenz wünschen. Vielleicht ist das Forum auch nicht die richtige Plattform dazu die gewünschten Informationen zu liefern!?

Ich stehe zusammen mit @Groman in Bestwig quasi namentlich gerade, wenn irgendwas nicht funktioniert. Natürlich sagen wir jedem, dass es keine SLAs gibt und dass alles ehrenamtlich gemacht wird. Aber wir möchten in unserer Gemeinde ungern diejenigen sein, die dort mit viel Energie Freifunk etabliert haben und dann mächtig auf die Nase gefallen sind, weil plötzlich gar nichts mehr geht. Zugegeben, etwas düster formuliert, aber dennoch möglich. :slight_smile:

Sei es wie es sei: Ich wäre über Infos sehr dankbar. Dann kann man eventuell auch direkt mit anpacken.

1 Like