Wir bauen uns einen Solar-Router


#21

Hallo Andreas,
ja, wenn du so willst dann Blindflug, aber ich sehe das recht entspannt. Ich würde das so auslegen, daß es im Normalfall halt nicht zum Engpass kommt. Also bei der Berechnung immer vom worst-case ausgehen und Reserven vorsehen…
Aber du hast natürlich völlig Recht, eine Möglichkeit des Monitorings wäre fein, am besten noch automatisch mit Alarmierung durch den Router selbst wenn’s eng wird.
Gruß Robert


#22

Sehe ich es richtig, dass man die Ladeeinheit auch für 12,99 Euro erhält ?

Ein 841 ND habe ich schon am Power-Pack betrieben. Ich komm gerade wieder auf ganz dumme Ideen. So ein Teilchen fertig machen, und einfach an eine Laterne flantschen. Kurzer Zettel drauf “He - ich bin ein Freifunk Router - wenn Du mich klaust wäre das doof, da Du dank mir hier kostenlos ins Internet kommst”


#23

Nur was soll das bringen?
Ich vermute, dass die Zelle gerade mal reichen wird, damit die Reset-Schaltung bemerkt, dass die Ladung in der Zelle nicht reicht für einen Start.
Allenfalls im Hochsommer startet der Router dann bei praller Sonne…

Scrollt doch einfach mal hoch hier im Thread: Wir bauen uns einen Solar-Router
@DrBunsen und @jim haben es doch schon vorgerechnet. Für einen zuverlässigen Router wird man ein 50W-Panel benötigen. Und das ohne Energie durch doppelte/ineffiziente Doppelwandlungen vergeudet zu haben. Beim Betrieb “über USB5V” wird alles schlechter. Auch wenn der 3020 natürlich schicker aussieht.
Das wird schwer mit der Laternenmontage.


#24

@adorfer Was meinst du zum WR710 N als Solarrouter? Verbraucht der viel Strom?


#25

Bevor du es kaufst, warte auf den Bericht von Heiko, das wird nicht lange dauern :wink:
Achtung Spoiler alert: Das Solarpanel in diesem Akkupack reicht im Prinzip nicht mal um einen WR841 bei vollem Sonnenschein zu betreiben. Dummerweise besteht ein Tag aber auch noch aus so komischen Dunkelphasen…
Eine Nacht hält der Akku wohl wenn er vorher voll war, aber nun will er an Tag 2 geladen werden, woher kommt die Energie wenn das Panelchen vielleicht gerade so für den Router reicht? Tag 3 wird der Router so schon nicht mehr erleben vermute ich. Und das war jetzt bei einem Sommertag…
Kurz gesagt, Akku und Panel müssen viel, viel größer sein.


#26

Nö, aber warum eine funktechnische Null benutzen, wenn man kein Platzproblem hat.


#27

Das ist doch super :smiley: EInfach eine externe Antenne dran und man hat für wenig Strom viel Reichweite :slight_smile:


#28

Nein. Du musst ihn halt entsprechend umbauen.
Die elektrische Leistungsaufnahme wird beim 710N höher liegen als beim 841N, sofern Du den USB-Teil nicht totlegst.
(Mit 3,3V speisen solltest Du natürlich bei beiden. Der Umbau beim 710N ist aber halt nicht ganz so trivial. Aber natürlich machbar, wenn man Spaß dran hat.)

Aber nur “weil ich noch einen 710er habe” würde ich das nicht tun, sondern mir einen neuen 841er besorgen.
Warum? Weil ich auch nicht Weihnachtsplätzchen mit Margarine backe, nur weil ich die gerade da habe. Da gehe ich in den Laden und kaufe Butter. (Selbst wenn ich normalerweise Margarine aufs Brot schmiere.)


#29

Also verbraucht er doch viel Strom :frowning:
Man kann ihn einfach umbauen… Aber ihn funktechnisch deswegen direkt als Null abzustempeln, finde ich nicht richtig. Er hat doch auch Gefühle :wink:


#30

Also wie gesagt das Ganze ist als Test gedacht.

Wir versuchen hier ein Flüchtlingsheim mit Freifunk zu Versorgen. Leider will keiner der direkten Nachbarn hier dazu was beisteuern. Der nächste Punkt ist allerdings auch nur ca 200 Meter entfernt. Dazwischen ist aber ein Bahndamm der es unmöglich macht sichtkontakt herzustellen.
Also versuche ich es irgendwie über eine Autarke Lösung.
Das der Router nicht lange mit dem Powerpack läuft ist mir auch klar. Allerdings brachte er es mit einem 12000 mAh Powerpack auf erstaunliche knappe 5 Tage.
Da es erst mal nur als Test angedacht ist, werde ich mich erst nachher um ein größeres Panel Kümmern.
Auch muss die DB da noch mitspielen ( ist ja ihr Bahndamm ) und die sind echt Bürokratischer als die Stadt.
Wie verhält sich eigentlich eine Nanostation wenn sie keinen Direkten sichtkontakt hat? Hat das schon mal einer Probiert ?

P.S Kann man eigentlich die Hochspannung der Bahn runter transformieren auf 5 Volt :wink:


#31

Auch von jeglicher Fahrwegstechnik würde ich die Finger lassen. Ernsthaft.
16 2/3Hz ist leider auch schon “ziemlich Gleichspannung”. Induktiv geht da kaum was.
Aber probieren würde ich es mal mit einer große Spule…


#32

Das ist ein scherz :grin:


#33

Wenn das einigermaßen diebstahlgeschützt ist, dann würde ich mir einen Baum suchen, auf den ich eine Solarzelle (besagte große mit 50-100W) setzen kann. Vielleicht hat ja das Forstamt oder der Forstwirt ein Verständnis.
Muss dann natürlich einmal im Jahr jemand hoch, der das freischneidet.


#34

Hi wahrscheinlich wirst du von jedem eine andere Meinnung hören. Ich finde bei solchen Angelegenheiten solltest du einen Profi um Rat bitten. Evtl. kennst du ja jemanden aus deinen Bekanntenkreis oder du schaust mal hier nach.


#35

Warum sollte man einen Rat von einem Profi holen? Und was sollte der dann für mich tun können?

Was ich suche ist “ADC mit I2C an GPIO von 841&Co”
Jede Wette, dass die verlinkte Webseite das auch nicht leistet.

Warum ich das möchte? Weil ich keinen Laderegler mit USB und RS232 kaufen werde, um einen Router für maximal 50€ zu versorgen… mit einem Laderegler für >100€.
Da hat die Konzeptkunst dann nämlich auch für mich Grenzen.


#36

Ich hätte noch Panels und Laderegler am Lager liegen, Akku müsste man mal sehen. Um echte Daten zu erfassen würde ich das einem Projekt beisteuern.

Die einschlägigen Internetseiten geben folgendes her:

3 Watt Router * 24 Stunden * 1,15 Reserve = 82,8 Wp minimaler Tagesertrag des Panels, um wintertauglich zu sein.

Für Nachbauten wäre es natürlich cool, wenn man mit einem 50 Wp Panel hinkommen könnte, sowohl preislich als auch von der Baugröße her, dann dürfte der Router jedoch wohl nur gute 1,5 Watt Leistungsaufnahme haben.

Hast Du ne Möglichkeit gefunden die Solar und Akkudaten zu erfassen? Weil ohne Datenerfassung macht es, wie Du schon schriebst, keinen echten Sinn.


#37

Leider nicht. Es fehlt da jemand, der sich mit OpenWRT-Kerneln (I2C GPIO) und Gluon (Alfred-Anpassung) auskennt.
(Hardware für ADC und Laderegler habe ich hier zu liegen. Akkus auch.)


#38

Hi,
ich bastel gerade an einem Setup mit einem Atmega an der seriellen Schnittstelle vom WR841.
Der Atmel kann per ADC die Akkuspannung messen und wird selbst komfortabel von den 3,3V des 841 versorgt.
Über die Serielle kann er die Messdaten ja direkt regelmässig in eine Datei in die Ramdisk schreiben.
Per SSH kann man sich die Daten vom Router holen und verarbeiten…
Hat den Vorteil nichts am Image des Routers ändern zu müssen :smile:
Gruß Robert


#39

Wie hoch ist die Leistungsaufnahme dann insgesamt?


#40

Der 841 war im Betrieb ohne Schutzdiode und LEDs noch unter einem Watt wenn ich mich jetzt recht erinnere. Die paar mA vom Atmel kann man da schon bald ignorieren. Da kann man ja eh noch optimieren und z.B. nur einmal die Minute messen und die restliche Zeit im powerdown Strom sparen.