TL-WR841N: Sind manche Versionen besser?

Hallo,

sind manche der TL-WR841N Versionen besser als andere (abgesehen davon, dass Version 13+ nicht funktionieren)? Auf der OpenWRT Seite steht ja die Hardware Spezifikation:

Da ist der Prozessor der Version 9 zum Beispiel 100 MHz langsamer als der von Version 10+. Macht das einen Unterschied (für VPN zum Beispiel)?

Vielen Dank
Philip

Nein, alle sind gleich schlecht aus heutiger Sicht geeignet. Kein Gerät mit nur 4 MB Flash- und nur 32 Arbeitsspeicher hat eine Zukunft, die Firmwareunterstützung für diese Geräte ist seit Jahren abgekündigt. Mehr als eine Handvoll Clients sind zudem für 841er typisch schon zu viel: NICHT MEHR NEU KAUFEN/EINSETZEN.

Was würdest Du als Einsteigergerät empfehlen was man eventuell auch draußen vor der Hauswand einsetzen kann? Ich hätte nix dagegen etwas zu basteln (Outdoor Gehäuse).

Im Braunschweiger Wiki wird der Router aus meiner Sicht als Einsteigergerät ja quasi empfohlen: https://wiki.freifunk-bs.de/index.php?title=Hardware

Ab Version 10 haben sie 650Mhz CPU Takt vorher mit einer anderen CPU 560Mhz.

„This page was last modified on 18 October 2015, at 21:03.“

Die Kollegen in Darmstadt haben eine schöne Zusammenstellung derzeit empfehlenswerter Geräte: Unterstützte Geräte - Freifunk Darmstadt

Sollte Deine Community allerdings nicht auf der Höhe der Firmwareentwicklung sein, fallen viele aktuell kaufbaren Geräte evtl. raus, es sei denn, Du kannst Dir die Firmware selbst bauen.

2 Likes

Ich finde die FB4040 derzeit total klasse. Kostet halt 70 €.

Die FB 4040 wird in Braunschweig leider nicht unterstützt.

Schöne Grüße
Philip

Ausserdem ist es kein 841!

Wenn ihr Einstiegsrouter diskutieren möchtet, dann haben wir dazu wirklich mehrere Threads!
Wollt ihr jetzt wirklich den aller-x-ten dazu aufmachen?

Was die unterschiedlichen 841er-Revisionen anbelangt:

  • Unterhalb der V7 (V5/V6) war der Wifi-Chip noch „canned“, dürfte nur noch total antiquarisch zu bekommen sein. Ich habe so meine Zweifel an der Empfangsqualität der Geräte.
  • In der Version v7 war meines erachtens die onboard-Spannunsregler ziemlich „billig gemacht“. Ich so ein Geräte nirgends wo mehr „außerhalb schnellem Zugriff zum Wechsel bei Defekt“ montieren.
  • In der Version 8 war der letzte, der für „Wifi aus“ noch einen Schiebeschalter und sich damit auch „stromlos“ ablesen lässt.
  • Version 9 war die erste die Pushbutton-TFTP macht und somit nicht nur einfach zu recovern, sondern auch sehr effizient „umzuflashen“, insbesondere wenn man Images mit „Skip-Configmode“ und eingebackenen SSH-Keys hat.
  • Ab Version 10, 11 und 12 wurden jeweils geringfügig(!) schneller (auf die GEfahr, dass jetzt hier jemand eine L2TP-Diskussions ans Ohr klebt)
  • Version 12 hat eine einzige zweifarbige LED, die aber nur zum booten einmal kurz orangefarben leuchtet und zudem PCBstrip-Antennen statt den alten gecrimpten. Potentiell damit etwas höhere Fertigungspräzision.
1 Like