Diskussion über Medien und Presseartikel

Weil du dich nicht präzise äußerst, kann ich nur erahnen was du meinst. Falls du die Links zu freifunk.net in dem Gelsenkirchener Strang meins, dann geht es dort eben um allgemeine Freifunkaktivitäten in ganz DE.
Ich fragte hier ganz konkret nach Freifunk Rheinland e.V, seinen Mitgliedern oder der Infrastruktur.

Sorry - meine Antwort wurde mehrfach zerhackt, weil hier offensichtlich irgendwer im laufenden Betrieb am Forum rumschraubt.

Aber wenn ich dich richtig interpretiere ist Freifunk Ruhrgebiet nicht gemeint und so kann miene Antwort gerne gelöscht werden. :wink:

Übrigens… das kannte ich noch nicht, dass man ein Forum betreibt und nicht mal für Wartungsarbeiten unterbricht. Ich weiß nicht ob ich nun sehr, sehr old fashioned bin, wenn ich dass nicht so gut finde…?

Nein, du interpretierst mich absolut falsch. Freifunk Ruhrgebiet ist eine Domäne des Vereins Freifunk Rheinland e.V. - Viele Freifunker dort sind Mitglied im (Dach)-Verein.

Es gab bei einem Hinweis hier im Forum auf Presseartikel zu Gelsenkirchener Freifunk als erste Reaktion „Aber wir haben doch schon eine Platform zum Verlinken von Presseartikeln“ mit einer etwas länglichen Diskussion, weil die erste Antwort doch sehr kondensiert gehalten war.
Daher jetzt vermutlich die Frage, ob es eine bewusste Entscheidung war, sie (auch?) diesmal nicht zu nutzen.

1 Like

Das Problem habe ich schon mit den diversen rp-online/westen-Artikel weiter oben, die ich dank LSR-Wall (selbst gewähltes Schicksal, VGMedia-nxdomain…) nicht konsumiert habe.

Resümee:

Hans-Jörg Etzel hingegen glaubt, viele Städte „eierten“ um das Thema herum. „Wenn die sich kümmern würden, würde das auch funktionieren“, meint er.

Wenn ich diesem aktuellem Thread folge, bin ich wegen der herumeierei gar nicht so unglücklich!

Kleiner Tip für die Zukunft und alle anderen die es Interessiert:
Einfach bei eurem Kontakt/Redaktion dort anrufen und freundlich auf den Fehler hinweisen.
In der Regel sind die Redakteure sehr dankbar für solche Tips!

Grüße

Bei anderen Dingen kann man wohl nicht viel machen, zum Beispiel wenn die verantwortlichen Personen der Stadt der Presse dummes Zeug über uns erzählen, um den gewählten Anbieter nicht in Frage stellen zu müssen:

Advocatus diaboli: Klingt eher so als hätte jemand (evtl von den Piraten der?) denen das falsch erzählt. Irgendwie hält sich die veraltete Info mit den schwedischen Servern äußerst hartnäckig, und das ist mir so auch schon bei Leuten, mit denen ich gesprochen habe, untergekommen.

Das mit „unter den Flaggen der schwedische Piraten segeln“ ist so eine tolle Story, die sich schlicht in den Köpfen festbrennt.
Hat so einen wildromantischen Touch.

Hört doch bitte mit Gerüchten und Vermutungen auf.
Ich hatte zufällig in den letzten 2 Tagen Kontakt nach Gladback. Leider wurde der Antrag dort von einer Partei/Fraktion gestellt, ohne vorher mit den Freifunkern vor Ort oder anderen Sachkundigen Personen gesprochen zu haben.

  • leider.

Daher meine bitte an _alle_ Kommunalpolitiker/innen. Bevor ihr irgendwelche Anträge zu Freifunk macht - sucht zuerst Kontakt zu den Freifunkern vor Ort. Wirklich alle, unabhängig von Parteifarbe.

Oki doki, mittlerweile ist man eventuell selber auch zu viel mit Vorurteilen unterwegs :blush:

Dennoch schlecht und die Presse kann da nichts für… :wink:

Ich mein, eigentlich können wir als Freifunker echt froh darüber sein, dass wirklich alle demokratischen Parteien Interesse daran haben uns zu unterstützen.

Aber wir müssen die Parteien auch dazu erziehen, dass wir ansprechbar sind.
Das ist eine kleine Baustelle.

1 Like

Sehe ich auch so. Der PING e.V. ist keine Partei, sondern ein Verein, der meiner Meinung nach viel ähnlichkeit mit Freifunk hat, da er seinerzeit Internet per Kabel in Wohnheimen, per Modem und ISDN Einwahl verteilt hat und ein Verein zur Förderung des Internet’s ist. Aber das möchte ich hier gar nicht weiter erläutern.
Die Presse Erklärung ist entsprechend ans Radio gegangen und das Radio hat es halt nicht richtig gelesen und stellt es so dar, als wenn der PING e.V. Betreiber des Freifunks ist, dabei unterstützt der PING e.V. lediglich. Ich habe bereits David (PING Mitglied und Verfasser der Pressemitteilung) kontaktiert, da er letzlich auch beim Radio heut morgen gewesen ist.
Ich wollte hier nur schon mal zur Kenntnis geben, das wir uns vom PING e.V. nicht mit falschen Lorbeer Blättern schmücken möchten.
Im übrigen ist der PING e.V. laut Satzung selbstlos tätig, konfessionell und parteipolitisch neutral und er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.
Ansonsten bin ich weiterhin froh sowol als PING Mitglied, als auch als Freifunk Mitglied unser Projekt vorran treiben zu können.

Und dann kommt.

Ich hatte zufällig in den letzten 2 Tagen Kontakt nach Gladback. Leider wurde der Antrag dort von einer Partei/Fraktion gestellt, ohne vorher mit den Freifunkern vor Ort oder anderen Sachkundigen Personen gesprochen zu haben.

  • leider.

Also lag ich anscheinend doch gar nicht sooo falsch, nur vielleicht die falsche Partei, oder? :smiley:
Mir ging es außerdem gar nicht darum, die Piraten schlecht zu machen. Es läuft aber halt immer ähnlich: Man hat mal vor ein paar Jahren von den Freifunkern gehört, sich dann schlau gemacht, das Thema aus den Augen verloren, und heute will man wieder einsteigen, merkt aber nicht direkt, dass sich eine 180° Kehrtwende ergeben hat.
Das ist doch nichts verwerfliches, es verbreitet ja niemand absichtlich Fehlinformationen.

Anstatt direkt einen Beißreflex an den Tag zu legen, wäre es schön, meinen Kommentar ggf. einfach zum Anlass zu nehmen, agressiver damit Werbung zu machen, dass unsere Daten in Deutschland eingespeist werden (verarbeitet kann man ja afaik nicht sagen, da Supernodes auch in den Niederlanden stehen). Deutschland hat nämlich einen besseren Ruf als man manchmal als Techie denken würde. Und man entkräftet proaktiv diese Altlast mit dem Schweden-VPN.

(Beispiel: Suchbegriff „Freifunk VPN“ bei Google ist nicht wirklich hilfreich mir zu sagen, ob das VPN nun über das Ausland geht oder nicht, Begriff „Freifunk VPN Schweden“ sieht schlimmer aus, nur wer nach „Freifunk VPN Ausland“ sucht, wird durch einen glücklich platzieren Blogeintrag der Hamburger positiv informiert)
Ein Blogpost von unserer Seite um Google entsprechend zu „impfen“ wäre ggf. angebracht (und endlich mal Wiki ausmisten. Ich markiere mal ein paar so richtig veraltete Artikel und hole mir irgendwo Clearing zum Schreddern).

Auch so etwas ist „Markenpflege“, und gar nicht so ungewöhnlich, sondern wie aus dem Marketing-Lehrbuch.
Just my 0.02 USD.

Was schreiben die denn? Nur mal als Grundtenor (1-2 Stichworte, ohne Konflikt mit dem LSR)

Es tut mir leid, wenn du meine Antwort als Beißreflex wahrgenommen hast. Es war überhaupt nicht so gemeint und schon garnicht an dich gerichtet.

Ich bin nur aktuell etwas Dünnhäutig, weil ich fast Täglich mit Aktionismus konfrontiert werde. Neben Parteien, können das Stadtverwaltungen und andere organisierte Menschengruppen ebenso ganz toll.

Ich befürchte, das wird nicht so einfach sein, diese Aussage allgemeingültig zu machen. Denn Fakt ist, viele Communities routen noch ins Ausland. Die Entwicklung mit eigenen ISPs ist noch eine relativ neue.

Viele Grüße
Maltis

1 Like

Es tut mir leid, wenn du meine Antwort als Beißreflex wahrgenommen hast. Es war überhaupt nicht so gemeint und schon garnicht an dich gerichtet.

Ok, no hard feelings. Gut dass wir das so schnell klären konnten. :slight_smile:

Ich befürchte, das wird nicht so einfach sein, diese Aussage allgemeingültig zu machen. Denn Fakt ist, viele Communities routen noch ins Ausland. Die Entwicklung mit eigenen ISPs ist noch eine relativ neue.

Umso wichtiger, diese Info prominent auf unseren Web-Angeboten zu platzieren. Ich spreche heute Abend selbst nochmal mit den Aachener Kollegen wie ich mir das vorstelle, auf unserer Seite ist das auch noch nicht so ganz optimal herausgearbeitet…

Natürlich alles nur meiner Meinung nach. Man kann es auch anders machen. Eben je nachdem wie man die Beseitigung dieser „Altlast“ innerhalb des PR-Konzeptes priorisiert. :slight_smile:

Was soll das jetzt heißen? Communitys die ein Schweden VPN nutzen sind per se schlecht? Ich hab mir letztes WE mal einen meiner 841er mit eurer FW geflasht. Angeschlossen, Speedtest gemacht und musste schmunzeln. Ja klar, wir sind nur ne kleine Community, aber finden nix verwerfliches daran über das Ausland zu tunneln. Und die Konzentration von nur 2 „Freifunk“ Providern halte ich im Moment noch für bedenklich, weil singlepoint of Failure in meinen Augen.

Wo ließt du das?
Oder wolltest du das jetzt einfach nur mal so in den Raum stellen?