x86 Offloader Install Guide

Hallo FFker,

nach den doch leider sehr ernüchternden Speedtest möchte ich mich mit Offloadern beschäftigen viel habe ich gelesen und möchte auch gar nicht über Sinn oder Unsinn debattieren sondern einfach mal in einer VM rumbasteln.

Leider findet sich nirgends eine gescheite Anleitung. Könnte jemand der einen Offloader betreibt mal etwas Licht ins Dunkle bringen?

Die einfachste Variante ist die Verwendung eines virtuellen Routers in einer VM auf Basis eines x86-Images. Mit Gluon 2015.1.1 habe ich das noch nicht getestet, der Support dafür soll nochmal besser geworden sein.

1 Like

Hört sich für mich aber nicht unbedingt nach einer Hardware-Bastelei an.

Und Du meinst, der dröfte Thread dazu hier im Forum wird das richten?
(Nein, ich werde hier nichts zusammenlegen oder verschieben. Das gibt nur wieder Protest und einen hinterher noch toteren Thread.)

Viel ist nicht zu tun.

Anleitung: https://freifunk-muensterland.de/wiki/doku.php?id=technik:virtualisiertes_gluon

Diskussion; x86 Gluon Images

1 Like

Von Hardwarebastelei war auch nicht die Rede. Erstmal soll es in einer VM klappen dann könnte ein N40L als Hardwarebasis herhalten.

Und ja der drölfte Thread dazu ist nötig denn in jedem Thread zu dem Thema wird über alles mögliche geschrieben nicht aber darüber wie man einen Offloader einrichtet!

Teilweise wird seitenlang über energieeffizienz gefaselt … Aber das weißt du ja.

@Senorkaffee
Sucht man nach Offloader so findet man den Thread nicht.

Die Anleitung bezieht sich auf den FF Münsterland, ich komme jedoch aus dem Norden und will da auch nicht rumwildern.

Aber Du hast schon gesehen, dass wir hier in „Technik/Hardware“ sind, oder?
Und Virtualisierungslösungen oder „debian direkt auf der CPU“ sind für mich trotzdem Software-Fragen.

Hallo,

statt, dass mehrere Leute darauf hinweisen, dass dies die Kategorie Hardware ist, kann man das Thema ja auch Mal fix verschieben. Hab ich jetzt Mal gemacht.

Ansonsten ist der Link von @SenorKaffee eigentlich genau das richtige. Wobei vieles davon jetzt einfacher geht. Erstell dir einfach Mal ein Image und probier Mal damit rum. WAN-Mesh heißt hier das Stichwort.

Grüße
MPW

soetwas darf der TS machen. Alles andere gibt ja nur wieder Stress.

welche Softwarebasis?

hab einen auf Win7-Basis mit VM, bin gerade dabei eine Anleitung für jemand anders zu schreiben.

Fortsetzung der Diskussion von X86-virtualbox.vdi image:

1 Like

Was aber i.d.R. nur funktioniert wenn du eh in einem 192.168.1/24 Netz hängst. Ansonsten einfach über die Konsole config Mode abschalten und die Configs per uci machen(normalerweise MeshOnWan, mesh-vpn, gluon-node-info).

so ist es… .

Ein paar Fragen zu einer Anleitung - sollte diese beinhalten, wie man das x86 Image baut? Ist davon auszugehen, dass der Offloader nur Offloader spielt, oder ein Arbeits-PC, der nebenher offloadet?

@biggesee
Danke das hilft ja schon etwas.

Der Sinn hinter meinen Thread war einfach eine Anleitung zusammenzustellen da in anderen Threads zu dem Thema so viel Nebendiskussionen laufen dass man es sehr schwer hat daraus nützliche Infos abzuleiten.

@Pincky @ Senorkaffee
Als Softwarebasis soll VirtualBox dienen. Ziel soll es sein das dieses Image auf einem Hp Server läuft der bereits jetzt in Betrieb ist. Als Basis OS dient dann wahrscheinlich Debian.

Der Weg über VirtualBox ist nötig da auf dem Server bereits weitere Dienste virtualisiert werden.

Virtualbox hat aber selbst keinen Kernel, auf dem nativ etwas laufen kann.
Was soll denn da für ein Linux zu Einsatz kommen? Gentoo?

Da das VM-Interface bridged auf dem echten Interface liegt, kann man sich auf dem Host auch mal eben statisch ne IP aus dem 192.168.1.0/24 setzen. Musst man bei nem Plasterouter doch auch machen, oder?

japp das geht natürlich auch.

nein, der gibt dir eine.
ich weiss nicht ob der Gluon-Offloader das evtl auch tun würde, aber dein Rechner fragt ja nicht nach.

Wie gesagt entweder Debian mit ldxe und dann VirtualBox oder DSM (Synology DiskStation Manager) mit VirtualBox.

Läuft am Ende auf das Selbe hinaus und ich habe den Vorteil, dass ich das selbe Image auch mal ToGo auf dem Notebook laufen lassen kann (2. NIC ist vorhanden).

Was spricht dagegen einfach z.b. auf den USB stick /dev/sdc das image zu kopieren und den router dann so zu benutzen? Also:

dd if=gluon-ffki-0.7.1-x86-generic.img of=/dev/sdc && sync

und dann von dem USB stick booten?

der Rechner startet bei uns dann erfolgreich im config mode und man kann ihn so konfigurieren, dass er fastd-VPN macht.

Einziges Problem ist dann: Wie bekommt man die zweite Netzwerkkarte konfiguriert, dass die dann Mesh-On-LAN macht?

1 Like

ich habe mal eine Frage zur Bilderserie virtualbox:
Diese geht ja jetzt vom Gastgeber-PC aus der per Kabel am Heimnetzrouter hängt

Wie würde die Netzwerkkonfiguration aussehen, wenn man per WLAN im Heimnetz hängt und dann weiter per Kabel zum ff-router meshen möchte? Ich hab ja dann zwei Interfaces…