Wie man es nicht macht (Umgang mit Bedenkentragenden)

Hallo,

ich bin gerade nach Hause gekommen und habe mit Entsetzen dieses Thema gelesen: Ruhestörung durch Freifunk-Nutzer

Und ich möchte einfach Mal alle, die sich an diesem Debakel beteiligt haben, kurz dazu auffordern, darüber nachzudenken, ob das nicht besser gegangen wäre?

Also wir halten Mal kurz die Fakten fest: Ein sich belästigt gefühlter Anwohner hat sich an uns gewendet. Diese Person hatte eventuell noch nie etwas mit Freifunk zu tun und - wir wissen es nicht - vielleicht war dies sein erster Beitrag in einem Forum überhaupt?

Was ihm hier entgegengeschwappt ist, ist Freifunk nicht würdig! Der Beitrag wurde korrekter Weise in der Community Münster eröffnet. Innerhalb von einer Stunde hat sich @descilla aus Münster gemeldet. Da hatten schon drei Leute auf ihn eingeredet.

Ich hätte mir sehr gewünscht, dass wir Münsterraner zuerst mit ihm Kontakt aufnehmen hätten können. Solche Angelegenheiten kann man auch diskret und höflich - und vor allem persönlich lösen. Ich finde es enttäuschend, wie oft er belehrt wurde dass er keine Deauth-Pakete schmeißen darf. Am Ende sogar mit Paragraphen. Was soll denn das? Willkommenskultur?

Wir Münsterraner sind doch eine sehr aktive Community, hätte man uns bitte 60 min Zeit geben können, bis wir das Problem angehen konnten?

60 Beiträge und kein Ergebnis und der Nutzer ist jetzt vielleicht so verschreckt von der Wucht, dass wir Schwierigkeiten haben ihn zu kontaktieren. Wer weiß, was der jetzt über uns Freifunker denkt. Ist das eine gute Grundlage für eine einvernehmliche Lösung des Problems?

Ich kann zu der Aktion nur den Kopf schütteln, wer von den hier verlinkten Leuten da wie viel zu beigetragen hat, kann sich ja jeder selbst überlegen.

Und hier nochmal die Bitte: Wenn sich jemand aus dem Münsterland mit einem Problem meldet, lasst uns bitte zuerst probieren, es zu lösen, Danke.

Kopfschüttelnde Grüße
MPW

Alle Leute, die Beiträge verfasst haben: @Enrique, @Sacerdos82, @scheffe2804, @descilla, @wirfman, @Maltis, @DSchmidtberg, @ReneSch, @Frankla, @Duebel, @SenorKaffee, @dgoersch, @RubenKelevra, @Metatron

17 Likes

Wie du im Thread lesen kannst, hab ich genau das bezweckt mit meinem Posting und hab danach versucht das alles runterzufahren.
Im Endeffekt ist das jetzt wohl Kontakt mit vax zustande gekommen.

Mit der Androhung von Straftaten ein Anliegen voranzubringen ist selten sinnvoll. Zumindest nicht, wenn der Hebel nicht ganz lang ist, an dem man sitzt.
Der gute Herr hat schlicht zu hören bekommen, was er verdient hat. Soetwas würde ich ihm auch direkt ins Gesicht sagen.
Finde ich völlig o.k.

Ach ja, der Eindruck den er jetzt von Freifunk haben sollte: Menschen, die sich darum bemühen, Internet nicht als rechtsfreien Raum zu sehen.

Übrigens: Die Tatsache, dass er selbst vermeldet, dass Polizei und Ordnungsamt die Sache als „private Angelegenheit“ sehen: Das deutet für mich darauf hin, dass die Faktenlage vor Ort doch vielleicht nicht ganz so ist, wie sie geschildert wurde vom TS und es vielleicht doch um etwas anderes geht als um eine objektiv vorhandenen Ruhestörung.

6 Likes

Wie ihr in deiner Community - ich glaube du bist aus Düsseldorf - die Probleme löst, ist mir wurscht. Hier in Münster machen wir das höflicher. Man kann Leuten nämlich auch nett sagen, dass die gewählte Lösung nicht legal ist. Und einmal sollte reichen ;).

Und ja, auf die Idee bei dem Knotenbetreiber nachzufragen, wie die Situation wirklich ist, sind wir auch schon gekommen, stell dir das Mal vor. :smiley:

Ich verstehe gerade den Sinn deines Beitrags nicht, weil du daran gar nicht beteiligt warst, wenn ich nichts übersehen habe.

3 Likes

Meiner Meinung nach sind viele Forenuser mittlerweile sooooo weit in der Eskalation über die diversen Threads in den letzten Wochen und Monaten, das jeder in seinem Rahmen unmittelbar die Keule raus holt und drauf ein drischt, sobald sich die Gelegenheit ergibt - ich nehme mich an der Stelle leider gar nicht aus!

Mit Erschrecken habe ich nämlich vor kurzer Zeit in einem anderen Thread feststellen müssen, dass ich selber auch einem neu angemeldeten User direkt Dinge™ unterstellt habe, nur weil ich dachte dass dieser Account als ein Anti-Pinky-Troll-Account angelegt wurde, was anscheinend nicht der Fall war. @Glatzkoppelle mea culpa

Deshalb habe ich, noch vor dem Knall, vor ein paar Tagen damit angefangen mich zurück zu nehmen und zumindest versucht mich aus den eskalierenden Threads rauszuhalten und auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Vielleicht sollte jeder für sich noch einmal darüber nachdenken, ob seine derzeitige Posting-Kultur tatsächlich seinem üblichen Wesen entspricht, oder eben vielleicht doch mittlerweile eine entsprechende Grundtendenz vorhanden ist.

Just my 2 Cents

Chris

10 Likes

Da stimme ich dir absolut zu. Wir brauchen wieder eine angenehmere Diskussionskultur. :wink:

5 Likes

[[WP:AGF]]

1 Like

Gut und gut gemeint sind aber Gegensätze :smiley:.

@MPW Mit meinem Beitrag wollte ich eigentlich nur einen Anstoß zum Dialog geben. Das es in dieser Weise ausartet hatte ich auch nicht erwartet. Meine Lehre daraus ist, dass ich mich in Zukunft aus Themen die lokale Communities betreffen mit denen ich nicht unmittelbar etwas zu tun habe heraushalten werde. :slight_smile:

1 Like

Gefühlt würde ich sagen, dass sich in solchen aus dem Nichts eskalierenden Flächenbränden ein diffuses, noch nicht fassbares größeres Problem andeutet.
Möglicherweise war Freifunk in jeder Hinsicht zu erfolgreich und manche leeren Stellen und weißen Flecken werden nicht mehr gefüllt werden können, das wird geahnt…
Wie auch immer - ich unterstelle ALLEN nach wie vor ein hohes gemeinsames. solidarisches Interesse an den technischen, sozialen, kulturellen und politischen Aspekten des Freifunks.
Öffentlich stellt sich das im Forum allerdings allenfalls nur noch (bedingt) im technischen Bereich dar.

Es gibt einfach zu viele hoch gebildete, hoch motivierte Rampensäue und Individualisten. Was aber auch gut so ist.

Das positive aus dem Thread: FF akzeptiert (s)eine soziale Verantwortung über das Befunken hinaus und schafft endlich mal eine ruhigere Selbstbetrachtung.

Weiteres - z. B. darf man als Alien in lokale „Hoheitsbereiche“ posten usw. werden wir sicherlich auch noch entspannt klären können.

Dazu gehören immer mindestens 2 adorfer. Was ist in deinen Augen professioneller, wenn 1-2 Leute ihn darauf bestimment, aber freundlich hinweisen, dass er sich da auf illegalem Grund bewegt, oder dass 10-20 Leute auf ihn eindreschen?
In meinen Augen Ersteres, ich weiß nicht wie du es siehst…

Man muss sich auch nicht von jedem Scheiß provozieren lassen wenn einer was von Störsendern schreibt. Wenn irgendwo wirklich der Verdacht entsteht jemand stört ruft man die BNetzA und sagt denen die sollen mal gucken was da los ist.
Denkste jemand der wirklich nen Störsender betreiben will lässt sich von irgendwelchen „Freifunkern“ davon abhalten die irgendwie was von illegal, und konsequenzen im Forum daher labern?

1 Like

Dem ist fast nichts hinzuzufügen. Außer das es mich belustigt, dass sich der Anliegenvorbringer gleich selbst mit diversen angekündigten Straftaten (z.B. §317 StGB) bei der Polizei belastet.

3 Likes

Mir war es aber schon ein Bedürfnis ihn darauf hinzuweisen, er mit seiner Absicht das Freifunk Wlan zu stören ein recht paradoxes Verhalten an den Tag legt, da er ja selbst eine Störung beseitigen will (die seiner Nachtruhe).

Leider hatten das bereits 2^42 andere Leute geschrieben, während ich noch fröhlich in die Tastatur tippte.

Mal etwas deutlicher auf so einen Blödsinn wie diese Wifi-Jamming Absicht zu reagieren, finde ich richtig. Jedoch sollte man im selbe Zuge auf die weitere Kritik eingehen.

Was mich eigentlich gestört hat (abgesehen davon, dass alles in mehrfacher Ausführung geschrieben wurde) ist, dass sich da an jeder kleinen Formulierung aufgegeilt wurde. Ja, mir ist der Begriff Asylanten auch direkt bitter aufgestoßen. Vielleicht hat er diese Wort bewusst gewählt, vielleicht aber auch unwissentlich. Sicherlich hätte man sich erstmal mit seinem Problem befassen sollen. Um erst dann freundlich darauf hinzuweisen, dass der Begriff Asylant negativ konnotiert ist.

@MPW: Ich werde dich morgen mal in der wz befragen, wie ich mich hätte besser verhalten können. :wink:

Grüße
Simon

PS: Und ja, hier könnt ihr mir ordentlich auf die Fresse geben, hier lesen ja vermutlich nur Freifunkler mit. :stuck_out_tongue:

Naja ganz im ernst auf political correctness gebe ich mittlerweile nicht mehr viel. Jeder wusste doch was gemeint ist, da muss man sich net absichtlich dumm stellen. Bei Negern das gleiche, auch wenn Neger gar keine Beleidigung ist, höchsten Nigga. Egal, dann wurde Schwarzer gesagt, das war dann auch wieder nicht okay usw.
Ob er sie jetzt als Asylanten, Flüchtlinge oder sonstwas bezeichnet ist doch egal. Die Intention dahinter ist Maßgeblich, wenn er sie abwertend bezeichnet und das mit Absicht, DANN kann man das vielleicht ankreiden.
Aber der Scheiß der da statt gefunden hat den fande ich auch übertrieben.

Der nächste beschwert sich dann darüber dass Satzzeichen und Groß und Kleinschreibung nicht penibel eingehalten wird. Sowas sind einfach nur noch Sticheleien in meinen Augen, als „geübter Forenschreiber“ fährt man am besten damit wenn man die Trolle einfach gar nicht weiter beachtet bei sowas.

Euch allen ist doch klar, dass das hier ein öffentliches Forum ist?
Ungeschriebene Gesetze:

kommt ein Außenstehender (Gast) mit einem Anliegen, so ist das zunächst ernst zu nehmen.
Egal ob es ungeschickt vorgetragen ist, ob es unscharf beschrieben ist, ob man unlautere Motive mutmaßt.
Es muss ein Faktencheck vorgenommen werden. Danach eine Güterabwägung, dann eine Entscheidung und Umsetzung.

Hier läuft es anders. Ohne belastbare Kenntnis wird der Gast als Troll beschimpft, als Nazi, als Krimineller.
Subtil bescheinigen sich die Freifunker gegenseitig ethisch wertvollere, höherwertigere Motive als die des sich gestört fühlenden Bürgers und somit a priori ein Recht auf Durchsetzung ihrer Interessen.

Hier geht es neben dem klassischen INteressenkonflikt wenn größere Gruppen irgendwo Lärm produzieren und sowie die Ruhe anderer stören, um ein politisch aufgeladenes brisantes Thema: Gastfreundschaft & Verteilungskämpfe.

Das agieren war politisch unklug (Flüchlingsproblematik) , entsprach nicht der Rolle eines (Foren)Gastgebers und auch die Nachbetrachtung ist in Teilen unbeirrbar Fundamentalistisch.
Schade.

3 Likes

Auch ich habe das Thema nur kopfschüttelnd überflogen und war erst etwas beruhigt, als ich den Münsteraner Beitrag gelesen haben. Klärung direkt per Mail.

Auch mir gefällt die Art der Kommunikation wie sie hier üblich geworden ist nicht, ich habe lediglich ein Auge auf meine lokalen Bereich (insbesondere um derartiges wie es nun erneut vorgekommen ist anzufangen) und die technischen Themen.

Ich erhoffe mir für die Zukunft, dass den lokalen Communities bei derartigen Post, insbesondere von Neulingen, die ersten Antworten überlassen werden.

3 Likes

Ich überlege gerade, wo wir das am Besten in die Forenregeln aufnehmen könnten? Hättest du eine Idee?

Auch ich möchte mich noch mal hier zu Wort melden.

Über die teils drastischen Beschuldigungen waren wir doch sehr überrascht. Beispielsweise wurde ich bereits nach wenigen Beiträgen beschuldigt ein Nazi zu sein. Sowas geht gar nicht.
Daher haben wir gestern in einer kleinen Eigentümerversammlung beschlossen, mit der Freifunk Gesellschaft nicht zusammenzuarbeiten und einen eigenen technischen Weg zu gehen.

Dank des Engagements eines Hausbewohners haben wir jetzt eine technische Lösung bereitgestellt, die des Nachts Massenansammlungen verhindert aber tagsüber einen Freifunkbetrieb weiterhin ermöglicht.
Zu Details werden wir uns nicht äußern.

Für die Verwendung des Begriffs „Asylanten“ möchte ich mich entschuldigen, gemeint sind natürlich „Zugewanderte Neubürger mit arabischem Migrationshintergrund“, um den politisch korrekten Terminus zu bedienen.

Für die Zukunft wünsche ich der Freifunk Gesellschaft viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Brinkhoff

Hallo @horex4000,
ich finde bedauerlich das du auf das Angebot der Freifunker in Münster zum direkten Kontakt (öffentlich, per PM und per Email) nicht eingegangen bist.

Aber wenn ihr eine Lösung gefunden habt ist ja alles gut.

1 Like

Hallo Community,
ich habe gestern mit dem Betreiber des entsprechenden Knotens gesprochen und er konnte auf anhieb keine der Angaben bestätigen.

Sofern sich @horex4000/@horex3000 nicht bei uns meldet ist das für mich als erledigt.