Reichweite erhöhen (für Experten)


#21

@Freifunker Sind das Erfahrungswerte oder errechnet? Ich habe die Angabe hier übernommen.


#22

Man sollte immer in die technischen Datenblätter des Hersteller schauen. Die Loco M2 Antenne hat 8 dBi Gewinn und die von der Nanostation M2 11 dBi. Ergo TXPower bei der LocoM2 auf 12 und bei der Nanostation M2 auf 9 einstellen.


#24

An welcher Stelle kann man das denn dauerhaft einstellen?


#25

Steht alles hier:
http://wiki.openwrt.org/doc/uci/wireless

Harry


#26

Danke für den Link, leider bekomme ich es nicht hin.

Ich habe hier eine Picostation M2-HP. Den Befehl iwconfig oder iwlist gibt es auf dem Gerät nicht.

Zwei Fragen:

  • Wie kann ich mir die aktuelle Sendestärke anzeigen lassen?
  • Wie hoch muss diese bei diesem Router eingestellt werden, respektive, wie stark ist die Antenne?

Oder ist eine manuelle Anpassung bei diesem Gerät nicht nötig? Ich möchte umbedingt, dass das Gerät absolut in den gesetzlichen Vorschriften von 100 mW arbeitet! Laut Datenblatt kann das Gerät mit einem Watt senden.

Grüße
MPW

/Edit: Laut hier müsste das Gerät eine 6 dBi-Antenne haben, korrekt?

/Edit2: Also der korrekte Befehl zum Anzeigen heißt schon mal iwinfo. Da zeigt er bei mir 28 dBm an.

Bleibt also die Frage, auf wie viel ich das mit obigen Befehlen einstellen muss?


#27
uci set wireless.radio0.txpower <wert> 

Und wenn das den nächsten Reboot überleben soll zusätzlich:

uci commit wireless

Ein ganzes Dorf mit Freifunk abdecken
#28

Okay, und welchen Wert muss ich nehmen?

Wie viel hat die Antenne denn nun, an manchen Stellen steht 6, anderswo 2? Ich blick da nicht durch.

Und die Verstärkung der Antenne plus der TX-Wert müssen 20 ergeben, damit am Ende 100 mW rauskommen, richtig? (Warum ist mir noch nicht klar, vllt. ist das so definiert?)


#29

Das ist eine einfache Rechenaufgabe

Ausgangs-Sendeleistung - Kabelverluste + Antennengewinn = 20dbm

Bringt dir nur nicht viel, da dir niemand garantieren kann, daß die eingetragenen Werte tatsächlich die abgegebene Leistung in dbm repräsentieren, und Abweichungen um 5db nach oben kratzen wirklich niemand.

Um den tatsächlichen Wert zu ermitteln, muß man messen, und die dazu erforderlichen Messgeräte findet man seltenst bei (Funk-)Amateuren.

Harry


#30

Okay, also war das mit den 20 dBm korrekt. Aber das ist ja nur das Ende der Gleichung.

Jetzt muss ich noch die Eingabeparameter zuordnen:

  • uci set wireless.radio0.txpower=X: Ist das der dBm-Sende wert? Oder ist das eine willkürliche Skala
  • Was genau zeigt Tx-Power des iwinfo-Befehls an. Ist das die Sendeleistung oder ist das die Gesamtabstrahlung mit der Standardantenne?

Also ich überlege jetzt mal folgendes:

20 dBm darf ich (100 mWatt). Ich sende also jetzt mit beispielsweise 16 dBm, unterstelle -2 dBm Verlust und habe 6 dBm Gewinn an der Antenne. Dann wären es 20 dBm Abstrahlung.

Welchen Tx-Wert muss ich jetzt setzen, damit ich 16 dBm bekomme?

Das ließe sich doch leicht lösen, wenn man wüsste, was Ubiquity im offiziellen Image einstellt?

/Edit: Also laut deinem Link aus dem OpenWRT-Wiki:

txpower  integer  no  (driver default)  Specifies the transmission power in dBm

txpower soll schon der richtige dBm-Wert sein. Aber wieso zeigt er mir in iwinfo einen anderen Wert an, als ich unter txpower eingestellt habe?


#31

Bei manchen Ubiquiti Geräten wird dir bei iwinfo eventuell schon ein TXPower Offset angezeigt. Poste doch einfach mal deine Ausgabe von iwinfo.


#32

iwinfo zeigt den Wert aus /sys/kernel/debug/ieee80211/PHY/power an

Das TX-Offset wird nicht etwa aus einer Kalibrierungstabelle im ROM oder sowas gelesen sondern stammen aus diesem statischen File: http://git.openwrt.org/?p=project/iwinfo.git;a=blob_plain;f=hardware.txt;hb=HEAD


#33

Hier die gewünschte Ausgabe:

iwinfo

wlan0 ESSID: “muenster.freifunk.net
Access Point: 68:72:51:04:F3:6E
Mode: Master Channel: 1 (2.412 GHz)
Tx-Power: 28 dBm Link Quality: 24/70
Signal: -86 dBm Noise: -95 dBm
Bit Rate: 1.0 MBit/s
Encryption: none
Type: nl80211 HW Mode(s): 802.11bgn
Hardware: 168C:002A 0777:E302 [Ubiquiti PicoStation M2]
TX power offset: 12 dB
Frequency offset: none
Supports VAPs: yes

wlan0-1 ESSID: “02:d1:11:37:fc:38”
Access Point: 02:D1:11:37:FC:38
Mode: Ad-Hoc Channel: 1 (2.412 GHz)
Tx-Power: 28 dBm Link Quality: 47/70
Signal: -63 dBm Noise: -95 dBm
Bit Rate: 62.6 MBit/s
Encryption: unknown
Type: nl80211 HW Mode(s): 802.11bgn
Hardware: 168C:002A 0777:E302 [Ubiquiti PicoStation M2]
TX power offset: 12 dB
Frequency offset: none
Supports VAPs: yes

txpower steht jetzt nach obiger Empfehlung von dir auf 18:

uci show|grep txpower

wireless.radio0.txpower=18

/edit: Um Unklarheiten vorzubeugen: Nach dem commit wurde schon ein reboot gemacht und die Ausgabe von iwinfo ist nach dem reboot.


#34

Die Pico scheint irgendwie ein Sonderling zu sein. Gerade mal informiert. Der TXPower Offset resultiert aus einem dem Sender nachgeschalteten Verstärker und den 2 dB Gewinn der Antenne. In Europa sollten nur die Picos mit der 2 dB Antenne erhältlich sein (ca. 5-6cm lang). 18+12 wären 30. Aber die Pico kann nur 28 dB maximal, so wie man es jetzt in deinem Posting sieht. Wenn du die TXPower auf 8 einstellst, solltest du Gesetzeskonform sein.


#35

Okay. Danke.

<aösdlkfjaösldkfjaösdlkfjöldj>


#36

Wie toll, daß wir so auf der sicheren Seite sind!
Das ist mal wieder ein Paradebeispiel für vorauseilendem Gehorsam.

Die in den Datenblättern angegebene Leistung wird immer nur unter optimalen Bedingungen erreicht.
Das betrifft das Platinen-Layout, die Kabel, die Steckverbinder etc.
Da sind in der Summe 3db oder mehr Verluste bei diesen Frequenzen durchaus realistisch.
Selbst die Zinn-Menge auf einer Löststelle wo das Koax-Kabel auf die Platine trifft hat Einfluss darauf.

Ich halte diese “Legalitäts-Debatte” für völlig überflüssig, da vermutlich niemand von uns in der Lage ist einen Realitäts-Check zu machen (also wirklich zu messen!)

Auf der Software-Seite gibts imho viel wichtigere Baustellen!

Das Thema “potentielle Ilegalität von Freifunk-Routern” hochzukochen wäre das Dümmste, was wir machen können.

Harry


#37

Es ist für mich einfach etwas anderes, ob der Router in der Wohnung steht und ohnehin noch durch eine Scheibe geschirmt wird, oder ob er wirklich draußen hängt.

Denn bei ersterem kann man sicherlich ein paar dBm dürber sein, ohne dass das jemand merkt, denn die Scheibe können die Messfahrzeuge sicherlich nicht rausrechnen.

Aber bei Außenroutern ist das etwas anderes. Und bevor ich eine Verordnung etwas lasch auslege, möchte ich erstmal wissen, wie die Konsequenzen sind.

Es gibt so panische Leute, und wenn jetzt jemand den Router sieht, davon Kopfschmerzen kriegt und das messen lässt, bin ich nachher der Dumme.

Und Funknetze werden übrigens auch nicht besser, wenn jeder auf voller Leistung sendet. Gerade hier in der Innenstadt mit 30 APs. Da gab es doch gerade das Beispiel von der Messe und dem Hotel.


#38

Sorry, aber gehört für mich in die Kategorie “Haarspalterei”, und ich bin seit >35J lizensierter Funkamateur, der “Schwarzfunker” auch nicht toll findet.

Daher weis ich auch, daß du selbst mit 10W (40 dbm) in diesem Frequenzbereich nur schwerlich echten Schaden anrichten könntest, der den Einsatz eines Mess-Trup rechtfertigen würde.

In meinen Augen sind das “akademische Stilübungen” die niemandem nützen, aber dem Ruf von Freifunk nachhaltig schaden können.

Wir “Ruhries” im Pott nennen sowas schlicht aber treffend “Korinthen-Kackerei”

…aber jeder wie er meint.

Harry


#39

Irgendwie passt das hier auch noch nicht so richtig. Mein Handy verbindet sich jetzt lieber mit dem Punkt des Nachbarn als mit dem Router, der im Nebenzimmer steht. Selbst im gleichen Raum zeigt er nur so 60-80% Balken an. Glaub wir haben es mit dem runter Drehen übertrieben. Meine Fritz!Box sendet deutlich stärker und die hat das offizielle Image, ergo sendet sie mit 100 mW.

Ich glaube, dass iwinfo die falschen Werte für diesen Router liefert. Wie genau funktioniert das mit dem Offset? Und wie viel Gewinn bringt dieser Hardwareverstärker? Gibt es dazu Dokumentationen?

@DerTrickreiche: Handymasten senden glaube ich mit 1-2 Watt, natürlich ist ungefährlich. Und im 5 Ghz-Bereich ist das auch ganz normal. Es geht einfach darum, dass nicht jeder sein WLAN einfach aufdreht. Dann geht am Ende gar nichts mehr.


Picostation TX Power
#40

Die senden mit bis zu 100W


#41

Nö, gerade nochmal nachgelesen. GSM 1 Watt, UMTS sogar nur 0,4 Watt.