Wenn es lokal keine passende Firmware gibt: Mut zu Firmware einer anderen Community


#42

Entweder man will es, oder lässt es ganz sein. Mit solche Argumente dürfte jeder Neuling an das Flashen scheitern. Und daran ändert sich nichts bis der Tag kommt, wo wir eigene Hardware gebaut bekommen…

Freifunk ist eben ein Netz zum Mitmachen. Komplett passiv sein geht kaum. Und der Aufwand ist eigentlich minimal. Ich rechne mit einer Stunde für das Informieren, Kaufen, und Aufbauen vom ersten einfachen Knoten. Das Ganze gerne über Wochen verteilt für die beruflich/privat eingespannte Neulinge.

Wer was großes aufbauen will hat meistens die passende IT Affinität.


#43

Freifunk ist mehr als nur die Firmware. Da muss das ganze Backbone stimmen. Wenn hier jemand schreibt, dass eine Community keine neue Firmware mehr backt, dann soltle er mal hinterfragen warum. Konkret kann man sagen, dass manche Communities Featureorientiert sind und deshalb immer den neusten Scheiß ausprobieren und damit immer wieder auf die Nase fallen, und andere sehr auf Stabilität und Zuverlässigkeit aus sind, neue Versionen erst ordentlich durchtesten lassen und erst wenn sie keine Bugreports mehr lesen die Ihnen weh tun würden wechseln. Konkret sind damals viele Communities auf Gluon 2016.x Versionen stehen geblieben. Aber das auch mit gutem Grund. Wir haben in Bochum die 2017.x Versionen mitgenommen und hatten ein richtig übles Netz, dass kaum als zuverlässig zu bezeichnen ist. Es gab einfach Fehler in der “neuen” Batman Version, die sehr unschöne Effekte hatten. Jetzt ist Gluon 2018.1.x erschienen. Ich bin begeistert. Es haben sich sehr sehr viele Probleme gelöst. Aber die Firmware ist auch erst wenige Wochen alt. Zum Beispiel gibt es gerade noch einen Bug im Autoupdater, der unter bestimmten Umständen dafür sorgt, dass die Knoten nach dem Update im Config mode landen. Das bedeutet ggf. aufs Dach steigen, Netz umklemmmen usw. Es gibt also auch jetzt noch gute Gründe zu warten.
Es ist eine GUTE Strategie auf Zuverlässigkeit statt auf bleeding edge zu setzen. Hier zu behaupten die Leute würden keine neue Firmware mehr backen zeigt irgendwie, dass man urteilt ohne sich mit den Leuten in Verbindung gesetzt zu haben. Rückblickend kann man sagen, dass die Pionier Communities ebenso richtig gehandelt haben, wie jene, die auf Stabilität gesetzt haben. Ohne Tests geht es nicht. Irgendwer muss auf die Nase fallen um den Fehler zu bemerken. Idealerweise nicht im Produktivbetrieb, aber viele Fehler zeigen sich erst in großen Umgebungen. Falsch gemacht hat aber definitiv niemand etwas, der auf 2016.x stehen geblieben ist.

Wenn man die Firmware einer anderen Community nutzt ohne Kontakt zu dieser aufzunehmen und sich zu informieren, ist das Mist. Wir haben z.B. für komplette Bochumer Netz zur Zeit 300 MBit/s Serveranbindung. Das ist nicht sooooo viel. Uns wurden einfach komplette Flüchtlingsunterkünfte reingehängt, die ihre Bandbreite mit Offloadern dauerhaft ausgelastet haben. Das geht einfach nicht. Irgendwer hat die Arbeit. Irgendwer bezahlt die Infrastruktur. Die Communities verständigen sich was sie wollen und nicht wollen. Das ist zu akzeptieren. “Ich mache einfach mal” ist für mich indiskutabel. Das ist ein Community Netzwerk kein Jeder macht was er will Netz.

Den “Locals Beine machen” hat adorfer schön gesagt. Ich halte das aber für kontraproduktiv. Wie sind alle ehrenamtlich unterwegs. Wer etwas verändern will soll sich einbringen und mitgestalten. Wer meint er kann von anderen fordern sie mögen schneller arbeiten, anders arbeiten, mehr Zeit investieren oder whatever hat sehr sehr viel noch nicht verstanden. Das führt letztlich dazu, dass Leute in den Sack hauen. Sie können nicht mehr Leisten als von ihnen erwartet wird. Eine unnötige Unzufriedenheit entsteht. Im Ergebnis stehen noch weniger Ressouren zur Verfügung. Das ist doch nicht Hilfreich. Helfen, Unterstützen, Kommunizieren, sich einbringen. Nicht meckern und hetzen.


#44

Nein! Wir leben in einer Gesellschaft in der die Generation “Digital Nativs” WLan für Internet halten. In der sich Modems automatisch Konfigurieren, mal mit und mal ohne Startcode. Diese Menschen erreicht man und animiert sie zum mitmachen wenn man ihnen das Leben so einfach wie möglich macht. Im Nachgang entwickelt der ein oder andere ein gesteigertes Interesse und bringt sich ein. In wie weit entscheidet der Zugang zur Materie und Community.

Richtig, diese Entscheidung liegt meißt bei (viel zu) wenigen ( @Gmon) nämlich denen die sich um das “Backend” kümmern (und somit Signaturberechtigt sind für die Firmware). Das beinhaltet jedoch nur den “gro” des Bestandnetzes. Es schließt nicht aus das lokal eine neue Firmware gebacken werden kann.
Dafür kann man ja bequem nen weiteren Branch nehmen.

Und doch versteht man als Neuling nicht unbedingt die “Strukturen”. Findest du nicht das es sinnvoller ist ihn “erstmal” dabei zu haben, hoffen das er sich an die PPA gehalten hat und ne Kontaktmöglichkeit hinterlegt hat über die man ihn dann zum Community Treffen bekommt um ihn dann zu assimilieren?

Und du kümmerst dich drum das alle Communitywebseiten aktuelle Infos über gerade unterstützte Hardware haben? Die mehr als 2/3 der Communitys mit denen ich zutun habe besteht aus einer (1) Person. Diese versucht “vor Ort” Support zu machen für z.b. WLan100, Geld einzutreiben, Knoten aufzustellen, ne Webseite zu pflegen, die Familie zu ernähren etc.pp


#45

Meines Wissens bezeichnet man diese Generation als „Post Digital Nativs“, also die eine Generation später, die die ganze Technik für so selbstverständlich nimmt, dass sie nicht mehr hinterfragt wird.

Jein, die Arbeit wächst halt auch ständig, je mehr mitmachen. Und dann ist der Anteil derer, die Spaß daran haben, sich in die Servertechnik reinzufuchsen sehr gering ist.

Dass es überall so kleine Communities gibt, liegt im Dezentralitätsgedanken, der Freifunk in die Wiege gelegt wurde. Ich bin da ehrlich gesagt geteilter Meinung und halte das nicht für das wichtigste. Diese Einstellung hat wohl auch dazu geführt, dass wir schon zwei Nachbarcommunities defacto geschluckt haben, als die aufgegeben wurden :wink: .

Das kann ich nur absolut unterstreichen.

Das kann ich immer nicht so richtig nachvollziehen. Denn das Bauen dauert wirklich nicht so lange.

Sehr löblich :slight_smile: Mehr Admins braucht der Freifunk!

So wahr!

Ich sehe zwei Visionen für Freifunk:

Einerseits werden die Communities immer größer werden. Aber gleichzeitig die Meschnetze immer kleiner.

Mit Babel im Gluon werden wir eine Technologie haben, die es im Grenzfall erlaubt, nur noch lokale Meschnetzwerke zu haben und beliebige Gateways anzubinden oder auch lokal auszuleiten.

Da die Gateways dann kein Layer-2 mehr machen müssen, skalieren sie auch viel besser und wir können mit viel geringeren Kosten riesige Communities versorgen. Das wird schon ein großer Schritt und es wird wieder mehr Zeit und Energie in die Firmware fließen können und weniger Zeit für die Gatewayadministration draufgehen.

Das ist der Weg, den ich sehe, wie Freifunk sich in den nächsten zwei Jahren mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen (Geld und MItmachende) weiterentwickeln wird.

Viele Grüße
Matthias


#46

Im Kontext des Freifunk-Selbstverständnisses als dezentral und community-besessen und -betrieben: durchaus, wenn nicht sogar zwingend. Ferner gibt es auf Server- und Netzebene durchaus Kooperationen als auch Informationsaustausch. Neben puppet-Rezepten aus dem Norden/Nordwesten gibt’s ansible-Speisekarten aus dem Münsterland … All das ist ein Angebot an lokale Macher; ein ‘kann’, kein ‘muß’.

Das sehe ich nicht, aus technischen (es gibt Entwicklungen neben Gluon) und aus organisatorischen Gründen. Sehe ich auch nicht als Ziel.

Die Entscheidung ist doch schon längst gefallen:

Es werden Mitmacher gesucht, keine Nutzer; die Nutzer können zu Mitmachern werden und darüber den lokalen Kurs mitgestalten — Nutzer sind willkommen, aber sicherlich nicht der Nabel der Welt. (Den Exkurs zu “Internet ist nur ein Dienst von vielen” erspare ich uns mal.)

Second that. Natürlich »lebt« Freifunk auch von (Knoten-) Wachstum; aber eben nicht um jeden Preis. Ausgangspunkt war: meine Community hat für meinen Router keine Firmware, ergo gucke ich, ob nicht eine andere Community jene hat. Falls das Beispiel Schule macht, werden sich einige Communities überlegen, ob sie nicht neue Knoten erst händisch, meist dann auch erst nach Tagen, aufnehmen/freischalten wollen, wie es 2015 noch üblich war. Damit hätten dann wieder alle verloren :frowning:

Das ist Teil des Problems; sofern ihr Steckenpferd nicht die Technik im Hintergrund ist, könnte hier ein »Kollektiv« helfend einspringen. Klinkenputzen oder Pressetermine vor Ort wahrnehmen läßt sich weniger schlecht ortsungebunden realisieren.

20-40 Minuten; aber Gluon v2016 kannte kein Multidomain, damit wären es hier jene Zeit 3x pro Build. Und wenn Du dann der Hardwareschlacht (CPU-Power, Plattenplatz — für bis auf site.conf identische Firmware) aus dem Weg gehen willst und für zur Laufzeit austauschbare site.conf-Dateien sorgst … steht vor dem ersten Compilerlauf von v2017 folgende ersteinmal eine Anpassung. Klar, wenn man das auf git clone && make reduziert, ist eine neue Gluon-Version nach 1-2 Stunden (der erste Build dauert lange) durchgebaut …

Hmm. Babel ist jetzt vom Prinzip her nicht so anders als OLSR — es werden IP-Pakete geroutet, nicht Ethernetframes geswitched? Wie Babel dafür sorgen soll, daß 2001:bf7:170::12fe:edff:fecd:b9d0 über meinen Telekom-Anschluß erreichbar “ausgeleitet” werden soll, erschließt sich mir auch nicht. Das ginge einzig mit NAT, z. B. NATPT, oder habe ich was verpaßt?


#47

Hinweis: Der Threadstarter ermutigt und ruft dazu auf die Firmware anderer Communities zu nutzen. Wer das tut muss auch damit rechnen, dass er die Antwort bekommt, dass seine Empfehlung kontraproduktiv und ziemlich daneben ist. Hätte er sich nur ein Netz verlaufen in dem er falsch ist wäre er darauf hingewiesen worden und fertig. Hier will aber jemand stänkern und fordern.


#48

Ich sehe hier nicht nur einen, der was fordert… Ist halt ungünstig, wenn da die Vorstellungen auseinandergehen.


#49

Die technischen Details zu Babel sind hier nicht Thema. Aber die grobe Idee habe ich so verstanden, dass verschiedene Präfixe eingespeist werden: Das freifunk-eigene für eingehende Verbindungen über VPN (öffentliche V6), das des lokalen Internetanbieter für ausgehende (lokale Ausleitung). Aber das steckt noch in den Kinderschuhen.


#50

Hallo an alle.

Also als aller erstes möchte ich mich mal bei all denen entschuldigen die sich durch meinen Beitrag in irgendeiner Form Angegriffen oder Beleidigt fühlen, das war zu keiner Zeit meine Absicht.

Aber nun würde ich gerne mal erklären warum ich diesen Beitrag verfasst habe, den es ist so das man mir im Chat meiner Community, ob es eine Person meiner Community war weiß ich nicht, nach dem ich fragte ob ich meinen TP-Link TL-WR940N V6 nun umtauschen sollte da er ja von meiner Community nicht unterstützt würde, wurde mir geschrieben nimm doch die von Trier die haben eine passende Firmware, also ich da zu Fragen stellt bezüglich Längen und Breitengrad sowie das nicht erscheinen dann in meiner Community wurde mir (genauer Text nicht mehr vorhanden) geschrieben naund Freifunk ist Freifunk und Trier hat ja auch einen in Berlin, Und nur deswegen habe ich mich für die Firmware von Trier entschieden da zu dem Zeitpunkt 20 Leute und so wie es sich später zeigt auch Leute aus meiner Community im Chat waren und keiner irgendwas negative dazu schrieb war es für mich also vollkommen ok so zu handeln.

Das man mich hier einen Neuling aber erst mal so dermaßen nieder macht wirft aber auch leider kein gutes Licht auf Das Forum hier.

Folgendes wurde mir vorgeworfen

Asozial/Anti-Sozial
Hirntot
Schmarotzer

und ist in meinen Augen absolut unnötig gewesen hätte die beteiligt doch nur mal nachgedacht und gefragt warum ich das schreibe oder warum ich so gehandelt habe hätte vieles einfach nicht seien müssen.

Ich bin dabei mich in die Materie einzulesen und habe den groben Ansatz zur Erstellung einer Firmware schon mal verstanden.

Patrick


#51

und es ist klasse, dass du dennoch noch hier bist und sachlich antwortest!


#52

Er kann sich also selbst die Firmware bauen. Es gibt Videos auf Youtube in denen es für Hirntote erklärt wird.

Damit habe ich nicht dich als Hirntot bezeichnet sondern lediglich umschrieben wie einfach es ist die Firmware zu bauen


#53

Am besten, wir ignorieren User, die einen beschimpfen bzw so unsachliche Ausdrucksweise benutzen einfach:

Siehe:


#54

Auch die Intention von Michael war es sicher nicht, “Hirntote” als Firmwarebauende zu gewinnen. Will sagen, die Rechtfertigung macht es nicht besser.
Das Video ist gut und nach wie vor nutzbar.


#55

Es geht nur darum, dass Deiner Empfehlung hier widersprochen werden muss. Jedes Vorgehen an den betroffenen Communities vorbei ist Mist. Weiter wollte ich dem Anspruchsdenken widersprechen. Ich denke ich habe ein paar Hintergründe erläutern können.


#56

Mit solchen Kollektivurteilen sollte man sehr vorsichtig sein, das Forum besteht aus jeder Menge Individuen und das ist auch gut so und Kuschelforen (“habt Euch alle lieb”) sind schwer zu ertragen, da jeder, der mal kurze Wege nutzt gleich als Nestbeschmutzer an die Wand gestellt wird - da kommt nichts bei rueber.
Da ist mir Interessenausgleich durch (auch mal heftige) Diskussion lieber, da wird irgendwann der Kern des Problems erfasst.


#57

Nachdem du das jetzt überstanden hast, und immer noch hier bist, hast du gute Chancen ein langfristiges Freifunk-Mitglied zu werden :wink: . Dazu nochmal herzlich willkommen.

Das ist auf jeden Fall sehr löblich, dass du mit ihnen Kontakt aufgenommen hast. Und wenn die sich derzeit nicht anders zu helfen wissen, als Fremdfirmware zu empfehlen, ist das in Absprache mit der Fremdfirmwarecommunity auch völlig legitim.

Ich glaube, was einigen hier - darunter auch mir - etwas aufgestoßen ist, war, dass du daraus eine allgemeine Empfehlung machen wolltest. Und das ist keine gute Idee. Es sollten Ausnahmen sein, die zurückmigriert werden, sobald passende lokale Firmware vorhanden ist.


#58

Das kann als Schlusssatz hier stehen bleiben und wir können das Thema erfolgreich schließen

:tada:


#60

Ohh ein Lehrer… :smile:

Btw.
Wenn ich mir die Karte von Bremen anschaue dan finde ich auch auf der normalen map mindestetens 5 - 10 Punkte wo nicht Bremen.Freifunk…Net steht…auch in meiner nähe ist einer …
Problem ist in Den Routern ist auch keine email adresse Hinterlegt…

und aus der Bremem Community ist ein Punkt in Lübek ( kann auch falsch sein weil Meshverbindung zu Bremen),Punkt in Bad Öhnhausen und Hannover…

Kannn sein das das die sich mit den Kooordinaten verhauen haben… aber in der Bremem Community wird wohl nichts abgschaltet…an Punkten ausserhalb der “Grenzen”…

Denke mal viele Knoten sind auch nicht gelistet und wie soll da denn die “Kontrolle” statt finden , schauen die Admins dann jeden tag mal in die Logs von den VPNs und sehen… “Oh wir sind hier in Köln, und ich sehe ein Zugriff aus Berlin…” “SOFORT KNOTEN ABSCHALTEN”

Es könnte doch sein, das jemand in einer Kur ist ind Bad irgendwas… und seinen Freifunkrouter mitgenommen hat…

Es ist schon klar das kölner FF nicht mit Bremer FF mesht…

Ich hatte mal ein Gedankenspiel:
Ich hatte auch mal vor langer zeit mal die Frage gestellt… welche Community die beste Geschwindikeit und Performance hat… und mal so gedacht “Toll, soll ich nun umziehen”, nur weil ich mit meinen geräten nur maxmimal 6- 10 mbit habe und in München 20 , und woanders 40 Möglich sind…
Ich lebe damit das ich hier in Bremen.Freifunk,Net community lebe und die geschwindigkeit ist auch ertragbar

Es gab da auch ein YT Video da hat der eine “rungeprahlt” das er in seiner Gegend 50 mbit an Freifunk hat, so kam es jedenfalls rüber, denke aber dabei 1. es ist YT , Klickbait 2. wenn er eine Hammer leitung hat kann man immer seine SSID blub.freifunk.net nennen und diese dann für die Aufnahmen Speedtests im Umfeld “Seines” W-Lans durchzuführen (Natürlich monitarisiertes video)

Das schafft für den der YT nicht so Kennt Neid und auch vlt. das bedürfness mal eine “ort” Firmware auszuprobieren…

Das warem mein 50 cent zum Thema :smile:


#61

Man kann soviel und Admins können so wenig. es ceht aber hier um vernunft. nicht alles was möglich ist sollte getan werden. klar kann jmd einfach ne andere firmware installieren und auf kosten einer community netz betreiben die ausdrücklich nicht vorsieht dass sie auf einem knoten $woanders installiert wird. klar ist es für die admins schwierig das zu verfolgen. aber es ist halt mist. hier engagieren sich menschen. warum kann man nicht die spielregeln akzeptieren und muss querschießen. ich finde das respektlos dem engagement anderer menschen gegenüber. warum meint man hier zu diskutieren ob regeln einzuhalten sind? und dann wundert man sich dass sich niemand mehr kümmern mag


#62

Ja und ich habe selber mit 2x CPE v1.0, TP-Link TL-WR841N/ND v8, TP-Link TL-WA860RE v1 am laufen …und bestrahle hier eine Bushaltetell, auch habe ich in den nachbardörfern 4 neue Knoten auf die Karte gezaubert mit hilfe der eines Gemeindemitarbeiters… :slight_smile:

Und wenn nochmehr sich hier daran beteiligen, besorge ich die Hardware und Flashe sie auch…

Un wenn jemand meinen sollte er braucht einen Router, und er will ihn in Köln aufstellen dann Flashe ich bestimmt keine Berliner drauf… .-)