NBE5AC-16, NS2L und NS5L ohne Bohren montiert

Mit UV-stabilisierten Zurrgurte an Schichtholz mit 3 Ubibrackets,
@8c8b hatte die guten Einfälle.

Montage:

Fertig:

Und noch ein Kabel erneuert:

Versorgt wir alles aus einem Toughswitch.

9 Likes

Moin.

zu Bild 3: Was ist hinter der Holzplatte? Da wo die Kabel zusammenlaufen.

Und was für eine Kamera nutzt du?

Ansonsten: geile Sache dat.

Gruß

Putz, dahinter Backsteine.
Also „nix“

Zusammenlaufen tun die da:

Kamera: Olympus TG.

vermute @Nordrunner meint die Kabelverschlaufung hinter dem Brett, die aber sicher nur als Zugentlastung dient, denn Überschusskabel sammelst Du da wohl eher nicht. :smile:

Das ist Überschusskabel, für den nächsten Umbau oder falls mal eine (ungünstige) Versetzung der Installation notwendig wird.

1 Like

Großer Daumen nach oben! Hätte jedoch zwei kleine Anmerkungen:

  1. Kabel hinter dem Brett? Ob das Brett nicht bei Wind und Wetter dann die Kabel womöglich etwas anscheuert?
  2. Wasser-Sack unten (letztes Bild) hätte ich etwas großzügiger ausgelegt

Trotzdem echt top Arbeit! :wink:

Wow, ihr klettert da ja richtig! Tolle Installation.

Wir müssen aus drei Punkten da nochmal hin.

  • Das eine ist die Position der Platte, das könnte den Herrschaften von der Schornsteinkehrerzunft im Wege sein.
  • Den möglichen Abrieb am Mantel sehe ich auch als problemmatisch.
  • Die NSM2L stellt sich tot, auch nach Powercycle. Link, auch das übliche „erst 10MBit/s, dann down, dann normal 100MBit/s“-Spiel. Aber kein einziger Ethernetframe aus dem Device kommt am Switch an. Trotz Link
  • Der Wassersack ist in der Tat etwas klein geraten, oben ist aber noch genügend Slack, um das zu fixen.

Was genau verwendet Ihr da eigentlich so für Outdoor-Kabel?! Ehrlich gesagt graust es mir z.B. vor dem Ubiquiti TOUGHCable, denn an ein Kabel mit einem starren Innenleiter einen Stecker crimpen ist voller Mumpitz.

Habt ihr da was outdoor-taugliches mit Litze?!

Würde mich auch interessieren.
Wir nutzen aktuell ThoughCable Carrirer mit Telegärtner Steckern, ist deutlich besser als die Ubnt Stecker aber immer noch nicht super.

Ich habe hier in einem neuen Thread geantwortet, da es hier nicht zum Thema der „schraubenlosen Montage“ passt.
(Eigentlich hätte es auch in diesen Outdoor-UV-Thread gepasst, aber ich kann leider keine Threads zusammenlegen)

Beide Stecker habe ich bislang noch nicht angedübelt.
Und wenn man sowieso durch Wände muss (dann aber „mit Bohren“), dann würde ich eine Dose setzen. Die könnte man natürlich ansilikonieren.

Bei NanoBeams bevorzuge ich aber das Wall Mount Kit, weil das Gerät dann wesentlicher näher an der Wand/Platte ist:

Wenn der Untergrund halbwegs solide ist, dann kann man den nanobeam auch ohne die Platte montieren, einfach direkt mit einer Schraube für „bodenstehende“ Kloschüsseln (kein Witz!).
Notfalls (Styroporputz) halt an der Wand noch eine große Unterlegscheibe drunter. Dann braucht man aber auch eine längere Schraube und andere Dübel.

Problem jedoch: Der Winkel ist dann sehr eingeschränkt.
Man kann also nur noch +/-25 Grad schwenken.
Wenn man ein Unibracket dazwischentut dann kann man fast 90 Grad zur Seite.