Antennentest - "WLAN Yagi Smart 80" von "Brennpunkt SRL"

Tja, sehr enttäuschend. (oder ich bin viel zu blöd…)
Alle Polarisationsrichtungen, Antennen einzeln, gemeinsam, verschiedene Winkel. Dachluke auf, Dachhluke zu…
Aber ich habe es wenigstens probiert.


Merke: Geht nix über eine echte Nanostation.

Allgemein Danke für die Testberichte!

Mir scheint die meist verkaufte 2,4 GHz Antennentechnik ebenfalls sehr preiswert umgesetzt zu sein. Die meisten Angebote der großen Versandhäuser sind schlicht chinaschrott.

Hinzu kommt, dass ein Router + Antenne locker in der Preisklasse einer 40€ nanostation liegt.

Wie schaut es mit einer wiki Seite aus? Bei dem zu erwartenden Umfang sollten wir über eine eigene Antennenwikiseite nachdenken.

Dazu ist es immer hilfreich, wenn solche Tests mit eigenen Bildern geschmückt werden. Man möchte schließlich nicht irgendeiner Lizenz in die Fänge geraten.

Gruß
apo

1 Like

mich würde mal interessieren, wie die Antenne einer Nanostation aussieht. kann mal jemand eine Namostation von innen zeigen? Das muss man doch nachbauen können!?

Das sind mechanisch einfach gehaltene Panelantennen, exakt abgestimmt auf die Sende-Endstufe.
Nachbauen (ohne großen Meßpark) lässt sich das nicht.
Zumal es von der Art und Dicke des verwendeten Platinenmaterials abhängt, wie groß die Abstände und (in gerimgem Umfang auch) die Flächen sein müssen.
Da kommt es auf 1/2 Millimeter an.

Aber Fotos mache Dir gern.

@apo - wenn wir Antenneninfo im Wiki sammeln, würde Ich vorschlagen die vorhandene Antennenseite zu nutzen.

Auch wenn der Titel etwas „nunja“ ist - irgendwie ist das ja alles preiswert und da die hier und da verlinkt ist, hätte das mehr Effekt beim gefunden werden.

1 Like

Ich habe den Betreff mal auf http://www.brennpunkt-srl.de/eshop/product_info.php?products_id=187
angepasst.

1 Like

DER Titel war gar nicht gemeint - wenn das die Ursache war.

Der Wikiartikel, der zur Zeit Antennen enthält ist halt nur suboptimal gewählt.
Aber am Ende schnurz. :slight_smile:

Vorhandene Verlinkung dürfte wertvoller sein als idealer (neuer) Artikeltitel = Wikiseite.

Schau mal http://imgur.com/a/2r1dv
Ich bin aber jetzt gerade wirklich zu faul, „die schönsten“ (so überhaupt welche dabei sind)
exakt zu bestimmt. Ich nehme jetzt irgendwelche…
Wer’s ins Wiki teleportieren will: Nur zu!








5 Likes

Also ich würde es schon gern mal versuchen so eine Leiterplatte in Auftrag zu geben.
Grob geschätzt bei der größe würde dann ja eine Antenne nur 5-10€ kosten.
Die Fertigungstoleranzen sind ja bei Leiterplatten Herstellern gering genug.

Ich sehe da aber eher das Problem in Zusammenhang mit Kabellänge die Antenne richtig zu Dimensionieren.

Falls aber jemand dazu in der Lage ist, die Pads richtig zu dimensionieren.
Mit entsprechenden Programmen oder ähnlichem?

Dann könnte ich das Design anfertigen, ggf nen ersten Prototypen Ätzen und nach erfolgreichem Test in Auftrag geben.

Dann hätten wir auch eine Antenne die perfekt auf die Frequenz abgestimmt ist, die wir auch wirklich verwenden

wenn man mal ein wenig googelt, findet man DIY-Antennen, auch auf Leiterplattenbasis.

Erster schneller Fund: [16 dbi, 2,4 GHz][1]

Es gibt viele Elektronikbastler, die mal eben ne Platine ätzen können.
Edit: scheint ziemlich groß zu sein, das Vieh :frowning:
[1]: Wireless | WiFi | WLAN | WiMax | 3G | 4G | GPS | Bluetooth: Do it Yourself 16dBi Panel Antenna Made From PCB

Antennen basteln ist ja immer ein wenig heikel weil nicht erlaubt.
Zumindest solange man über keine Amateurfunklizenz verfügt.

Laut Titel scheint es aber mehr so die allband Antenne zu sein. :slight_smile:
@fragstone hat recht. Nicht bedacht.

Ich fürchte, dass schon die Dicke und Beschaffenheit des PCB-Materials (Dielektrizitätskonstante…) Einfluss haben wird.
Und die Dicke der CU-Auflage. Und die Beschichtung ob CU „pur“, verzinnt oder versilbert (Skin-Effekt)

Die Dicke und das Epsilon_r der Leiterplatte haben tatsächlich einen entscheidenden Einfluss auf die Eigenschaften der Antenne. Dazu kommt auch noch der Abstand der unteren zur oberen Platine und die (genauen) Abmessungen der Kupferfläche oben. (Unten hat nicht ganz so einen großen Einfluss auf die Antenne)
Die Dicke der leitenden Auflage ist auch nicht so wichtig, genausowenig wie das Material. Natürlich haben die einen Einfluss, der ist aber nicht so groß.
Was allerdings wichtig ist, ist, den Speisungspunkt genau zu treffen. Sonst macht ihr ganz schnell aus einer horizontal polarisierten Antenne eine vertikal polarisierte Antenne.

1 Like

Hallo, eigentlich ist die Antenne die Du da hast ganz gut, ich habe mit der 110er Verison schon RiFu Strecken gebaut bis zu 3,5km im Feldtest. Ich habe dafür einen je 741ND genommen, da dieser nur einem Antenneanschluß hat, das infra-netz abgeschlatet so das nur Mesh läuft, und auf die Freßnellzone geachtet. ich würde das Anschlußkabel so kurz machen wie möglich, um die verluste gering zu halten. Wenn ich hier Bilder hochladen dürfte, hätte ich es getan :wink:

Bedenkt auch das wenn ihr Antennen an einen Mast schraubt, das dieser entsprechend geerdet sein sollte.

Hat vielleicht noch jemand ein paar 741ND, die er gern tauschen möchte gegen 841N? (Ernst gemeine Frage!)
Ja, ich weiß, dass beim 741 die zweite Antenne auf dem PCB sitzt.

Ich weiß das es bei FF-KBU vom u23 Projekt noch 741er übrig sind, am besten kurze Mail an die KBU ML bzw. bei yanosz, gevatter oder kaleng ansprechen, ich denke die nehmen auch gerne 841er im Tausch.

Das war also das Setup für 3,5km auf 2,4GHz?


Hmm, vielleicht gebe ich den Dingern doch noch eine Chance.

auf der KBU-ML wurden 741N angeboten, @adorfer fragte aber nach 741ND…

Schade.
(ich habe die besagte ML leider auf keinem der Newsserver gefunden, auch nicht bei gmane. Bin aber für einen Tipp dankbar. Und nein, ich werde nicht noch eine TOFU-ML bestellen. Sorry.)

1 Like