Telekom sagt Hilfe bei Unterstützung von Flüchtlingen zu

Wer nicht bei facebook unterwegs ist, hier ein Kommentar von freifunk Hennef zum Thema offenes Telekom-WLAN für Flüchtlinge.

Was haltet Ihr von der plötzlichen Initiative des magenta-Riesen?


Freifunk Hennef: Mal eine Info aus Hennef dazu (Telekom macht „Freifunk“):
Wir haben seit 2 Wochen 150 Flüchtlinge bei uns in einer Turnhalle zu
gast. Nachdem die Stadt mitgeteilt hat, dass wir in den ersten Tagen von
Sachspenden absehen sollen, damit sich die Notunterkunft
erst mal aklimatisieren kann, haben wir letztes WE mit der Planung für
FF angefangen. Stellte sich aber heraus, dass Ranga Yogeshwar schon
aktiv geworten war. Seine ausgezechneten Verbindungen zur Telekom haben
dafür gesorgt, dass innerhalb von 4 Tagen ein Anschluss mit offenem (!)
WLAN zur Verfügung stand. (wer das Anti-Freifunk Video der Tk kennt wird
es doppelt komisch finden) Wir haben mit Herrn Yogeshwar gesprochen.
Freifunk ist dort nicht mehr nötig, das Netz der Tk reicht. Unabhängig
von dem ehrenhafen Engagement von Herrn Yogeshwar haben wir jetzt viele
Anfragen dazu bekommen, warum wir das der Tk überlassen. Zum einen gilt
natürlich: Hauptsache Netz für die Flüchtlinge, zum Anderen können wir
einfach nichts machen. Die Halle gehört der Stadt (die übrigens selber
Freifunkt), der Anschluss liegt in der Halle. Wem der Anschluss gehört,
konnten wir noch nicht klären. Einige vermuten, dass die Tk den
Freifunkern die „Bühne“ wegnehmen möchte. Denn laut Herrn Yogeshwar will
die Tk das nun D-weit machen. Immerhin wird gerade viel darüber
berichtet. Das Engagement von all den FreifunkerInnen, die in der
Vergangenheit oft auch in die eigene Tasche dafür geriffen haben, rückt
nun in den Hintergrund. Über das engagement der Telekom in Hennef
berichtet nun auch schon der WDR und der MDR. Eine Pressemitteilung der
Tk wirkt einfach besser als ein paar Nerds und Nerdettes die Router
aufhängen. Übrigens sind Flüchtlingsheime in Bonn von Freifunkern von Freifunk Köln, Bonn und Umgebung/Freifunk Euskirchen und nicht von der Tk, die da ihren Hauptsitz hat, ausgestattet worden…

Ich habe nichts dagegen, wenn die Telekom offene, kostenlose Hotspots anbietet. Das ist in Ordnung und eigentlich unser Ziel, wenn da nicht die Freiheit (unzensiert, ungedrosselt, …) fehlen würde. Erster Schritt auf dem richtigen Weg, der natürlich PR-mäßig vermarktet wird, aber das machen wir ja auch. Und ganz herzlos, wirtschaftlich gehen die da auch nicht dran.

Jetzt erst recht in den Gebäuden drum herum Freifunk-Router aufstellen, sofern ihr Kapazitäten habt, und Aufklären über die „schlechte“ Situation in Deutschland. :wink:

1 Like

Wie im KD Forum zu lesen ist, sind einige KD Homespot jetzt auch für alle zugänglich geöffnet worden. Eine Registrierung oder die Anmeldung der Geräte ist nicht mehr notwendig beschweren sich einige. Denke sind nur einige Testgebiete. Rest folgt bestimmt. Gute Sache, die haben sehr viele Kunden. Nur bestätigen "ich treibe kein Unfug " und drin.

Ich find’s toll wenn die Telekom sich engagiert. Nicht so toll ist natürlich wenn dabei bestehendes Engagement der Freifunker „niedergewalzt“ würde.
Aber sein wir doch mal ehrlich: Das was für die Flüchtlinge wirklich zählt, nämlich eine Verbindung ins Internet, kann die DTAG doch viel besser bereitstellen als wir Freifunker es können. Wenn sie dies nun genauso frei tut wie wir Freifunker umso besser.
Allerdings werden die Flüchtlinge sicherlich nicht mit der DTAG über Technik ins Gespräch kommen können oder selbst am Netz mitbasteln können um vielleicht ihre Unterkunft besser zu versorgen. Das sind so die „weichen“ Faktoren, die Freifunk sicherlich besser bieten kann.

Ich sehe da nach wie vor keine Konkurrenz von Hotspot Angeboten und dem Freifunk.

7 Likes

Internet für Flüchtlinge ist ein Thema auf das die Presse steht.

Für weniger Geld kann man als Telco kaum was für die Marke tun. Und ne „gute Sache“ ist es auch noch.

Es wundert mich das nicht schon längst mehr Telcos auf den Zug aufgesprungen sind. Naja, dann wundert es mich auch wieder nicht. :wink:

1 Like

Also grundsätzlich finde ich es auch gut, wenn sich die Telekom auch um die Flüchtlinge kümmert. Konkurrenzgehabe ist da von unserer Seite imo nicht wirklich angebracht.

Aber sogar von der „Freifunk-Vermarktungs-Eigennutz-Perspektive“ betrachtet kommen die bei uns auf jeden Fall ein wenig zu spät um uns (hier lokal bei mir) wirklich zu schaden. Die lokalen Hilfsorganisationen waren von unserer Flexibilität bei der Versorgung eines Flüchtlingsheims nämlich sehr beeindruckt. Ebenso war die einfache Bedienbarkeit auch bei den Hilfskräften sehr beliebt. (Ist halt manchmal auch langweilig auf der Arbeit). Da ist der Fuß also in der Tür, auch für andere Einsätze die nicht mit Flüchtlingen zu tun haben. Vorgestern wurde zum Beispiel bei einer Bombenentschärfung die Aufnahmestation für die Evakuierten auch mit Freifunk versorgt. Spontan und ohne viel Planung, weil einfach zufällig ein Freifunker vor Ort war. Sowas schafft die Telekom ja eher nicht so zügig.

Die Telekom würde eigentlich am besten fahren, wenn die einfach einen normalen Hotspot aufstellt und das Passwort nur in der Unterkunft aufhängt (die haben ja auch keine Haftungsprobleme), damit der Hotspot ebenfalls ähnlich einfach nutzbar ist wie der Freifunk. Oder indem die sonst irgendwie einen barrierefreien Hotspot ohne komische Splashpage anbieten. Sonst stehen die Chancen gut, dass im direkten Vergleich von den Organisatoren immer noch Freifunk bevorzugt wird :smile:

1 Like

Ach, gibt ja schon ein Faden dazu.

Wenn jemanden ein direkter Kontakt bekannt ist, wer in der Lage ist einen Telekom-Anschluss in unter einem Monat zu schalten, der möge so lieb sein und mir eine Nummer/EMail-Adresse zukommen zu lassen. Spiele mit dem Vorstand leider kein Golf.

Was bezeichnet „KD Forum“ oder „KD-Homespot“?

Ist das Telekom-Kundenforum damit gemeint? Kann mir da grad unter der Abkürzung nichts weiter vorstellen. Könntest Du das bitte näher erläutern?

KD dürfte Kabel Deutschland sein.

Habe das Posting gleich mal als Aufruf weiterverarbeitet. Redirecting...

Ich kann nur hoffen (!), dass die Telekom und andere Anbieter den Flüchtlingen helfen.

1 Like

Musste ich glatt auf eine GE Facebook Seite posten:

Löblich, sehr löblich: und es geht doch - oder wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Telekom stattet Flüchtlingsheime mit offenem WLAN aus. Was in GE irgendwie immer noch Thema verschiedener Bedenkenträger ist, wird woanders einfach gemacht. Trotz der Bedenkenträger, trotz der „Gesetzeslage“ - trotz der nicht vorhandenen letztinstanzlichen Urteile - trotz, trotz trotz… tja. Redirecting...

Sowohl aus der moralischen als auch der PR-Perspektive optimal gelöst würde ich sagen :slight_smile:

Alle Telekom-WLANs sind offen…
Nur dass man da auch kostenlos und ohne Registrierung ins Internet kommt, scheint neu zu sein

Ist das bestätigt mit „alle Telekom-WLANs sind offen“?

Können andere mit einem Telekom-Hotspot in Reichweite das mal eben kurz prüfen?

Vorstellen kann ich mir das nicht.

Das „offen“ bezog sich hier ziemlich sicher auf die WLAN Sicherheitsstufe, sprich, sie sind wie Freifunk einfach unverschlüsseltempfangbar.

Das mit dem kostenlos bezieht sich dann auf die Splashpage.

Folglich, ja, alle Hotspots-WLANs sind offen.

1 Like

Wenn es nur ein Klick ist, geht es ja. Kabel Deutschland stellt auch so langsam um, kostenlose Nutzung mit Limit berichteten welche. Ein guter Schritt nach vorne für Nutzer, wenn mehrere Möglichkeiten nutzbar sind. Sicherlich 10 Mio + an Hotspots, die dann auch eine SSID verwenden.

Was dann jedoch noch nicht ideal ist, immerhin ein Fortschritt.

Ich find das gut, erstmal ist es solidarisch und zweitens belastet es dann nicht das FF-Netz und es fällt die Leistung aus der Leitung, die die Leitung auch hat.

Mal ehrlich, mit den Flüchtlingsheimen, wo 200+ Benutzer auf eine ADSL-Leitung entfallen, ist doch Meshtechnisch kein Blumentopf zu gewinnen. Da bleiben selbst Whatsappnachrichten teilweise hängen.

Trotzdem brauchen die Leute, die dort Leben, Internet. Also super Sache und weiter so, Telekom :).

1 Like

Ich will hier ein Flüchtlingsheim haben! Dann hätt ich endlich mal gescheites Internet :wink:
Aber nein, find ich gut von der Telekom… Wenn auch eigenartig. Ich vertraue denen nicht blind, obgleich die mein lieblings Provider sind.

Auf unsere (nicht meine) direkte Anfrage an den größten Konkurrenten des rosa Riesen (nein, nicht 1&1 :grin: ) werden uns wahrscheinlich kurzfristig zwei ungedrosselte LTE Hotspots (eigentliche für Testzwecke bestimmt) für unsere zwei großen EAEs gestellt. Ist zwar dann erst mal kein Freifunk, aber 1100 bzw. 600 potentielle Nutzer wird auch mit Freifunk nicht so einfach fertig.

2 Likes

wen habt ihr da konkret angesprochen?
Würde dies auch gern bewerkstelligen