Netzwerk EG VH mit 4. OG HH drahtlos verbinden?

Hallo zusammen,

ich suche jemand in Berlin, der mir bei der Verbindung meines Netzwerkes vom Büro (Vorderhaus, Erdgeschoss) zur privaten Wohnung (Hinterhaus, 4. Obergeschoss) helfen kann.

Es besteht Sichtkontakt von Fenster zu Fenster über den Hinterhof.

Im Netzwerk sind maximal 2-3 Benutzer gleichzeitig angemeldet (eher nur 1-2), der Internet-Anschluss im Büro ist ein Kabelanschluss von Tele Columbus (120 MBit/s Up & 6 MBit/s Down).

Habe auch schon etwas recherchiert – zumindest für 802.11n wären wahrscheinlich zwei „Ubiquiti NanoStation M5“ sinnvoll? Aber wenn schon, wäre doch 802.11ac gleich besser, oder?

Selbstverständlich würde ich diese Dienstleistung auch bezahlen.

Vielen Dank für Unterstützung & beste Grüße,
Marcel

Hallo Marcel,

Willkommen im Forum.

Das Thema ist ziemlich erschöpfend (mit fast identischer Fragestellung) vor ein paar Wochen besprochen worden:

Du musst Dich eigentlich nur entscheiden, was da „optisch“ geht,
Je nachdem entweder NanobeamAC oder LitebeamAC, beides von Ubiquiti.
Durchsatz wird identisch sein.
Ob also die häßliche Optik/das ausladendere Baumass des Litebeams den Preisvorteil von 20-30€ Stück aufwiegt.
„Antennengewinn-Unterschiede“ kannst Du getrost vergesssen auf der Mini-Distanz. Kannste auch „mischen“. Firmware ist auch gleich.
(Details im anderen Thread)

Hallo,

Danke für den Hinweis, das hilft mir schon einmal sehr.

Über Blitzschutz etc. habe ich mir z.B. noch gar keine Gedanken gemacht, dabei ist das ja sicher auch nicht zu vernachlässigen …

Meine Idee wäre nun, dass ich unten beim Büro (über bzw. neben einem Fenster im Hinterhof) eine Außenmontage machen kann (dort ist das Thema „Blitzschutz“ doch sicher nicht so relevant?), oben in der Wohnung aber lieber eine Innenmontage vornehmen würde.

Das Signal müsste dann zwar in der Wohnung durch eine Scheibe (Doppelverglasung) – aber es handelt sich dabei um ein sehr altes Fenster (1987/88 aus DDR-Produktion), also kein Isolierglas/Spezialglas oder ähnliches.

Vor allem aber suche ich jemand, der mir (wie gesagt gegen Bezahlung) bei der Montage und Einrichtung behilflich sein könnte – ich traue mir das ehrlich gesagt nicht zu (bin handwerklich leider eher unbegabt und habe auch nur rudimentäre Netzwerk-Kenntnisse).

Auch weiß ich nicht, welche Ubiquiti-Geräte zuverlässig zusammenarbeiten (wie gesagt, gern 802.11ac), da ich nun ja 1x innen und 1x außen bräuchte.

Durch Fenster ist immer mit Dämpfung verbunden. Ich betreibe hier auf ca. 100-150m ein Pärchen aus Nanostation Loco M5 (5 GHz, kein ac), eine davon hinter einer Schaufensterscheibe von ca. 1980, die andere hinter einem Holzportal (Feuerwehr). Wir kommen netto auf 40-60 MBit.
Grundsätzlich kannst Du das probieren, wenn eine Außenmontage notfalls möglich ist.
Helfen vor Ort kann ich nicht (Düsseldorf-Berlin), aber die Installation ist nicht schwer.
Technisch muss das eine Gerät (z.B. NanoBeam ac) als AccessPoint PTP (Point to Point) eingestellt werden, das andere als Station PTP. Dann Autokanal ein, WPA2-Verschlüsselung mit sicherem Key. Beide als Bridge konfigurieren (nicht Router) und dann ausrichten. Wenn sie sich gefunden haben, verhalten sie sich wie ein Netzwerkkabel. Also auf beiden Seiten Stecker rein und gut.
Befestigungsmaterial gibt es bei den einschlägigen Händlern meistens auch (wenn überhaupt notwendig und die beiligenden Halterungen ungenügend sind). Händler z.B. OMG oder Varia Store (Suchmaschine anwerfen).

1 Like