Welche Freifunk Hardware fürs Freibad?

Hallo liebe Funker,
ich suche nach der passenden Hardware für Freifunk in unserem Freibad.

Wir haben in Reinhardshagen seit etwas Zeit Glasfaserinternet, leider
haben wir als Gemeinde vergessen mein Vertrags aushandeln, zu fordern
das Gemeindegebäude die gleichen Konditionen wie Privatpersonen bekommen
und nicht die der Industrie. Unser Freibad hatte noch nie richtiges
Internet, die Angestellten benutzen die mobilen Daten einer Simcard.
Jetzt wollen wir dort Freifunk einrichten, wir haben jemanden der seinen
Anschluss zur Verfügung stellt, sehr guten Kontakt zum Förderverein des
Freibad und der Kioskbetreiber steht auch voll dahinter.

Die Idee:
Entfernungen
Vom Haus mit dem Anschluss(oben im Bild) mit
einem Note(oder wie man die nennt) hinterm Fenster[damit nicht gebohrt
werden muss] zum Servicehäuschen(unten rechts) zu funken und von dort
zum Kiosk (unten links). Mindestens am Kiosk aber vllt. auch am
Servicehäuschen, wenn nötig um das Freibad abzudecken oder nicht viel
extra Aufwand, sollen Accesspoints sein. Der „Internetspender“
war sich glaube noch nicht ganz sicher ob er auch bei sich einen Access
braucht, stören würde es ihn vermutlich aber nicht.

Unsere Fragen: Geht das so? Und welche Hardware brauchen wir (meine erste Idee wäre Ubiquitis, aber ich habe keine Ahnung)? Falls wir
eh Richtfunk brauchen gäbe es noch die Überlegung mit Richtfunk von
Martin zum Kiosk zu funken, da sind aber Bäume im Weg, die anderen
beiden Strecken sind frei.

Freibad auf der Karte: OpenStreetMap
Koordinaten: 51.48654079,9.59246457 (nicht wundern da ist noch ein Test
Router eingetragen, den haben wir aber nur zu Hause benutzt/getestet.)

Habe ein paar Seiten über Freifunk im Freibad gelesen, der könnte ganz interessant sein:
https://freifunk-goettingen.de/2015/07/freifunk-im-freibad-rosdorf-hat-stresstest-mit-auszeichnung-bestanden/
Die schienen aber alle einen Anschluss im Freibad zu haben.

Zwei andere Freifunk-Projekte in Freibädern:


Ich würde das Ganze mit Unifi UAP-Mesh aufbauen. Ich würde allerdings auch mit deiner lokalen Freifunk Community in Kontakt treten, was die an Hardware empfehlen und wie die solche Aufbauten angehen.

3 Likes

Moin,

ich würde auch mit UniFi AC MESHs arbeiten. Am Internetzugang würde ich einen EdgeRouter als VPN Gateway hinstellen, dann müssen sich die APs nur ums WLAN kümmern.
Gibts jeweils freie Sicht zu dem Haus? Idealerweise sollte der Node am Haus auch nach draußen. ggf kommt man mit Flachband-LAN-Kabel nach draußen und kann das Gerät an ein Regenwasserrohr hängen oder ähnliches? Hatte auch schonmal einen Knoten an so nem Saugnapfhalter am Fenster.

Ansonsten sind die Göttinger hier recht wenig unterwegs. Am besten mal bei Mail bei denen melden.

viele Grüße aus Einbeck

Hallo awinx.

Jolesh hatte bereits mit Freifunk Kassel Kontakt aufgenommen gehabt und in der dortigen Mailingliste obige Frage gestellt. Ich als nicht ganz „Unfitter“ in Sachen Gebäudevernetzung im ffks habe allerdings grad keine konkrete konkrete Geräteempfehlung und bat um das Posten hier.
Bei solchen Entfernungen zwischen Gebäuden tendiere ich ja zu 5GHz-Richtfunk via Original-Firmware z.B. mit https://www.reichelt.de/wlan-access-point-5-ghz-150-mbit-s-outdoor-ubi-locom5-p163429.html
Aber ich wollte mich da nicht festlegen und würde gern noch andere Meinungen der besser informierten Experten hier aus dem Forum hören.

Wenn man mehr möchte als einen PR-Coup für die lokalen Zeitungen, dann sollte man nicht versuchen, Clients und Uplink (Mesh, whatever) über das gleiche Radio zu betreiben.
Und das gilt insbesondere in einem Szenario in dem 20+ Clients gleichzeitig auftreten können.
Daher: Uplink per dediziertem Richtfunk, alles andere wird Murks.
(Die „mesh“-Lösungen von Unifi: Ich bin nach wie vor nicht überzeugt, habe mir aber noch keine NanoHD diesbezüglich angeschaut. Auf die Gefahr dass, das jetzt eine „Untertassen outdoor montieren“-Diskussion wird)

Und wenn man kein keine Lust hat, AP-Kanalwahl manuell zu gärtnern im Gluon, dann Unifi mit Stock-FW und einem entsprechenden unifi-controller (egal ob on cloudkey onsite oder eine VM oder ein alter Futro sonstwo erreichbar im Netz)

2 Likes

Von oben nach unten links sind Bäume im Weg, bei den beiden anderen Strecken ist freie Sicht.

Das ist egal, denn

Das wird nichts Sinnvolles, sofern „Router hinter der Scheibe auf der Fensterbank“ für den Uplink nicht verhandelbar ist.
Mit „Fensterscheibe“ und „ein paar Bäume“ wird man selbst mit dedizierter Richtfunk-Hardware nur bestenfalls(!) 20MBit/s netto (für alle zusammen) zudurchbekommen.
Zwar besser als nix, aber in Zeiten vonLTE und einem vollen Freibad, in einem Ort in dem die Leute von Daheim teilweise schon Glasfaser gewohnt sinn: Spart Euch die Arbeit, insbesondere die vergeudete Freizeit.

1 Like

Wir haben uns jetzt mal 2 Nanostations m2 loco’s zum Testen bestellt, die haben im Freibad Rosdorf ja sehr gut funktioniert. Außerdem sollten die theoretisch bis zu 5km überbrücken können, außer dem wird die beschränkende Größe vermutlich der VPN-Durschsatz sein, der bei diesen 10Mbit/s sein soll und das höchste was wir gesehen hatten war 20Mbit/s. Und wenn’s nicht funktioniert basteln wir halt mit denen oder sorgen für Freifunk in den Feldern.

Q:
https://freifunk-goettingen.de/2015/07/freifunk-im-freibad-rosdorf-hat-stresstest-mit-auszeichnung-bestanden/
https://wiki.freifunk.net/Freifunk-Firmware_Gluon/Hardware

Dir ist schon bewusst, dass sich die Welt weitergedreht hat seit 2015 :). Und 10Mbit/s ist einfach wenig.

3 Likes

Ja, habe ich erst etwas spät gesehen, dass das von 2015 ist.

Ja, da stimme ich dir absolut zu besonders für mehrere Personen. Aber wir haben aber als höchstes nur die besagten 20Mbit gefunden, was mir auch etwas komisch vorkam, aber wir testen die mal.

PS: Weiß jmd. warum ich den Post(also den ganz oben) nicht mehr editieren kann?

Und weil der Uplink schmal ist, der lokale FF-Backbone nichts hergibt, nehmt ihr (NSM2loco) auch noch total veraltete Hardware, wo für nur wenige Euro 3-4fache Geschwindigkeit zu bekommen wäre.
Also quasi „damit das Sh**ty-Konzept durchgängig ist“?
Ich weiss ja nicht, ob ihr vorsätzlich auf einen Fehlschlag oder zumindest eine unterirdische Userexperience spekuliert.

Habt ihr schon Pläne für das dann notwendige Blaming?

Aber ganz im Ernst: Wenn es nur darum geht, gemeinsam eine schöne Zeit zu haben, dann würde ich vorschlagen statt Freifunk vielleicht einfach Freigrillen.

3 Likes

Wir sind für Vorschläge offen ich „kenne“ halt sonst nur den Ubiquiti Unifi Mesh AC, bei dem ich grade gemerkt habe, dass das Produkt so heißt und das nicht eine Technik ist. Bin wohl nicht so der Schnellste und habe wie gesagt kaum Ahnung. Wir hätte uns wirklich vorher Feedback zu der Idee holen sollen, aber ich bin manchmal etwas ungeduldig und unserer Zeitrahmen ist halt nicht so riesig, hätte aber wohl für Feedback gereicht. Ich glaube wir waren einfach von den Zahlen, dass das bei denen mit über 90 Clients auf einmal ohne Probleme funktionierte etwas imponiert.

Dann hätten wir einfach den alten TP-Link TL-WR841N/ND v9 genommen der hier eh schon rumsteht, bespielt und eingetragen ist, aber wir benutzten den wie gesagt nur zum Testen/als MiniFreifunk bei uns zuhause, der müsste dann mal aus-/umgetragen werden aber erst mal würde ich ich um den anderen Kram kümmern wollen.

Habe grade von meinem Vater erfahren das er das doch nicht bestellt hat.
Würde mich sehr über konstruktive Vorschläge freuen. Unsere Überlegung war, dass die kurze Strecke(ca. 50m) über Mesh überbrückt werden könnte, und die Längere(ca.80m) auch über Mesh oder Richtfunk, deshalb auch die Überlegung mir den Nanos.

PS: Eine bisschen freundliche Forenkultur wäre schön.

Bei uns (FFMUC) hat @pyramidenkoenig ein Setup für einen Tennisplatz mit zwei Nanostation Loco5AC und Unifi UAP-AC-M gebaut. Dahinter steht ein Offloader, hier sind circa 150Mbit/s über 200M Strecke möglich.

2 Likes

@Jolesh Fotos siehe Freifunk München - Nextcloud

1 Like

Guck mal hier, in der Aachener Community gibt’s auch Freifunk in einem Freibad, das klappt ganz gut. Dieses Jahr ist coronabedingt leider zu, im letzten Jahr war es auch OK wenn es voll war. Hab grade den Link auf die Map gefunden: https://map.aachen.freifunk.net/#!/de/map/001999bce679

Ah danke, sehr schön. Genau so ein Feedback wollte ich.
Das müsste dann ja vermutlich auch für unsere Zwecke reichen? Könnt ihr mir noch einem Link zu der Karte schicken, ich befürchte nämlich, dass ich das noch nicht zu 100% verstanden habe.

Ja, die hatte ich auch schon gesehen, ihr benutzt aber auch die Ubiquiti Loco M2’s, ihr habt die allerdings über LAN verbunden, oder?