Begrifflichkeit TX-Power <-> Transmit-Power in OpenWRT

Hallo!

Ich habe bereits viele Diskussionen hier um die TX-Power von verschiedenen Modellen, insbesondere TP-Link TL-WR841v10 gelesen. Und generell scheint ein Aufschrei durchs (Freifunk-)Netz zu gehen, warum man die TX-Power bei genanntem nur bis 16db einstellen kann. Jetzt bastele ich aber an einem anderen Router fürs private Netz mit OpenWRT herum und finde folgende Statusseite (siehe Screenshot), die mir meinen lange gehegten Verdacht erstmal scheinbar bestätigt, dass TX-Power eben NICHT das ist, was an der Antenne nachher anliegt (Rechnung 17db TX-Power + 3dbi Antennengewinn bei meinem Modell = 20 db Transmit-Power scheint ja aufzugehen…).

Frage: Kann mir jemand mit SICHERHEIT erklären, was die OpenWRT-Entwickler (was ja auch das „Fahrgestell“ für Freifunk bzw. Gluon ist) mit dem Begriff TX-Power bezeichnen?

Denn solches Vorgehen wie dem Router als Land Bolivien einzustellen und die TX-Power dann über die vom Hersteller für DE freigegebenen Werte einzustellen, erscheint mir recht fragwürdig. Zumal mein eigener TL-WR841v10 mit dieser Konfiguration meine anderen Router (FB-7490, FB3390, Archer C2v1 und Archer C7v2) sämtlichst überfunkt, während er mit der originalen DE/16db-Einstellung sowie mit der Stockfirmware so ziemlich auf gleichem Niveau funkt wie die 4 genannten. Auch das praktisch gelebte Leben spricht dafür, dass diese 18db TX-Power deutlich stärker sind als alle die anderen Router (ich bekomme darüber Freifunk schon dann, wenn die anderen Router bzw WLANs nicht mal sichtbar sind). Und bevor jemand anfängt spitzfindig zu werden :wink: habe ich auch alle mit diversen Einstellungen (Kanal 1, Kanal 13, jeweils mit HT20 und 40 eingestellt) verglichen, das Bild bleibt aber immer das gleiche. Ich habe nun bei den von mir zu Freifunk gebrachten (Geschäfts-)Leuten wieder country=DE und TX-Power auf 16 eingestellt, denn die Strafen sind doch recht empfindlich, und gerade Geschäftsleute sind da ängstlicher als der Privatmann. Auf jeden Fall beschwert sich keiner über mangelnde Reichweite oder so…

Edit:
Auch ein TL-WR841v10 mit Stock-Firmware (neueste verfügbare, auf HIGH Sendeleistung eingestellt) wird vom Freifunker mit 18db-Bolivien-Patch deutlich in den Schatten gestellt, auf DE mit 16db sind sie gleich stark. Und wie gesagt: auch die 4 anderen Router sind mit Werks-Firmware (alle aktuell, alle auf höchstmöglicher Sendeleistung) alle in dem Bereich, den der originale 841v10 sowie auch der Freifunk-841v10 mit DE/16 erreichen. Der einzige wirkliche Ausreißer ist der verbolivianisierte-18db-Freifunk-841v10er :grin:

  1. calm down
  2. ich bezweifle die Richtigkeit Deiner Messungen, wir haben hier total andere Ergebnisse
  3. Du kannst machen, was Du willst, aber schreibe bitte nicht anderen vor, was sie zu tun haben.
  4. " denn die Strafen sind doch recht empfindlich" ist Niveau der Boulevardpresse und rechtlich/sachlich schlichtweg falsch. Wenn der Aufsteller auf 20 einstellt (so er kann, sonst den nächst niedrigeren Wert) ist er rechtlich nicht belangbar. Die kritisierende Behörde müssrte zum EInen erst mal eine Beweis vorlegen,d ass das zu hoch ist, wobwohl 20 dBm die zulässige Obergrenze ist, dann müsste sie exact die Anweisuchung spezifizieren, und als weiteres den Importeur zur Rede stellen und Vergleichmsmessungen bei allen anderen Herstellern machen.
    D.h., wer behauptet, „Abgaswerte“ sind falsch, muss den Beweis antreten. Wenn das „20“ steht muss es 20" sein, sonst ist diese Anzeige zu berichtigen, und zwar aufgrund verifizierbrer Messungen. Ändern mit der Begründung"20 ist nicht 20 sondern 180" ist rechtlicher Humbug und sachlich/technischer Unfug und der Aufsteller kann keinesfalls irgendwie belangt werden.
    Verbreite also nicht solche Blidzeitungsmeldungen…

Edit
wenn jemand der Auffassung ist, an nseinem konkreten Gerät ist die Sendeleistung zhu hoch, kann er sie ja runter stellen, ist ja kein Problem. Kein Grund, dafür ein Fass aufzumachen.
Ansonsten verlass ich mich auf die Herstellerangaben <20 incl. Antennengewinn.

Mal wieder ein typischer Pinky.

Einerseits pocht er in anderen Bereichen auf Recht und Ordnung und hier meint er jetzt sagen zu können, ich stelle 20 ein, egal was von der Antenne abgestrahlt wird, auch wenn der Gesetzgeber gesagt hat 20 dBm EIRP ist das Maximum.

Achja, dadurch das wir Geräte modifizieren ist eben nicht der Importeur haftbar, sondern der, der die Firmware aufgespielt hat und das Gerät danach in Verkehr gebracht hat. Im Zweifelsfalle also ein Pinky der die Firmware geflasht hat und das Gerät aus der Hand gegeben hat.

Und genau wegen dieser Dinge schwebt ja das Damoklesschwert über uns, das Geräte vielleicht nicht mehr mit Hersteller fremder Firmware betrieben werden kann.

1 Like

vom Problem ablenkende Polemit.

Es geht hier um Rechtskonformität nicht aufgund von Mutmassungen oder Shcätzungen oder Behauptungen, sondern um die Verlässlichkeit und Rechtsicherheit einer technischen Angabe und daraus evtl. entstehender Gefahr einer Strafe.

Das ist so wie oben beaschrieben schlichtweg Humbug, Angstmache und vorauseilender gehorsam, ohne reale Grundlage.

Man denke an den Abgasskandal bei VW.

D.h., es muss GARANTIERT werden können, dass die Angaben (hier 20 dB = 100 mW) auch dem entsprechen, was das Ergebnis ist.

Wenn das nicht zutrifft, dann muss das von dem berichtigt werden (und nur der haftet ggf.), der diese Zahlen falsch gesetzt hat, und es muss belegt werden, exact, was das konkret wie verursachte und was wie zu ändern ist/war und dass das nach der Änderung richtig ist, belegt mit neutralen Tests.

So weit ich weis, werden die Angaben aus txpowertable aber nur ausgelesen, nicht neu berechnet. Also MUSS sich derjenige, der eine Router flasht bzw, Firmware bäckt, darauf verlassen können, dass diese Zahlen stimmen.
Und genau das ist meine Position. Absolut rechtskonform. Aber kein vorauseilender Gehorsam wegen eines „es könnte aber sein“.

Wenn irgendwann ein Fall á la Abgasskandal entstehen sollte, muss daas ggf. von dem/der Verantwortlichen Firma/Person (und das ist kein Freifunker, der irgendwas bäckt, so lange er sich an die gezeigten Werte und Maximum 20 hält) berichtigt werden.

BIS DAHIN vertraue ich auf die Richtigkeit der gezeigten Werte.

Mal wieder aus dem Zusammenhang gerissen. Nur der Hersteller des Gerätes weiß was er für Werte in den Tabellen des Gerätes gespeichert hat. Ob Sender Ausgangsleistung only oder halt zusammen mit dem Gewinn der verbauten Antennen. Mit der originalen Firmware wird sich das Gerät bei WLAN Leistung „HIGH“ an die Gesetze des bei Country eingestellten Landes halten. Alles andere wäre für den Hersteller ja auch fatal.

Jetzt machen wir aber eine alternative Firmware drauf und „interpretieren“ die Werte die wir in den Tabellen finden. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Die Werte die der Hersteller in das Gerät einprogrammiert hat kann das eine oder das andere bedeuten, wie oben angegeben. Und wenn OpenWRT das vorher vielleicht falsch interpretiert hat, kannste deinen 841er eben nicht mehr mit 20 dBm TX-Power fahren, sondern nur noch mit 16 bei der Ländereinstellung DE.

4 Likes

lt. Auskunft von TP-Link sind die INCLUSIVE Antennengewinn der Originalantennen.

Ändert aber nichts an meiner Darstellung.

Ich kann (und tue es auch) legal und ohne irgendwelche Probleme befürchten zu müssen, mich auf die angezeigten Werte als richtig verlassen.

Übrigens: die von Herstseller angegebenen Werte für Antennengewinn sind nur informativ, nicht zu addieren, aus dem einfachen Grunde auch, weil sonst gar keine Zulassung erteilt worden wäre; denn das sind die Vorschriften!

@Pinky , was schreibe ich denn wem vor? Ich stelle bloß eine Frage: was GENAU bedeutet denn die TX-Power? Denn aus meinem geposteten Bild drängt sich mir der Eindruck auf, dass eben zwischen TX-Power und Transmit-Power unterschieden wird. Ich mache keine Panik, ich schreibe keinem etwas vor, ich frage nur einfach nach. Und so wenig wie Du meine Erfahrungen gelten lassen willst, scheinst Du Dir wohl Deiner Sache selbst nicht so sicher. Einen Beitrag auf meine Frage hast Du bisher nicht geleistet, bisher hast Du Dich bloß verteidigt obwohl niemand Dich angeklagt hat. Fühlst DunDich etwa ertappt? Musst Du gar nicht, ich will doch nur etwas wissen. Für mich selbst. Sachlich. Und ich denke, Deine Aussagen zu der Thematik bewerte ich für mich persönlich als nicht sehr fundiert. Viel zu emotional, was hat das in einer Sacherörterung denn verloren? Verstehe Deine Art nicht, Dich direkt am Thema vorbei mit solchem Kettengerassel einzuklinken. Aber @Freifunker s Aussage mit dem Damoklesschwert finde ich genau das wieder was ich vermute: eine große Unsicherheit (oder vielleicht auch viel zu große Selbstsicherheit?) einiger, die meinen „20 ist 20, an jeder Stelle im System“. Bei meinem Tacho ist es klar, was er anzeigt. Bei der TX-Powee ist es mir eben nicht klar, was sie besagt. Und nur danach frage ich doch.

Edit:
Ich frage vor allem, gerade WEIL OpenWRT ja in den USA massiv Probleme mit der FCC hat, eben WEIL die Grenzwerte massenweise überschritten wurden. Und wenn die jetzt KORRIGIEREN, ist das „früher konnte ich aber bis XYZ hochzwiebeln“ wohl überhaupt kein Argument mehr.

Edit2:
Sagt TP-Link also, die hinterlegten Werte erlauben INKLUSIVE Antennengewinn einen sicheren Betrieb in Deutschland? Könnte man ja auch so verstehen, dass 16db so kalkuliert sind, dass der Deutsche Wert von erlaubten 20db mit den verbauten Antennen eingehalten wird… Ich wiederhole: ich möchte wissen, ob mir das jemand mit Sicherheit sagen kann?

3 Likes

warum diese dumme Wortwahl von „ertappt“ ? Geht es nicht auch sachlich ohne Polemik?
Und Du hast den Quatsch mit „empfindliche Strafe“ für Aufsteller rausgekramt, also Panikmache für jene, die nur diagonal lesen.
Alles nicht notwendig, es sein denn, Du willst „Stimmung“ machen, was Dir ja auch teilweise gelungen ist.
Aber hat mit sachlicher Fragestellung nichts zu tun.

Das ganze Thema ist künstlich aufgebauscht, weil sich jemand als Vormund verstanden hat. Da aber jeder reduzieren kann, wenn er will, ist jegliche Beschränkung für alle unter den 20 Wert eine unzlässige und nicht notwendige Bevormundung, und nicht einmal gestützt auf überprüfbare neutrale objektivierte Tests und Fehleranalysen, während der Hersteller klar sagt: alles Quatsch, sonst gäbe es keine Zulassung, wenn Antennengewinn nicht bereits eingerechnet wäre.

Ich finde meine Wortwahl treffend, so kommst Du nämlich rüber. Sofort in der Rechtfertigung, selbst ohne dass irgendwer Dir was vorwerfen würde.

Und warum soll ich nicht den Beweggrund für meine Frage nennen? Natürlich ist es die Sorge, etwas Verbotenes zu tun und die Sorge, dass dieser Weg über Bolivien einen arglosen Aufsteller möglicherweise unwissend zum Straftäter macht. An anderer Stelle verweist Du darauf, dass der Aufsteller für sein Tun verantwortlich ist. Aber bei der Standard-Prozedur für einen Neuling, seinen Router zu flashen etc wird der weder mit TX-Power belästigt noch wird er an den Standard-Werten zunächst mal etwas ändern. Wird schon seine Richtigkeit haben… Und genau deswegen ist diese Frage auch ganz genau aus den Gründen der Legalität absolut berechtigt, finde ich. Auch wenn Dir dabei zwei dB verloren gehen. Kannst meine zwei haben, die ich aufgegeben habe. Und DAS war wirklich dumme Wortwahl, aber ich trage das Herz auch manchmal auf der Tastatur :joy:

Und nochmal: kannst Du SICHER sagen, dass Du den Hersteller nicht missverstehst? Wenn der Antennengewinn eingerechnet sein muss, kann das ja durchaus heißen, dass ich einen Wert nehmen muss, der 20db INKLUSIVE Antennengewinn ergibt. Und wenn die Rechnung so funktioniert, das 20 Grenzwert minus 3 Antennengewinn eben 17 ergibt, was zum Beispiel einfach bei dem Chip nicht zur Verfügung steht und 18 zuviel ist ,dann landen wir eben bei 16. Ich spekuliere nur, aber es scheint mir mit meinen Erfahrungen im Vergleich zu anderen Routern weit plausibler. Wenn der mit 18db schon meine anderen Router übertrifft, wie soll das denn dann erst werden wenn es wirklich jemandem gelingt, den bei 20 zu betreiben?

3 Likes

16 dBm vs 20 dBm ist je ein großer Unterschied. Da es hier unterschiedliche „Messergebnisse“ gibt werde ich das mal selber testen mit 2x 841v9 einer mit Bolivien-Patch oder alter Firmware (spielt keine Rolle, das ist getestet) und der andere mit Stock-FW.
Wenn dem so ist und die angezeigte Stärke (16dBm bei DE) ohne Antennengewinn ist, werde ich keine weiteren Firmwares mit Bolivienpatch bauen.
Ich habe die Behauptung, dass die alte FW zu stark sendet, hier zum ersten Mal gelesen. Für mich ist noch unklar, was nun stimmt.

Über die rechtlichen Fragen kann ich nur sagen, dass die OpenWRT-Entwickler gefühlt nicht dafür verantwortlich sein können wenn du dein Gerät zu stark einstellst. Und es steht ja nirgendwo, dass die txpowerlist mit Antennengewinn ist.

3 Likes

wenn das ohne wäre müsste der Antenengewinn ausgewiesen werden, Bezieht man sich auf die Herstellerangaben, wären das 10 dBm, dann dürfte nur auf 10 dBm eingestellt werden, und 16 wäre mehr als 100% zu stark.
Also zieht das Argument nicht. Jedenfalls muss der Anwender/Aufsteller/Firmwarebacker sich darauf verlassen können, dass 10 auch 100 ist und nicht 1000 oder 10, ansonsten müsste das berichtigt werden von dem, der das kann und dafür verantworltich ist, dass 10 nicht 100 sondern 1000 ist.

16, oder wie nach dem Patch 18, sind also willkürliche Werte, durch nichts sachlich begründet.
Die ganze Debatte ist eine Phantomdebatte.

Aber der Antennengewinn IST doch ausgewiesen. Wie kommst Du denn auf 10db Antennengewinn beim 841v10?

Und dass die TX-Powerlist inklusive Antennengewinn ist, wurde ja wenig weiter oben von Pinky proklamiert.

Btw, @Pjnky : dB ist keine lineare Einheit, 21db Sendestärke aus der ANTENNE sind bereits 25% mehr (nämlich 125mW) als 20db…

@PetaByteBoy finde ich spitze, dass mal jemand sich selbst ein Bild macht.

Aber meine Frage kann wohl niemand mit Sicherheit beantworten, nehme ich an? Unterscheidet man tatsächlich (nach dem Bild ja offensichtlich) bei OpenWRT zwischen TX-Power und Transmit-Power? Liegt da der Hase im Pfeffer?

Ach ja, und @Pinky : 18 ist sehr wohl begründet: mehr geht einfach nicht, nicht mit BO als Land und nicht mit 00. Ginge mehr, wäre sicher auch 20 genommen worden. Und auch meine ich, gelesen zu haben, dass man bei manchen Modellen gar nur den zweitstärksten Wert nimmt, da die Erfahrung gezeigt hatte, dass sie mit den stärksten werten instabil laufen. Ob ich sie nachvollziehen kann oder nicht, aber Gründe sind genannt worden. Von Willkür keine Spur.
Und dass der HERSTELLER die 16db einfach so, ohne technischen oder rechtlichen Hintergrund einfach willkürlich gewürfelt hat, das willst Du doch wohl niemanden verleiten Dir zu glauben?

Und ob bei einer Gesetzesübertretung nun Entwickler haftbar sind oder der Aufsteller, ist eine wirklich gute Frage. Tune ich einen neuen Porsche und verkaufe ihn, dann darf ich ihn auch nicht mehr als Porsche verkaufen, denn Porsche hat das SO nicht hergestellt. Ich darf auch ohne Lizenz nicht das Porsche-Logo auf dem Auto lassen, denn von dem veränderten und von mir in den Handel gebrachten Auto bin dem deutschen Gesetz nach ICH der Hersteller und muss für seine fehlerfreie Funktion und Sicherheit garantieren. Ob das analog auf Router mit geänderter Firmware anwendbar ist? Ich bin kein Jurist, aber spätestens wenn mit den fertig geflashten Routern gehandelt wird, was ja vorkommt und auch beworben wird, ist wohl selbst bei Abgabe zum Selbstkostenpreis die Auffassung nicht ganz unangebracht, dass man als Hersteller und Händler (was man ja dann beides ist) auch dafür geradezustehen hat, dass diese Geräte den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, und zwar out of the Box. Diesen schwarzen Peter sehe ich in dem Fall beim Freifunk Rheinland e.V.

1 Like

Antenngewinn ist zwar ausgewiesen, aber nur informativ!!!
Leistungsangabe <20 ist incl. Antennengewinn! Und das 841n kann gar nicht mehr, hardwareseitig.

Aber noch ein Hinweis, dass diese Dieskussion Quatsch ist: Wenn da tatsächlich falsch berechnet worden wäre und incl. Antennengewinn höher,dann müsste dieser Fehler a) für alle Länder gelten und b) auch für die anderen Geräte, die immer schon auf 20 dBm eingestellt waren und teilweise wesentlich mehr (24) können.
Das ist aber eben nicht der Fall, sondern angeblich nur bei 841 (und auch angeblich bei den alten v8 und v9, so dass die per Autoupgrade auf 16 gesetzt werden sollten) aber gleichzeitig dieselbe Source das bei anderen Geräten unverändert lässt, d.h., sie senden auch nach mit neuem Gluon immer noch ihre 20, und wenn das da nicht falsch berechnet wurde, müsste ja der neue 16 Wert gleich dem 19 Wert der anderen Geräte sein, ist aber nicht. Abweichungen von 50 mW. Deren Wert korrespondiert mit dem der alten V9er Firmware.

Stellt sich also die Fragem, wieso soll ausgerechnet nur bei dem 841 die Berechnugn falsch sein und wieso wurde, wenn dem denn so ist, nicht alle Geräte berichtigt bzw. neu limitiert?
Also: selbst ohne Messung erkennt man, dass die gesamte „Beweisführung“ nicht stichhaltig ist und alles sich selbst widerspricht.

Deswegen nochmal: Die Phantomdiskussion sollte geschlossen werden, bis von einer authorisierten Stelle überprüfbare Daten kommen und die Behauptung stützen.

Jetzt begreife ich: Du rechnest zwei Antennen mit je 5db zu 10 auf.

LOL !!!

Und der Antennengewinn ist „nur informativ“ ausgewiesen? Heißt das, diese Information ist nicht verwendbar? Zu welchem Zweck als zum informativen sollten Informationen denn sonst gedacht sein, damit ich sie Deiner Meinung nach verwenden darf anstatt sie nur zu wissen?

Und nochmal: LOL !!!

Du hast wirklich eine befremdlich Art, zu „argumentieren“, muss ich mal so sagen, ganz ehrlich.

Und dieser Beitrag soll also geschlossen werden, weil DEINE MEINUNG ist, dass man über derlei Bedenken nicht sprechen darf, weil es die Leute verunsichert? Und wenn dann diese Fragen gestellt, nicht beantwortet und der Thread geschlossen wird, das ist dann ein Beruhigung?

Ein Drittes Mal: LOL !!!

Ist übrigens von Dir ganz alleine in diese Richtung geschubst worden, denn ich habe lediglich nach einer Begrifflichkeit gefragt, die ich erklärt haben wollte. Topic ändern, okay, würde ich verstehen. Aber schließen?

5 Likes

Quellenangabe?

OpenWRT ist explizit von TP-Link nicht unterstützt. Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Kundensupport trotzdem zu einer Aussage hinreißen lässt, aber wirklich tiefgreifende technische Informationen würde ich sehr vorsichtig behandeln.

Wir haben schon mehrmals falsche Informationen von TP-Link Deutschland bekommen, selbst wenn es nur um Vertrieb ging. (Man erinnere sich an den „841N EOL“ scare…)

Zum Eingangsposting: Es ändert sich imo nichts an der belastbaren Faktenlage. An einer Stelle steht 20 an einer anderen 17. Na super. Hat mal jemand im Source des Webinterfaces gecheckt aus welcher Quelle die 17 kommt? Werden jetzt auf dem einen die Antennen bereits draufaddiert oder beim anderen abgezogen?

Das Argument „Jetzt kommt mein Signal gar nicht mehr so weit wie vorher, also ist das neue falsch“ sollten wir schnell wieder vergessen. Es kann halt auch vorher regelwidrig gesendet worden sein. Es gibt aber kein Gewohnheitsrecht, also sollten wir das nach besten Wissen versuchen abzustellen.

2 Likes

Das geht am Problem vorbei und ist auch keine Argumentation der Kritiker.
Lies, was ich oben schrieb.

Edit
im Übrigen gebe ich die Frage nach der Quelle zurück:
Wo ist die BEschreibung der zugrunde liegenden tests nebst Messdaten, wo die Beschriebung und offenlegung der angeblichen falschen Berechnungen nebst Darlegung welche Operation welchen neune Wert verursacht.
Hinzu kommt, dass der txpowerfix a´statt der 16 dann 18 nahm, mit welcher sachlichen Grundlage? Oder nur „Bauchgefühl“? Alleine da haben wir schon zwei gegenteilige Positionen, und keine von beiden ist überprüfbar belegt. Also: bevor man was reglementiert „von oben“, anstelle einfach nur eine Meinung zu veröffentlichen und auf die (sowieso immer bestehende) Möglichkeit der individuellen Anpassung zu verweisen, sollte zumindest eine überprüfbare Begründung und nicht nur eine immer wieder wechselseitig wiederholte Behauptung Grundlage sein.
(zumal auch der/die Urheber ebenfalls Messfehler haben können).

Also eine Nonsensdiskussion, die entwweder von Hersteller, oder dem(den) verantwortlichen Gluon-EntwicklerI(n) oder von der zuständigen Behörde oder von einem neutralen Testlabor Substanz erhalten könnte.
JEDE DISKUSSION HIER IST NONSENS UND PANIKMACHE!

Doch, ganz genau so wird argumentiert. Die grenzwertigen Mesh-Links brechen ab, das ging doch vorher ohne Probleme,… Das ist ganz genau der allgegenwärtige Tenor. Und das geht eben NICHT am Problem vorbei, das ist sogar der Kern des Problems. Genau deswegen wird hier die Länderkennung auf Bolivien verändert, weil die neuen (korrigierten?!) Versionen anders arbeiten als bisher. Da wird Willkür unterstellt wo doch das Ausmerzen eines Fehlers die weit logischere Folgerung wäre. Was machen Updates üblicherweise? Sie beheben gemeinhin Fehler… Und fügen Funktionen hinzu oder nehmen welche.

Du liest nur, was Du lesen willst?
Ich beziehe mich auf einheitliche Vergleichsmessungen. Alles andere interessiert mich nicht.
Nur: es fiel erstmalig auf, weil nicht nur grenzwertige Verbindungen ausfielen, sondern auch gute, die mit dem alten v9 äusserst zufriedenstellend waren. (wenn eine 45m-Verbindung auf grüner Wiese nicht mehr brauchbar ist, dann ist da was faul. 100 mW schaffen bedeutend mehr brauchbar auf grüner Wiese)

Ich habe ja nicht von DIR gesprochen, sondern vom allgemeinen Tenor. Hast Du wohl überlesen. :wink: Und was 100 mW auf grüner Wiese schaffen, das weiß ich nicht. Ich halte es aber für unwahrscheinlich, dass diese zwei Router unter freiem Himmel betrieben werden, ich glaube viel eher an mindestens zwei Fenster wenn nicht auch Mauerwerk, eventuell auch grüne Bäume auf der grünen Wiese. Blätter sind übrigens voll mit Wasser, und weißt Du, was Wasser mit Funkwellen macht? Naja, ich begebe mich hier auf dünnes Eis weil Spekulation. Aber Fakt ist: jemand der mir Informationen als nicht verwendbar vergällen will, weil sie ja nur informativ zu sehen sind, dessen „Wissen“ traue ich nicht so weit wie 10 dB im Betonbau funken. Ich ignoriere wirklich sonst niemanden, bin ein interessierter und diskussionsfreudiger Mensch und hier bisher eigentlich zumeist auch auf ebensolche Leute gestoßen, es wurde wohl Zeit für ein Erlebnis der anderen Art. Anderen verbieten wollen, eine Diskussion zu führen um berechtigte und durchaus nicht unwichtige Fragen, in einem FORUM zum Austausch, das bedarf wohl einer Meditation über den Sinn…

ich verbiete keinem Diskussionen, aber ich drücke aus, dass über des Kaisers Bart diskutiert wird, Nonsensdiskussion.
(und andere Diskussionen mit wesentlich weniger Nonsens wurden von Moderartoren immer flugs geschlossen)