Günstige Hardwarebasis für Offloader

ob das x86 ist, ist mir eigentlich egal, Hauptsache kostengünstig und efffektiv…

1 Like

BananaPi wäre der andere Ansatz, aber dafür fehlt leider derzeit™ das Gluon-Profile. Müsste jemand™ sich mal hinterklemmen.

dann mach :wink:
ich lese OpenWrt, Arch Linux bei dem Banana Pi Router Board
aber nur 1GB Arbeitsspeicher und A20 ARM Cortex-A7 Dual-Core , 1 GHz, reicht das für eiinen Offloader?

Henne Ei Problem würde ich behaupten.
You get what you pay for …

Ich hab hier nen UR-Alten Laptop dafür missbraucht. Der Schafft es hier die Komplette VDSL 50 Leitung zu nutzen.

Da bin ich jetzt nur noch am Planen den Laptop auseinander zu rupfen und in ein „Schönes“ gehäuse zu bauen in dem auch direkt der 841n per Mesh angeschlossen ist.

2 Likes

nein, nicht zwingend, weil a) eine Mindestleistung notwendig ist, um das Ding als Offloader tauglich zu machen (Zielvorgabe) und es b) dazu wohl mehrere Lösungen gibt bzw. geben könnte und c) ein 2nd hand notebook u.U. billiger ist, aber sogar leistugnsfähiger.
Gut muss nicht immer teuer sein und billig ist nicht immer schlecht. Kreativität ist ggf. gefragt. Also kein Henne-Ei-Problem.

könnte man hier bitte mal dieThemen trennen: Firmware 0.7.2 und offloader ?

Pinky ich gebe dir recht, das es mehrere Lösungen für das „Problem“ Offloader gibt.

Allerdings kannste von einem Offloader in Form eines Raspi’s nicht die gleiche Performance erwarten wie z.B. von einer Intel NUC.
Die Forderung auf die ich mich aber beziehe war:

Beides geht halt nicht. Schnell und Günstig. Irgendwo muss man sich in der Mitte treffen oder man findet halt tatsächlich ein System was günstig ist und AES Encryption mit eingebaut (in Hardware) hat.

Grüße
Thomas

ist nur eine Behauptung

Mir ist es völlig egal, welche CPU oder sonstwas drin ist, mich interessiert nur Leistung und Preis.
Wenn ein 2nd Hand uralt Notebook billiger und besser ist, also den tatsächlcihen Anforderungen entspricht, nehm ich das.
Ich suche nicht nach einem Offloader für eine 10 GBit Anbindung und 100 Router, sondern für das, was üblicher Weise bei FF anfällt und innerhalb der üblichen Grenzen, z.B. 50Mbit/s Anbindung und 10 Router.
Und in sofern geht beides vermutlich sehr wohl, wenn ich nicht von Vornherein Lösungsmöglichkeiten ausschliesst.

Edit:
ich seh z.B. „Dell Latitude E6400, C2D 2x 2,26GHz, 4GB RAM, 160GB Festplatte, 35,56 cm (14“) WXGA Display"
für just € 100,- - € 100,-
Das Teil ist sicherlich geeignet (so eins läuft nämlich bei mir z.Zt:)
Damit haben wir nach oben eine Preisgrenze und nach unten eine Leistungsgrenze.
Wenn deutlich billigere Alternativen nur wesentlich weniger oder ungenügende Leistung haben, oder gleich leistungsfähige wesentlich teurer sind, sind diese obsolet.
Angesichts der aktuellen Preise für z.B. BananaPi (so weit ich gesehen habe sind die bei € 40 - € 50, plus was noch dazu kommt) oder verwendbare Router, ist da gar nicht mehr so viel Preisunterschied.

Edit 2:
sogar so was müsste gut sein (wenn die x86 Firmware da ist):
HP Compaq Evo D530 Intel P4 2,66 GHz - 3GB/40GB/CDROM für nur € 29,-., oder so was
Dell Optiplex 760 SFF Intel Core2Duo E7300 2x2,66GHz 2GB 80GB DVD W7H - für € 69,-

1 Like

Ein Gebraucht-Laptop um 100€ als Offloader zu nutzen ist nicht so ganz unsexy. Kompaktes Paket, gut zu verstauen. Verbraucht wahrscheinlich vergleichsweise viel Strom und man muss auch aufpassen, kein Modell mit Hitzeproblemen zu erwischen.

Was für einen Benchmark sollte man für einen x86-Prozessor eigentlich anlegen?

1 Like

P4… Da erinnere ich mich an ordentlich Wärmeentwicklung. Vielleicht sollte man auch ein Augenmerk auf Energieeffizienz legen.

1 Like

Bei so alten Gurken zahlste das im ersten Jahr an Strom doppelt drauf :wink:

Für den Preis des alten Notebooks, dass dann halbwegs effizient ist, bekommt man auch schon fast den NUC…

Wenn es unbedingt preisgleich sein muss, dann wäre ein mikro-ATX oder mini-ITX embedded Board mit Celeron CPU vermutlich die beste Wahl.

3 Likes

ich würde erst mal nach CPU load bei Maximallast (entsprechend dem, was die Internetverbindungkann, also z.B. 50Mbit/s) schauen. Wenn die kosntnt auf über 90% oder gar auf 100% hochläuft, ist das ein Fehlschlag, weil zu heiss und crashgefährdet.

Da Grafik und HDD als primäre Wärmequelen (und Stromsauger) praktisch wegfallen, ist die CPU das Einzige, das Temperatur und damit Stromverbrauch (für Lüfter) erzeugt.

Mein Intel Core 2 Duo T5870 @ 2.00GHz mit 4GB Ram ist da schon überdimensioniert, macht allenfalls mal 60% CPU load, und das auch nur auf zwei Kernen. Lüfter ist 80% im Schlafmodus. Aber den gibts gebraucht schon für ~ 120,- (leider hab ich meine älteren XP Notebooks vor 3 Monaten verschenkt… )

Aber rein von der Kalkulation, wenn ich eine 1043 damit ersetzen kann, also Offloader + 841 anstatt 1043 nehme, spare ich erst mal ~ 30,- an Routerkosten, was in der Kalkulation auch zu berücksichtigen ist. Dann ist ein gebrauchtes Hardwareteil für z.B. ~ 80,- schon moderat. Und davon müssten in den Schubladen der User hunderttausende vor sich hin gammeln. Wir müssen nur noch feststellen/testen, welche CPU die Untergrenze für die Brauchbarkeit ist.

Ich werfe die Aussage respektive Frage noch mal hoch.

Warum soll man nahezu preisgleich eine bspw. e7300 CPU mit einem TDP von 65 Watt in Form eines relativ alten Notebooks kaufen, wenn eine J1800 Celeron CPU mit einem TDP von 10 Watt auf einem mini ITX Board 1/8 des Stromverbrauchs bei nahezu identischer Leistung hat?

3 Likes

Also zumindest virtualisiert bringt die hier nichts. Könnte allerdings an der Virtualisierung liegen. Nativ hab ich es noch nicht probiert.

Was bedeutet „bringt hier nichts“?

Allerdings kannste von einem Offloader in Form eines Raspi’s nicht die gleiche Performance erwarten wie z.B. von einer Intel NUC.

Gibt es Menschen, die das ernsthaft behaupten sie hätten eine ähnliche Leistungsfähigkeit?
Den letzten Raspi kann ich mir schon ganz gut vorstellen, spätestens dann wenn bonding im batman ordentlich klappt / mal irgendwann klappen sollte. Dann könnte man zwei VPN Tunnel parallel betreiben.

Hat das mal jemand für die Plattform übersetzt? Tierisch beliebt scheinen mir gerade die x86 images. Verständlicher Weise IMHO.
IIRC hat auch erst das Chaos Calmer template-support für die Raspi Generation, oder war das auch in Barrier Breaker noch reingekommen? Jedenfalls soll doch bald CC kommen für Gluon hab ich doch mal irgendwo gespottet…

Höchstinteressant wären btw. Benchmark Ergebnisse. Vielleicht Vergleich C7 v2 mit Raspi 2. Hardware und Durchführung würde ich sponsern.

Ich betreibe nun seit vielen Monaten einen gluon-x86 in virtualbox auf einem uralten sandybridge i3.
Der hat es trotz 200MBit Unitymedia noch nie über eine Load von 0.15 geschafft, obwohl ich ihm nur einen Kern gebe und in der Wolke mehrere Dutzend Plasterouter hängen, davon 5 Stück per MeshOnWan.

Will sagen: Schön, dass das Ding irre schnell sein könnte. Nur wozu? Wird ja offensichtlich nicht abgerufen die Leistung.

ich koennte etwas spiel hardware mit dem ff tag bringen , ich glaube alles oben genannte befindet sich in meinen besitz …

@CHRIS: Ich habe damit nur 15 Mbit/s erreicht.

@adorfer: Welchen virtuellen Netzwerktreiber verwendest du? Geht alles durch ein virtuelles Interface? Schaffst du damit 200 Mbit/s?