IPv6 Zugriff von unterwegs aus

Hi,

wenn ich längere Zeit nicht zuhause bis, würde ich gerne mal auf die Statusseite meines Knotens schauen, rein aus Neugier wie viel Traffic meine Nachbar erzeugen und ob die Verbindung funktioniert etc.

Leider unterstützt Aldi Talk ( was ich für die UMTS Karte im Thinkpad und als Prepaidkarte im Smartphone nutze) anscheinend kein IPV6
Unter Android hab ich schon eine App gefunden die Tunnel spielt ( leider kostenpflichtig nach einer Testphase) Wie bekommt man das unter Ubuntu am besten gelöst?

Auf ganz blöd … fastd und BATMAN zu deiner Community ;).

2 Likes

Die mir bekannte Lösung ist miredo. Ist nicht besonders schick, aber um die Statusseite es Routers aufzurufen reicht es. miredo(8): Teredo IPv6 tunneling for Unix - Linux man page

1 Like

Einen Proxy nehmen, der Dualstack hat.

Alternativ einen Server mit Dualstack nehmen und per SSH einen Port umbiegen.

Wenn man zu Hause DualStack und ne FritzBox hat: Damit VPN verwenden.

1 Like

FritzOS’ VPN ist v4only:

IPv6-VPN-Verbindungen werden von der FRITZ!Box nicht unterstützt, da darüber keine IPv4-Daten übertragen werden können. Zudem könnten solche IPv6-Verbindungen nur hergestellt werden, wenn beide Teilnehmer über eine IPv6-Internetanbindung verfügen, was z.B. in den meisten Mobilfunknetzen und WLAN-Hotspots nicht der Fall ist.

1 Like

Ernstgemeinter Rat: lautstark mit den Füßen abstimmen, d. h. über alle verfügbaren Social-Media-Kanäle auf diesen eklatanten Mißstand hinweisen — und zu Telekom oder Vodafone wechseln, selbst letztere bereitet derzeit den v6-Rollout im Mobilfunknetz vor.

Während o2 („ALDI TALK : Leistungserbringer der Mobilfunkdienstleistung ist E-Plus Service GmbH, E-Plus-Straße 1, 40472 Düsseldorf“) zwar für IMS schon länger eine v6-Adresse zuweist, vorenthält es den aktuellen Internetstandard im Datenservice den Kunden noch immer :frowning:

2 Likes

Am Laptop habe ich ein virtuelles Gluon, durch das ich dann V6 route. Das Freifunkgateway ist als Standardgateway hinterlegt und Mesch-VPN geht über V4 raus.

6 Likes

Huch ja, danke für die Korrektur. Dann streichen wir die Fritzbox wieder.

Wie bitte genau hast Du das hinbekommen ?

Siehe hierzu

Neulich im ICE hätte ich das auch wieder brauchen können, aber da war noch

Ich nutze KVM. VBox kenne ich nicht im Detail.

Ok, erst mal danke für die ganzen Antworten, ich probiere mal miredo aus.
Zur Not lass ich einen Raspi zero aller 5min ein Screenshot der Statusseite machen und schick die FTP zu einen kostenlosen Homepagebaukasten :wink:

Mach doch einfach fastd/l2tp zu deiner Community wenn es so dringend ist ;).

Was hast Du denn sonst noch zur Verfügung — das Ubuntu ist das auf dem Thinkpad? Im Zweifel ist das „einfachste“ wohl wirklich eine Gluon-VM einer registrierungsfrei nutzbaren Community (bzw., vorzugsweise, die eigene ;)), die per virbr0 und NAT ins WAN geht sowie auf einer zweiten Bridge Freifunk-LAN ausgibt. Dürfte via virt-manager binnen 5 Minuten einrichtbar sein. Mußt nur aufpassen, daß Du eine feste Route zu dem/den Gateways über den echten Uplink (wwan0 o. ä.) legst :wink:

Sorry, das ich mich erst jetzt wieder melde, hab zur Zeit viel um die Ohren.
Kopf Tisch habe ne ganz einfache Möglichkeit gefunden.
Mit der app den Tunnel auf den Smartphone und darüber dann ein WLAN aufmachen.
Nein es ist weder überlebensnotwendig oder sonst wie kritisch, eher Spielerei
Ja Ubuntu ist auf einen T430 Thinpad.