Ubiquity NanostationM2 : Meinungen zum Gerät

aber nur fast…
Ich bin ja nicht unbedingt gewillt, an Magie zu glauben.
Aber was aus diesem 75€-Ding herauskommt ist phänomenal.
(Nanostation M2 NSM2 http://www.amazon.de/Ubiquiti-NanoStation-2-4GHz-11dBi-NSM2/dp/B0040J9WT2 )

Wo ich hier aus dem fünften Stock vom Fenster aus mit einer Fritzbox (7390) gerade mal mit Ach und Krach bis zum Bürgersteig vorm Haus komme. (ist einfach „voll“ das 2.4GHz-Band)
Und mit dem WR841 bei ordentlich ausgerichteten Antennen immerhin 70-90m die Straße runter, bevor das Handy auf HSDPA rüberhüpft:
Mit dem der Nanostation bis zur Straßenbiegung 5 von 5 Balken.
O.k. „ist ja Richtantenna“. Also mal ins Freifeld gerichtet.
Und dann zum Aldi gefahren.
Dort bekomme ich den WR841 mit großzügigem „in der Luft rudern“ mal mit einem Balken in die Netzwerkliste, aber DHCP klappt vielleicht in einem von 20-30 Versuchen (ja, ich war so bescheuert…)
Also heute die gleiche Nummer nochmal mit der Nanostation:
3 von 5 Balken. DHCP beim ersten Versuch… bei jedem Versuch, brauchbare Datenraten.
Ach ja, 708m Luftlinie gemäß Google…

Ich ziehe meinen Hut vor den Ingenieuren, die mit so wenig Materialeinsatz eine so gute Antenne mit einer offensichtlich hervorragenden Abstimmung hinbekommen haben.

7 Likes

Ich habe mir eine Nano M5 bestellt. Ich hoffe vor allem darauf, dass der Chip etwas mehr Bandbreite verschlüsseln kann. Kannst du das auch mal testen? Bin auch gespannt auf die Reichweite.

Also mit der fastd-Leistung vermute ich mal, dass es noch weniger ist als beim WR841v9.
Da würde ich mir keine Hoffnungen machen.
Lösung dafür wäre „mesh via wan“ AN, „mesh vpn“ AUS und dann ein (evtl. sogar wlan-loser) WR3600 o.ä… Also einer mit schlagfähigerer CPU, der sich dann exklusiv bei Dir um den fastd-uplink kümmert.

2 Likes

Sendelsitungserfahrungen kann Ich ebenso bestätigen wie die Vermutung zur Rechenpower.

:slight_smile:

1 Like

Ist das eine Sichtverbindung? Steht die Nanostation indoor? Wand oder Fensterscheibe?

Danke!

@apo
Ja, Sichtverbindung. Vom hinteren Teil des Parkplatzes hat man freie Sicht zum Fenster.
Nanostation stand indoor hinter Doppelscheiben-Isolierglas.
Draußen wäre es vermutlich nochmal eine Länge besser.

2 Likes

Da stand die Nano aber auf 1 Watt Sendeleistung?

Ich habe nur das Rheinufer-Gluon-stable-Image eingespielt und sonst nichts.
Bin mir also keiner Schuld bewusst.

1 Like

Ich kaper den Thread mal für meine Nanostation M5. Diese funkt ja auch auf 5GHz. Die Installation klappte soweit prima. Beim Testen stelle ich jedoch fest, dass 2,4GHz keine IP vergibt. Kann da jemand helfen? 5GHz klappen gut.

Auf 2.4GHz sollte nicht nur keine IP vergeben werden, sondern nichtmal eine SSID vorhanden sein, denn meines wissens funken die M5 ausschließlich auf 5GHz, NICHT dualband!

3 Likes

Ah OK, das erklärt einiges! Da hätte ich drauf kommen können. ^^ War dann der Router von nebenan! Danke.

1 Like

Die sagen sich bei Ubiquity vermutlich „besser eine gute Antenne als eine, die auf beiden Bändern nicht richtig spielt“.
Zumal diese Modelle vermutlich häufig eher für Richtfunkstrecken statt als AP genutzt werden. Und da freut man sich auf dem 5GHz-Band über die „Ruhe“.

1 Like

Wer hat Erfahrung mit der Nanostation M2 Loco? Geringere Sendeleistung (5 dBm) und nur eine Netzwerkschnittstelle gegnüber der M2.
Dafür aber für 45,- € zu haben. Gleiche Qualität, geringere Reichweite?

Im LocoM2 Doppelpack „für Freifunk“ auch für 68€ inkl. Versand.

Das mit „nur einer Lanbuchse“ ist eigentlich ziemlich wurscht, zumal das mitgelieferte Netzteil sowieso nur „eine“ schafft.
Wenn man kaskadieren will braucht man einen anderen Injektor.

Sendeleistung ist die gleiche wie bei der „größeren“, nur eben weniger stark gebündelt. d.h. man benötigt weniger Stationen, um den Nahbereich (20-200m) auszuleuchten. (Ganz nah ist es egal, da reicht der Pegel „in alle Richtungen“ auf Sicht. Und fern hat man mit der „nonloco“ das Problem, dass sie vertikal sehr stark bündelt. Bei Dachmontage auf Hochhäusern also evtl. sogar ein Problem für den Nahbereich.

Wo gibt es das Angebot?

Also kurz: Loco für den Nahbereich - gegenüberliegende Häuser, Hallen - und die „nonloco“ für Distanzen, bzw. dann 5 GHz für große Distanzen?

Beim Varia-Store per Mail nach dem Freifunk-Rabatt fragen.
Macht die Sache zwar etwas umständlich (und verzögert die Bestellung um garantiert eine, wenn nicht zwei Wochen), spart aber Geld.

Hattest du geschrieben, dass du Ubiquiti Nanostation bestellen wolltest?

Ja, hatte ich.

Wenn man die als normalen Freifunk-AP benutzt ist meiner Erfahrung nach das Netz ein wenig „holpriger“ als bei den TP-Link WR841N.

Ich vermute das liegt daran, dass der VPN-Durchsatz geringer ist. Ich hatte da mal irgendwo einen Benchmark gesehen, der die Vermutung stützen würde.

Die Lösung wäre da aber simpel: Einfach ne andere Kiste den Uplink machen lassen, das hab ich aber noch nicht probiert.

Reichweite waren hier (als AP) ungefähr 150m im Freien vom 4. Stock aus.

Das kann ich so bestätigen. Wenn man damit wirklich „Masen“ („Weihnachtsmarkt“) beglücken möchte, dann sollte man einen WR3600 (o.ä.) drinnen ans gleiche Lan stecken und bei beiden „Mesh on WAN“ anschalten.