Vorstands-Mumble am Sonntag 03.12.2017 20h15


#1

Allmonatlicher Erinnerungsthread. Zitat aus dem letzten Pad:

Nächstes Mumble am: 03.12.2017 um 20:15 Uhr

Pad für Vorschläge zur Tagesordnung und Protokoll: https://pad.freifunk.net/p/vorstands-mumble-2017-12-03


#2

Welche Themen-Wünsche gibt es denn?

  • MV2018-01: Location / Orga
  • MV2018-01: Anträge und TOPs (Gesprächsbedarf vorab?)
  • ffrl auf dem 34C3 (irgenndwas geplant?)
  • “VDS-Update” (mag man kaum noch ansprechen, ich tippe auf “nix Neues”)
  • Projekte des ffrl 2018
  • damit in Zusammenhang: Wo werden Freiwillige gesucht? Wo außer “in Verwaltungskram” können sich Mitglieder einbringen?
  • Musterantrag Fördergelder von Gregor Bransky (ffac). Freifunk-Fördertopf von 2017 ist noch prall gefüllt, es wurde viel zu wenig Geld abgerufen. Wie kann eine sinnvolle Nutzung aussehen? (siehe Pad)

#3

MV2018-01: Mein Antrag bzgl. Community Repräsentant:

  • Ist die Satzungsänderung vollzogen?
  • Gibt es noch weitere Freiwillige für den Posten neben @yanosz?

RWE/Stadion Wesel Projekt

  • Wie händelt Ihr technisch die 5000 User? Client Steering? Wenn ja, welche Lösung?
  • Welche Bandbreite erwartet Ihr im Maximum?
  • Aus welchem Netz kommt die RWE-Faser, nur vom Statdion oder vom RWE Netz?
  • Wie wird das Projekt nach außen vertreten (Werbung/Marketing für RWE)?

FFRL Ticket #642055
Übernahme von gemieteten Blechen durch den Verein


#4

So Protokoll PAD wurde vorbereitet.


#5

03.12.2017 Vorstandsmumble
20:13 Uhr

Vorschläge zur Tagesordnung (Punkte mit Namen des Vortragenden eintragen)

Thema XX: Tolles Thema (eingetragen von Hans Wurst)+1

Thema 1: freifunk förderung NRW (Gregor Bransky - AC)
Es gibt vom Land NRW ein Freifunk Förderprogramm.
https://mbem.nrw/de/freifunk-foerderung

Im entsprechenden Fördertopf ist noch Geld drin. Ich stehe mit Frau Offergeld - die Zuständige - in Kontakt um einen Musterantrag zu erstellen. Ein Entwurf hiervon wird sich Samsatag Abend und im Laufe des Sonntag
manifestieren [1].

Die Deadline füt den 2017er Topf ist der 10. Dezember, in 2018 soll das Programm fortgesetzt werden, siehe [2], wie kann eine sinnvolle Nutzung durch den Freifunk Rheinland und andere Freifunkvereine aussehen?

[1] https://pad.freifunk.net/p/vorstands-mumble-2017-12-03-Musterantrag
[2] https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/haushalt-2018-staerkt-den-medienstandort-nordrhein-westfalen

  • Unklar, ob in so kurzer Zeit noch etwas bewegt werden kann

  • Gregor hat einen Antrag-Textbausatz gebaut

  • Antragsvorlage aus dem Münsterland liegt vor

  • max. 50k pro Antrag, weil sonst eine Ausschreibung gemacht werden müsste

  • Nur zwei Monate nach Auszahlung Zeit um Geld zu verbauen

  • Größere Projekte sollte man unterteilen

  • Es wird eine juristische Person zu Abwicklung benötigt

  • Frage ob FFRL diese juristische Person sein würde?

  • Es könnte auch Material für Server oder Workshops gefördert werden

  • Die Aachener wollen im Wesentlichen Server kaufen

  • 7.000 Sozialwohnungen in Aachen werden mit Freifunk ausgerüstet

  • 20k durch den Stadtrat(?) Aachen zur Freifunkförderung

  • Tschäggy klärt, ob der FFRL bereitsteht als juristische Person zu fungieren, wenn der Antrag nur unterschrieben werden muss (Zeitmangel).

  • Da sich das Budget für 2018 an dem abgerufenen in 2017 orientiert, wäre es klug noch schnell was abzurufen

Thema 2: (Frank)
Satzungsänderung Community Beauftragter

ist die Satzungsänderung vollzogen?

Gibt es noch weitere Freiwillige für den Posten neben @yanosz?
  • Antwort: Nein, sie ist nicht vollzogen, weil es keine Abstimmung gegeben hat laut Protokoll.

  • Auf der nächsten MV wird nochmal abgestimmt

  • Diskussion ob Vorstandsposten, Beisitzer oder nur Beauftragter ist noch stritt. Letzteres würde keine Satzungsänderung erfordern, weil Beauftragte schon vorgesehen sind.

  • Ablauf: Es wird einen Forumseintrag MV 2018 geben und dort werden eingereichte Satzungsänderungen gesammelt und sind dann automatisch Teil der Tagesordnung. Sie werden von Tschäggy redaktionell gepflegt, sortiert und vorbereitet

  • Die Tagesordnung selbst wird zu Beginn der Veranstaltung abgestimmt

  • Gregor ist es nur wichtig, dass alles vorher transparent angekündigt werden

  • Frist für Satzngsänderungen ist der 05.01.2018

(Beitrag von yanosz wird noch nachgereicht, sobald die technischen Störungen behoben sind.)

  • Yanosz: Erinnert sich daran, dass auf der letzten MV die Satzungsänderung beschlossen worden war (Frank erinnert sich auch daran.)
  • Tschäggy: Protokoll ist bereits verabschiedet und damit unverändertlich
  • Tschäggy: Am 20.01. nochmal beschließen
  • Tschäggy: Gedächtnisprotokoll sind irrelevant, weil das Protokoll, sollte es falsch sein, damals nicht formal korrekt angefechtet wurde. Forum reicht nicht, Email oder Post
  • Tschäggy: Unklar ob frisch beschlossene Satzungsänderung während der MV schon direkt anwenden darf. Dies lässt er juristisch prüfen.
  • Yanosz wird den Änderungseintrag nicht ein weiteres mal einreichen, Tschäggy übernimmt das

Thema 3: (Frank)
RWE/Stadion Wesel Projekt

Wie händelt Ihr technisch die 5000 User? Client Steering? Wenn ja, welche Lösung?

Welche Bandbreite erwartet Ihr im Maximum

Aus welchem Netz kommt die RWE-Faser, nur vom Statdion oder vom RWE Netz?

Wie wird das Projekt nach außen vertreten (Werbung/Marketing für RWE)?
  • Thema hat sich soweit erstmal erledigt
  • Reiner hat einen Kostenvoranschlag mit Ruckussystem (ca. 2k pro Stk.) eingereicht, dieses wurde also zu teuer abgelehnt
  • Es hätte 400 Mbit/s Anbindung gegeben
  • Bei der Planung wurde Wert auf funktionierendes Roaming gelegt
  • Verkehr sollte direkt über das FFRL-Backbone ausgeleitet werden
  • RWE darf nur das Stadion benennen: Auestadion
  • RWE bietet ein bis zwei Projekte der Stadt an und diese entscheidet dann welches System umgesetzt werden soll
  • Alternativ zum Ruckussystem gab es einen Router von der Hochschule Rhein-Sieg (das Modell vom Freifunktag Hennef)
  • Es gibt ein PDF zum Konzept, das Tschäggy einstellen wird
  • Frank spricht Diskrepanz zwischen der letzten Zusammenarbeit mit der RWE an und dem jetzigen Konzept
  • Zur Erinnerung: Damals hatte sich RWE relativ zentral als Macher dargesteltl, Freifunk war eher Randthema
  • Frage von Adorfer: Wie war RWE involviert? Sie besitzen die Rechte am Stadion und haben den Kontakt zwischen dem FFRL und der Stadt hergestellt
  • Frage von Adorfer: Was springt für FF dabei heraus? Tschäggy bekommt für seine Arbeit eine Aufwandsentschädigung nach Tagessatz und spendet falls ein Übertrag entsteht dieses an den FFRL
  • Kam bisher noch nie vor
  • Gregor wünscht sich diese Abwicklung als Tagesordnungspunkt für die MV
  • Tschäggy sieht dies als unabdingbar für große Projekte, die einen hohen Planungsaufwand haben
  • Areiten vor Ort wären ausgeschrieben worden, nur Konzept wäre von Tschäggy erstellt worden

Subpunkt Streitpunkt Aufkleber mit RWE-Logo:
- Aufkleber von damasl könnten überarbeitet werden, es gibt Gesprächsbereitschaft
- $Logo/Stickerdiskussion: RWE groß, Freifunk klein. => wurde nochmal drüber geredet https://i.imgur.com/Yt16m4W.png

Fragen:
Adorfer: Meine Frage wäre: Was wäre für Freifunk bei herumgekommen bei der Stadion-Sache? (OK) ✓
a) Wer hätte die Hardware vor Ort installiert? (Kabel ziehen, Router anschrauben) (OK) ✓
b) Was wäre mit “Vorschaltseite” und Portfiltern? (OK) ✓

Thema 4: (Frank)
Übernahme von gemieteten Blechen durch den Verein
FFRL Ticket #6420553

  • Der FFRL wird keine gemieteten Server übernehmen, weil der Haushalt knapp ist
  • Stattdessen können VMs auf OVirt gehostet werden
  • Ticket ist schon lange offen
  • Beispiel, was ein Communitybeauftrager regeln könnte um zu entlasten
  • Wäre kostenneutral, weil Spendengelder, die bisher zur Finanzierung genutzt wurden, weiterhin bereitstünden
  • Tschäggy: Bei gesicherter Finanzierung wäre eine Übernahme möglich. Aber was passiert, wenn sie wegbricht? Dann hängt der FFRL fest und steht vor der Entscheidung abschalten oder draufzahlen
  • Frank: Frage zur Strategie bzgl. Blechen für Gateways(Vgl. Communities die sich ausgeklinkt haben), bitte um Strategieposition bis zur MV.
  • Adorfer: Verweis auf Vorstandsmumbleprotokoll 2017/11: https://pad.freifunk.net/p/vorstands-mumble-2017-11-05 “[…]Philip: [OVirt-]Plattform als Starthilfe, persönliche Meinung Philip: langfristig nicht unbedingt weiterbetreiben weg. schlechter Skalierung. Mittlerweile keine neuen VMs mehr deployed (kein echter Bedarf mehr wahrnembar), alle Communities mittlerweile groß genug um selbst zu hosten, keine Probleme als Community Essen wahrgenommen. Wenig Admins, Abhängigkeit von 1 Sponsor[…]”
  • Tschäggy: Tendiert dazu keine Gateways für Communities mehr zu hosten, Verweis an MV

Thema 5: (Andreas)
MV2018-01: Location / Orga

  • Frage Andreas: Ist der Veranstaltungsort gesichert (Vgl. Dortmund-Gladbach)
  • Antwort: Raum ist reserviert, selber Ort wie vor zwei Jahren
  • 17 Uhr Ende, weil dort abends eine andere Veranstaltung statfinden wird
  • Es wird noch eine Anmeldung geben, um die Verpflegung organisieren zu können

Thema 6:
MV2018-01: Anträge und TOPs (Gesprächsbedarf vorab?)
Satzungsänderungsanträge werden im Forum veröffentlicht, keine sep. Mails

  • Tschäggy: Forenthema wird heute eröffnet, jeder kann seine Themen schon eintragen
  • Tagesordnung kann selbst mitten während der Veranstaltung noch angepasst werden
  • Frank: Es sollte nochmal darauf hingewiesen werden, dass es dieses Thema im Forum gibt, da dort ggfs. noch alle aktiv sind
  • Frank: Wünscht sich eine Woche vor Fristende eine Kopie der Tagesordnung per Email
  • Tschäggy: Nicht möglich, weil es keine Frist gibt. Selbst am gleichen Morgen könnte noch etwas geändert werden
  • Nochmal Klarstellung von Tschäggy: Eine Frist (05.01.) gibt es nur für Satzungsänderungen

Thema 7:
FFRL auf dem 34C3 - ist etwas geplant?

  • Tschäggy: Kann er nichts zu sagen, da er nicht dran teilnimmt

Thema 8:
Projekte des ffrl 2018

  • Tschäggy: Vorstand auf „vernünftige Beine“ zu stellen, weil 2016 und 2017 anstrengend waren
  • Dies kam durch das plötzliche Abtreten der Schatzmeisterin
  • Tschäggy ist noch am Aufarbeiten
  • Alle Posten sollen besetzt werden: Schatzmeister, Beisitzer für Mitgliederverwaltung, Techniker, vom Beisitzer Technik lange nichts mehr gehört
  • VDS steht noch auf der Tagesordnung
  • Politische Arbeit fortsetzen
  • Adorfer: Wird es etwas wie die Routingdays geben?
  • Tschäggy: Sollten im Mai 2017 schon stattfinden, war aber organisatorisch nicht machbar, sollen 2018 wiederholt werden
  • Motto muss gefunden weren, für 2017 war Recrutingdays geplant
  • Tschäggy: FF wird im Koalitionsvertrag erwähnt und soll weiter unterstützt werden

Frage: In Aachen wird gebuschtrommelt, dass die Ministerien mit Freifunk ausgeleuchtet wurden. Stimmt das so? ###
Genauer Herr Jacoby (CDU) ist der Ratsherr in Aachen und meint er habe das mit Freifunk umgesetzt. Das wäre wohl gut gelaufen.

  • Es gibt dort 80 APs, die direkt per VLAN ans Backbone in FFRL-DUS gehen
  • Auf dem Dach gibt es Richtfunk
  • Der FFRL war immer zur Konferenz der IT-Leiter eingeladen

Frage: Gibt es dazu eine Doku? Oder Karte, wo man mal schauen kann?

  • Tschäggy: Bitte Philipp fragen

Thema 9: (Gregor)
Wifi4EU

  • Frage von Gregor: Wer beschätigt sich noch mit dem Thema?

  • Frank beschäftigt sich damit (Bergisch Gladbach)
    Ja bitte Vernetzung!!!

  • Tschäggy: In Mönchengladbach (wie schreibt man die Stadt?) gibt es Bestrebungen für ein offenen WLAN, 4 Konzepte: Unitymedia, Yourspot, FF-Konzept, FF-Konzept, dass es jeder in Eigenregie macht

  • FF könnte über Wifi4Eu gefördert werden.

  • SSID ist bei Wifi4EU festgelegt, man könnte mit virtuellen SSIDs arbeiten

  • Wifi4EU übernimmt nur die Einrichtung, also Anschaffung der Hardware, Handwerker etc. Die laufenden Kosten muss die Stadt tragen

  • Da die kommunalen Versorger einen Bündellungsantrag stellt um die Bushaltestellen mit WLAN zu versorgen, fragt Gregor ob FF das nicht auch tun könnte

  • Tschäggy steht wegen des Jahresendgeschäfts nicht zur Verfügung

  • Antragsfrist ist schon im Januar

  • Gregor fragt nach einer Plattform zur Diskussion

  • Frage an Tschäggy: Es gibt eine Registrierungspflicht für die Nutzung, wie soll das mit FF zusammen funktionieren?

  • Gregor: Ist derzeit offizieller Stand, wird aber verworfen werden, munkelt man

  • Könnte man aber auch mit einer virtuellen, zweiten SSID umgehen

  • Logging sollte ursprünglich wie bei Eduroam laufen, also durch die Heimatstadt verwaltet werden

  • Wird wegen Datenschutzbedenken vermutlich verworfen werden

  • Gregor erklärt Eduroam-Konzept: Die Heimathochschule bestätigt Anmeldungen, Datenschutzproblem, weil derjenige die Leute verfolgen kann

  • Bei einer ähnlichen Implementierung bei Wifi4EU könnte die Gemeinde ihre Bürger örtlich verfolgen

  • Yanosz: Möchte prüfen lassen, ob Freifunker diese Förderung wirklich brauchen und welcher Schaden entsteht, wenn man darauf verzichtet

  • Yanosz: Vorschlag Öffentlichkeitsarbeit dagegen machen

  • Tschäggy stimmt dem zu

  • Gregor: Verweis, dass unkomplizierte Emailkommunikation mit der EU-Komission möglich ist. Lieber mal lieb darauf hinweisen und das Konzept mitgestalten statt zu pöbeln

  • Gregor: Konzept wird überarbeitet, weil es z. B. nicht mit dem deutschen Datenschutzgesetz vereinbar ist

  • Gespräch driftet in Diskussion ab

  • Brief an EU:
    Dear Mr. Küpper,

as discussed here an outline of the sturctural data privacy problem with
the currently publically announced implementation of Wifi4EU following
the eduoroam blueprint.

The intended eduroam structure [1], (see 2 min video [2]), leads to a
structural problem. Given that every EU cititzen is intended to be a
user of Wifi4EU there are three problems.

a) Tracability at home
If the user log into Wifi4EU within the W-Lan Network of their home
network their movement patterns can be logged. It might be possible to
reconsile that with the law of each member state. Even tough I doubt in
case of Germany.

b) Tracability abroad
Whenever an eduroam user logs in outside of the W-Lan Network of its
home organisation the home organisation the home organisation gets a
query from the host organisation wether said user is allowed to use
Wifi4EU.

Thus the home organisation is able to track the movement of the user
even abroad. This leads to two dramatic problems:

i) Enabeling other states to track their citizens
State A would inform states B wether or not its citizens are currently
guests. I am aware that there is a strong cooperation within european
law enforcement, I do doubt that informing a fellow EU state of the
wherabouts of it´s citizens without any reason is legal.

ii) Tracking other states citizens
Given an EU citzizen is visitin another EU country the automated login
into Wifi4EU would allow the guest country to track the guests from
other states. The other state would not be aware of identity of the
citizen but of its nationlity. Given the power of big data analytics
this should be sufficent to track anyone traveling by plane. This
information is obtained due to the fact that a guest user does not
reveal his identity to the host network but who his homebase is.

c) HUGE data trove
All these problems might be solved by creating a central EU Database
which holds the log in data. This is a terrible idea. Setting up a
database that contains a hudge amount of data sets, is frequently
accessed (with every login) and allows one to track the whereabouts of
every EU citizen is a risk in terms of personal liberties and “EU
security” so to speak.

Sincerly yours,
Gregor Bransky

Tagesordnung geschlossen um: 21:25 Uhr

Nächstes Mumble am 07.01.2018


#6

Findet heute das nächstes Mumble statt?


#7

Jau, wie immer 20:15 Uhr.