TP-Link Archer C50 v4

Hallo zusammen,

hat hier schon jemand dieses Modell unter Gluon zum Laufen bekommen?
Sobald das sysupgrade-Image geflasht wird (factory ist nicht verfügbar) bootet der Router in einer Schleife neu und kann nur per TFTP-Recovery wieder zurück auf Stock geflasht werden.
Für den C50 v3 gibt es unter den “Other”-Images ja extra ein TFTP-Image, für den v4 aber nicht.

Hat jemand eine Idee?

Danke, das hat funktioniert.

Weiß jemand, warum die U-Boot Images nicht direkt von OpenWrt/Gluon im Build-Prozess mit eingebaut werden? Hat das technische oder lizenzrechtliche Gründe?

Sowohl als auch. Die Lizenz des im TP-Link Image enthaltenen Bootloaders in Binärform ist ungeklärt. Der U-Boot aus dem TP-Link GPL-tarball hingegen kompiliert ohne grössere Anpassungen nur mit der beiliegenden x64-only Toolchain.

2 Likes

Hallo Michael,

ist deine “boot.bin” auch nur ~ 1/2 so groß wie da unter “output>images>other” erstellte BIN Datei für den C50 V3?

Bin hiernach vorgegangen:
=> TP-Link AC1200 Archer C50 Ver. 4.0

Hab einen “C50 V4” im Zulauf und würde den ungerne bricken :wink:
hast du (für alle Fälle) noch das (tftp) recovery-image (back2stock)?

Hi, ja die erzeugte Datei ist deutlich kleiner. Sie funktioniert aber trotzdem.

Beachte bitte, dass die unter “other” liegenden Dateien nur für das TFTP-Recovery funktionieren.
Die Images für das Webinterface liegen an anderer Stelle.

1 Like

Danke für’s “beruhigen” :wink:
Die selbst gebaute boot.bin lies sich problemlos per Original TP-Link GUI flashen…

#Da isser => https://map.freifunk-moehne.de/biggesee/#!v:m;n:d80d17479b3c

So wie ich OpenWrt on Archer C50v4 – Niklas Theis jetzt verstanden habe (man berichtige mich) ist der Vorgang zum Gluon-Flashen auf den C50v4 der folgende:

@adorfer, grundsätzlich ist das richtig so. Es gibt aber noch Probleme mit der von dir verlinkten Firmwareversion, falls eine älter Firmware vorinstalliert ist. Dann funktioniert die 190125 nicht als Grundlage für den Bootloader.

Ich habe ein Script geschrieben, um die Erstellung der Factory-Images zu vereinfachen: https://freifunk-lippe.de/howtos/archer-c50-flashen-factory-firmware-images-live-erstellen/

2 Likes

Und grundsätzlich eine ältere Stock-FW als Quelle zu nehmen geht auch nicht?

So rein hypothetisch, wenn man sich mal in raubmordkopierender Weise um alle evtl. möglichen Folgen hinwegssetzt: Wieviele verschiedene Versionen gibt es denn, wenn man die irgendwie automatisiert erzeugen würde, um die den potentiell eher unbedarften Nutzenden “fertig” zum Download zur Verfügung zu stellen?

Man könnte ja zumindest schauen/bauen/behaupten, dass diese erst “live” im Browser zusammengebaut würden “auf Anfrage”, also nicht zentral aufbereitet vorliegen.

Mir erschließt es sich nicht, was der Hersteller da treibt. Eine allgemeingültige Aussage dazu würde ich nicht treffen wollen. Ich habe beim v4 nur einen für mich gangbaren Weg mithilfe des Scriptes gefunden.

2 Likes

Der günstige Preis von rund 30€ für ein 2x2 Dualband/11ac-Gerät lässt zumindest mich potentiell einige Kröten schlucken… Man hätte damit (eventuell) einen Nachfolger für den 841er als günstiges Brot&Butter-Einsteigergerät für Leute, denen zB. die Fritzbox4040 zu teuer ist. (Ohne Dualband ist’s in bevölkerten Gebieten heute ziemlich sinnfrei geworden, ist aber eine andere Diskussion. Soll nur belegen, warum ich gern ein preiswertes Dualbandgerät “einstiegsfreundlich” anpreisen würde.)

Die »Freifunk-Community« sollte IMHO aufhören, OEM-Fuckups schönzureden.

Nettes Wording. Natürlich hast du Recht und diese Geräte sind eine Zumutung. Ich sehe es aber von dem Standpunkt aus, dass die Hersteller Freifunker nicht unbedingt als ihre primäre Zielgruppe betrachten.

Da muss man eben manchmal eine pragmatische Lösung suchen.

Und wir setzen auch primär Ubiquiti-Hardware ein (mittlerweile), möchten aber eben auch günstige Einsteigergeräte anbieten können.

Der Gedanke brachte uns (insgesamt als Freifunker als auch konkret in unserem Netz) den 841. Bei den AVM-Kisten hoffe ich auf längere Lieferbarkeit.

Danke für diese Aussage.

Kandidaten wie den Archer C50 (oder den eigentlich interessanteren R6120) sollten als “günstige Option” gesehen werden, nicht als “Empfehlung”. Die 64M RAM sind für ein Gerät mit 4/6 VAPs über alle Radios zwar nach heutigem Stand ausreichend, allerdings sind moderne Geräte aus der Ecke 4040 mit dem vierfachen (!) an RAM die deutlich langlebigere Option.

Diese Entscheidung muss jede Community für sich Treffen, wir haben uns dazu Entschlossen, ausschließlich IPQ40xx zu “Empfehlen” und Geräte wie den R6120 als “Erschwingliche Option” mit dem Hinweis auf die Technische Überholtheit vorzuhalten. Eben weil wir gesehen haben dass “Einstiegsgeräte” keine Nachhaltige Lösung sind. Weder für die Knotenbetreiber, noch für das Netz als solches.

1 Like