Rant: willkürliche Themensplittung, wirres Umbenennen und Zitate »zurückgezogener« Artikel

Moin!

Kann das Umbenennen und Zerhäckseln von Themen bitte etwas eingeschränkt, vorzugsweise eingestellt werden? Ich versuche jetzt seit 'ner halben Stunde herauszufinden, worum es hier (d. h. in KBU-Hotspots verletzen das PPA) geht, was ich gefunden habe, ist heiße Luft.

»KBU-Hotspots verletzen das PPA« scheint vorher mal »keine-forderung-durch-stadt-bonn-kbu-wird-hotspot-anbieter/3146« gewesen zu sein, wozu dann auch der »Beitrag« KBU-Hotspots verletzen das PPA paßt. Warum kann man Themen überhaupt nachträglich umbenennen, das öffnet doch Mißbrauch, mindestens Mißverständnis, Tür und Tor?

Dann gibt es da KBU-Hotspots verletzen das PPA - #14 von wirfman, zurückgezogen und doch in Fragmenten zitiert. Da zurückgezogen nicht mehr relevant — entsprechend sollten Antworten auf zurückgezogene Beiträge ebenfalls entfernt werden; sie zitieren schließlich nachträglich Ungeschriebenes.

Dann finden sich Zitate aus Umgang mit verschiedenen Meinungen im Forum -Berträgen wieder hier (3146) zitiert. Da wird man doch ramdösigt, was soll der Mist?

In der Form – willkürliches Absplitten von einzelnen Beiträgen in willkürlich benannte neue Threads, ohne die gesamte Zitatkette mitzuziehen; absolut themefremde Umbenennung von Themen; Bestand von Zitaten gelöschter Beiträge – ist das Forum meines Erachtens nicht nutzbar, für mich jedenfalls nicht mit vertretbarem Zeitaufwand. Sofern es zum post-only werden soll, weiter so; »kann man so machen, ist dann aber halt Scheiße™«.

Und nein, das hat meines Erachtens nichts mit »Hygiene« zutun, was hier mit der Zerhäckseln von Threads praktiziert wird. Und ja, für mich geht das in Richtung Zensur, da ein Meinungsaustausch wenn nicht unterbunden, so zumindest massiv erschwert wird.

</rant>

8 Likes

Wenn du sagen willst Mailingliste ist besser, beim „Zitieren gelöschter Beiträge“ bei einer Mailingliste kann man nicht löschen

Ich finde es eigentlich erfrischend, dass diese Forum so gut moderiert wird. In anderen Foren kann man teilweise Beiträge melden und es passiert 3 Tage lang nichts.

Allerdings muss ich auch sagen, dass es teilweise etwas übertrieben wird mit dem zerstückeln. Man muss nicht 2-3 Beiträge, die inhaltlich schon abgeschlossen sind, dann nochmal in tote Themen abspalten. Aber das ist halt auch geschmackssache.

Zum löschen: Ich finde es gut, wenn es da eine Frist von ein paar Stunden gäbe. Alte Beiträge zu löschen, die evtl. schon zitiert wurden, bringt wirklich nicht viel.

3 Likes

Ich glaube @MPW hat hier das magische Wort benutzt: Löschen.

In dem angeführten thread (und gerne mal anderen schwer lesbaren) hat ein vorher sehr aktiver Autor alle Beiträge zurückgezogen - aka gelöscht.

Das Löschrecht einzuschränken bringt sozial (…manchmal werden Eskalationen so im letzten Moment verhindert) wie auch technisch (…außer wir schalten gleich auch edit ab) leider nix.

Unmut kann Ich nachvollziehen - Ursache der Unlesbarkeit ist aber offensichtlich ne andere.

Hätte ich nichts gegen die Edit-Funktion direkt mit einzuschränken.

Melden macht frei — alte Bundeswehr-Regel, habe ich mir sagen lassen. Vielleicht halte ich deshalb nichts davon, Probleme mit EInzelnen über Dritte abzuwickeln. Anyway: Wurden denn die Beiträge aufgrund von Meldungen verschoben — oder, und das macht ja auch der Hinweis deutlich, nicht eher, weil der Verschiebende dies opportun fand?

[quote=„wirfman, post:2, topic:3231, full:true“]
Wenn du sagen willst Mailingliste ist besser, beim „Zitieren gelöschter Beiträge“ bei einer Mailingliste kann man nicht löschen[/quote]

Mailingliste hat, analog NetNews/Usenet, spezifische Vor- und Nachteile. Was mich nervt ist weniger der gelöschte, vielzitierte Beitrag, sondern das mutwillige Zerstören des Threadverlaufs durch Beitragsverschiebung. Ich will ein bestimmtes Thema lesen, muß hier aber weitere, nicht relevante Themen verfolgen, weil Beiträge, auf die im „meinem“ Thema verwiesen wird, dorthin verschoben wurden. Das ist doch Bullenscheiße, weil das genaue Gegenteil von dem, was eine Verschiebung erreichen wollen sollte. Worst of all worlds, aber, hey, auch ein Superlativ.

Und da post-by-mail offensichtlich wieder nicht tut (falls es doch irgendwann auftaucht: mea culpa):

Ich komme ja aus dem Usenet-Bereich (für die neu ins Neuland zugezogenen: das ist das, wo DVDs in 80000 64kB-Postings verteilt wurden), und natürlich kann ein Artikel gelöscht werden und natürlich bleiben die schon zitierten Stellen dennoch lesbar. Aber, verdammte Axt, da bleibt das auch im gleichen Thread.

Hier aber werden wild Threads zerhäckselt, der ›Themenstarter‹ verweist dann in einem Zitat im initialen Threat aus dem neuen Thread auf den alten Thread.

Laßt das unmotivierte Umhergeschubse (kann man doch bestimmt forumsglobal unterbinden?), dann kann ein Außenstehender zumindest noch nachvollziehen, was war. Es interessiert mich – Rant-Mode: AN – einen feuchten Scheiß, was in anderen Threds geschrieben wird, wenn ich mir explizit einen bestimmten zum Lesen aussuche. Ich habe weder Zeit noch Lust, dann ersteinmal alle drölf „XX Beiträge nach XYZ verschoben“-Threads auch noch durchzulesen, denn die drehen sich ja gar nicht um mein Interessensgebiet. Aber das ich notwendig, weil die Quellen der Zitate im aktuellen Thread gar nicht mehr vorhanden sind. Das ist nur eines: grob irreführend – und konterkarriert das eigentliche Ziel des Verschiebens. (Rant-Mode: AUS.)

Ich halte Edit für mehr als flüssig, ja. Thematische Korrekturen kann man im Folgeposting bringen, aber da sind wir wieder bei der sonderbaren „fasse Deine Postings zusammen“-Regel, welche auch mal mehr, mal weniger enforced wird … Ohne Edit ein weiteres Thema, das nicht mehr existent wäre

Ja, der Verschiebewahn Einiger. Bleibt der Thread zusammen, stellen nachträgliche Löschungen kein wirkliches Problem dar. Sicherlich darf man seine Meinung ändern, aber inwiefern es sinnvoll ist, ein schon zitiertes Elaborat noch zu löschen zu versuchen … nunja. Das wäre, zumindest in dem Thread, der mich grade auf die Palme bringt, aber egal, verkraftbar. Irre wird es durch die nicht-vollständige Verschiebung von zufälligen Beiträgen aus dem Thread; es wurde vergessen, auch alle Zitate aus den verschobenen Beiträgen korrekt zu verschieben, sodaß dem Leser, der aufgrund des (geänderten, nächstes no-go) Titels aufmerksam wurde, nur noch Datenmüll präsentiert wird, mit Zitaten aus nicht im Thread vorhandenen Beiträgen.

Wie gesagt, ich habe weder Zeit noch Lust für/auf derlei Kinderkacke. Es sind doch überwiegend erwachsene Leute hier, was soll dann dieses Proaktiv-Wohlfühl-Rumgeschubse von Beiträgen? Aus meiner Sicht ist das nur ein weiteres Beispiel dafür, daß nicht alles, was technisch machbar, auch praktisch sinnvoll ist.

Second that :wink:

1 Like

Ich find das von der Ausdrucksweise schon was grenzwertig.

Im Allgemeinen findet die Funktionalität und Aufbereitung hier gutes Feedback.
Und das Forum sollte ja ganz gezielt ein neuer sozialer Weg sein.
Maillinglisten gibt’s genug, traditionelle Foren wurden offenbar nicht angenommen.

Nun komme Ich auch aus der Steinzeit des Internet - finde allerdings IP daheim statt Modem und Smartphones statt grauem Wählscheibentelefon wirklich nett. Und bin auch ansonsten bereit moderne Wege mal mit Geduld zu testen.

Würden wir ein Edit anschalten wollen, dann würde Ich mich hier abschalten. Das wäre mir dann doch ein bischen anachronistisch. Keine Frage, Petroleumlicht tut’s auch. Ich hab’s dann aus Userperspektive gerne lieber mit elektrischem Licht.

Da die Summe der positiven Kommentare zum Forum überwiegen, sehe Ich hier kaum gemerellen Handlungsbedarf. Es geht hier um einen von 2 Threads die paar mal negativ angemerkt wurden, hier wie erwähnt nich mit vielen Löschungen durch user selber.

Wie auch immer - man kann sicher über 2 Dinge nachdenken:

  • Limitierung der Rechte von usern die nicht aleitwolf/Mod/Admin sind
  • mehr Spielregeln & Abstimmung bei einigen Massnahmen. Das steht per se auf dem Plan, war aber wie neue Moderatoren durch die kleineren Explosionen auf zwischenmenschlicher Basis (wer mehr insides oder bessere Begriffe hat, bitte) grade was ausgebremst.
3 Likes

Ich sage, was ich denke. Wir sind hier noch immer in Deutschland; ich halte nicht viel von »oh, yeah, great idea. However, may I suggest some minor improvements?« für »halt einfach mal die Fresse, Alter, Du rennst grade meilenweit am Thema vorbei« …

Das ist jetzt eine FFRL-Idee? Weil, außer „das Forum der Rheinländer ist nun unter forum.freifunk.net DAS Forum für Freifunk in Deutschland“, sinngemäß, weiß ich nix über dieses Experiment. Den Unterschied zu »traditionelle[n] Foren« sehe ich denn auch nicht; wie dort bestimmen privilegiertere Menschen über weniger privilegierte Menschen. Inwiefern ein Forum mit seinen Hierarchieleveln überhaupt mit der Freifunk-Lehre konform geht, ich harre da mal der nächsten Sau.

Und nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich :wink: Aus Deinem, wie meinem, Modem konnte auch damals schon IP rausfallen, tat es für mich ab Mitte der 90er denn auch. Und die Wählscheibe ersetzte ein Tel 01 LX, vom US-Hörertelefon spreche ich besser nicht (oder ist derlei unzugelassenes Zeug mittlerweile verjährt?). Ok, effektiv ersetzte alles, was Telefonie war, ab Anfang der 90er bei mir ein host-basiertes Telefon … weil es eben noch keine Fritz!Box o. ä. gab …

Geduld ist ein netter Luxus. Kann sich nicht jeder leisten, leider.

Heute, als Camper ist man da vielleicht etwas eher informiert, gibt es auch spannende Licht-Lösungen via LED-Technik; es muß nicht immer Petroleum sein.

[quote]
Wie auch immer - man kann sicher über 2 Dinge nachdenken:

  • Limitierung der Rechte von usern die nicht aleitwolf/Mod/Admin sind[/quote]
    Warum jener? Mit jenen habe ich IIRC wenig Probleme …?

Mir würd’s ja aktuell reichen, hielten sich »the powers that be« einfach an globale Standards …

Da Ich hier nicht im Debattierclub bin und aus den Antworten erkenne, dass Ich verstanden wurde belasse Ich es im Wesentlichen mal bei meinen Worten im Post vorher. Zur Historie ist hier im Forum der Werdegang nachvollziehbar.

Tja, da mir die Freifunk Bibel nicht vorliegt kann Ich das auch schlecht ermessen.
Allerdings ist den Jüngern ja freigestellt ihre Interpretationen den Weg hierher zu wählen, oder auch nicht.

Ansonsten hoffe Ich nicht, dass sich Deutschland durch „Fresse“, „Bullenscheisse“, „feuchten Scheiß“, etc in ner Sachdiskussion definiert.

An den globalen Standards (ISO …, de facto qua Masse wie Facebook, … ?) wäre Ich abseits persönlich gefühlter Standards allerdings durchweg interessiert.

Da ich der einzige Mensch war, der in diesem Faden Sachen verschoben hat, war ich das wohl. Ein Ping per @yayachiken im Beitrag oder eine PM als Hinweis damit ich mich rechtfertigen kann, wäre nett gewesen. (Sorry, ich mag es leider gar nicht, wenn man über mich in der dritten Person redet als ob ich nicht mitlese…) Oder gleich eine PM, damit ich dir meine Beweggründe erklären kann, vielleicht hätte das schon die Bedenken ausgeräumt?

Hier mal meine Schilderung meiner eigenen Begründung:
Ich habe gesehen, dass dieser Thread wieder einmal kurz vorm Eskalieren war. Leider ist alles, was in der Schiene „XYZ macht keinen richtigen Freifunk“ ist, ein ziemliches Reizthema mit ziemlich orthogonal aufeinanderstehenden Meinungen. Da ist bei der Moderation so richtiges Fingerspitzengefühl angesagt.

Wenn man in den verschobenen Thrad schaut, dann wurde auf der einen Seite direkt die Schließung des Beitrags angedroht (vermutlich um die Leute zur Besinnung zu rufen, und wieder runter zu holen, aber das hat erfahrungsgemäß nur selten funktioniert), auf der anderen Seite wurden Begriffe wie Blockwart in den Raum gerufen. Was soll man da tun? Ich denke alle stimmen überein, dass man da nicht laufen lassen sollte! Wer wirklich nur andere beleidigen möchte, oder daraus sein Abendentertainment machen möchte, soll das bitte nicht in diesem Forum tun.

Eigentlich sollte man alle diese Beiträge melden, dann hoffen dass @rahuelsm online kommt um diese Beiträge als Verstoß gegen die Community-Richtlinien zu löschen, und weiter hoffen, dass dieser Thread dann noch zu retten ist und nicht geschlossen werden muss. Ich habe mich für das Containment entschieden. Die toxischen Beiträge wurden ausgelagert. Im Zweifel hätte man den ausgekoppelten Faden dann schließen können und hätte damit viel Gift und wenig Erkenntnisgewinn beseitigt. Wir haben quasi einen „Bad Thread“ geschaffen.
Was dann passiert ist, dass manche Leute zum ursprünglichen Thema in der abgekoppelten „Hypo Real Estate“ posten. Das ist aber normal und passiert erfahrungsgemäß jedes Mal. Diese habe ich dann schnellstmöglich wieder in den korrekten Faden verschoben.

Das Prinzip ist aufgegangen. Die Verwirrung unter den Postern ist nach zwei Verschiebungen wieder zurückgegangen. Der eine Thread konnte sich nun produktiv dem Themenkomplex KBU/PPA widmen und der andere Thread konnte der Nabelbeschau der Diskussionskultur dienen. Beide Threads verliefen wieder in geordneten Bahnen, der Konflikt hat sich nicht hochgeschaukelt, am Ende musste kein Thread geschlossen werden.

Apropos Aufruf zum Schließen: ich bin ziemlich überzeugt davon, dass ein „Macht den Thread hier bitte zu“, absolut keinen Platz hier im Forum hat. Wenn überhaupt sollte dies per PM an einen Moderatoren erfolgen. Wenn ein Moderator meint, dass man den Thread zumachen soll, dann macht der das von alleine.

Wenn man aber öffentlich rumtönt, dass man den Thread zumachen soll, sagt das im Endeffekt doch entweder aus „Es gibt nichts mehr, das diese Diskussion noch weiter bringt“ oder „Eure Meinung hat keinen Wert und interessiert niemanden“. Beides etwas, das niemand der Diskussionsteilnehmer hören möchte. Und am Ende eskaliert alles so weit, bis der Thread dann wirklich nur noch voll Giftmüll ist und geschlossen werden muss, weil keine geordnete Diskussion mehr möglich ist. Derjenige der dann gerufen hat, man solle schließen, fühlt sich dann bestätigt, er habe es ja gleich gewusst, und macht das nächstes Mal wieder, mit ähnlichen Resultaten. Die anderen fühlen sich von der toxischen Atmosphäre beeinträchtigt und posten ggf. nicht mehr.

2 Likes

Als Moderator sollte man schon ein gewisses Fell, also dicker und stabiler als ein nasses Papiertaschentuch, haben und nicht jeden Beitrag als möglichen persönlichen Angriff werten.
Auch ist es manchmal sinnvoller 3-5 Beiträge im Faden zu belassen, als in einen neuen Faden auszulagern, der dann einsam verwaist weil niemand den Sinn versteht, dessen Beträge aber im Hauptfaden einen Sinn ergeben hätten.
Als Moderator sollte man auch entgegen seiner persönlichen Meinung wirklich nur eingreifen wenn Zwietracht („Giftmüll“) gesät wird, nicht aber zum Spaß Themen zerpflücken und mal sehen wie die Gemeinschaft so reagiert, so kommt es mir manchmal hier vor.

2 Likes

Das passiert schon nicht. Keine Sorge.
Es geht aber eben auch nicht um meine Befindlichkeit, wenn ich in einem Thread eingreife. Im Gegenteil, das wäre fatal! Es geht darum, wie die Beteiligten an der Diskussion auf die Posts reagieren.

Jeder der hier postet sollte daher auch zusehen, Sarkasmus und Polemik ausgesprochen sparsam zu verwenden. Denn das kann noch so clever und passend gewesen sein, wenn das dann einer der Beteiligten nicht korrekt versteht, dann weicht die gesamte Diskussion ab, weil sich auf einmal alle dazu genötigt fühlen, sich wegen vermeintlicher Angriffe voreinander rechtfertigen zu müssen.

Sorry, aber genau das ist imo geschehen. Wer Begriffe aus der Nazizeit in einer Diskussion benutzt, um sein Gegenüber anzusprechen, hat sein bestes gegeben (in dem Fall so wie ich das sehe übrigens vermutlich unbeabsichtigt, das war eben genau ein fehlzündender Versuch von Sarkasmus oder Humor), die Diskussion entgleisen zu lassen. So gut wie jeder reagiert ungehalten auf so etwas. Und in der Tat lief dort schon in mehreren Beiträgen von mehreren Personen (auch unbeteiligten) die Diskussion in ein ganz anderes Gebiet. Daher muss da erfahrungsgemäß eben zügig eingegriffen werden. Das hat wie oben erwähnt ja auch gut geklappt, wie ich finde.

Ja, im Idealfall stehen alle drüber, oder verstehen jegliches Vorkommen von rhetorischen Überspitzungen korrekt, und springen nicht auf jeden Angriff an. Aber erfahrungsgemäß tun das die wenigsten. Daher wollte ich das so schnell wie möglich von der KBU/PPA-Diskussion entkoppeln, bevor es sich weiter aufheizt, und noch stärker mit der nicht wirklich relevanten Thematik verknüpft wird, sodass es noch schwieriger wird, den Thread aufzuspalten.

Da hast du Recht yaya, Nazi oder besser Neonazibegrifflichkeiten, auch die der verkappten PDGA FB Bewegung und Konsorten haben hier nichts zu suchen, da endet die Freiheit, da sie anderen die Freiheit nehmen wollen. Alle dürfen ja gern Freifunken, aber dann besser unter ihres Gleichen in eigenen Foren, den Transfer leiten wir dann gemäß PPA schnellstmöglich weiter. :smiley:

So langsam müsste hier wirklich mal Ordnung gemacht werden. Vor allem ne saubere Struktur rein gebracht werden in die Kategorien. Dachte ich Poste unseren Presse Artikel unter dem Topic „Pressespiegel“, da wir man drauf hingewiesen das dieses nur für die Community Rheinland e.V. da ist. Und was ist das Kriterium das man als Toplevel Kategorie geführt wird? Wenns e.V. dann bitte auch den Freifunk Uelzen e.V. dort einsortieren. Meine Meinung nach gehört sonst alles unter Community rein, egal ob e.V. oder nicht.

1 Like

Ich denke auch, dass wir eine Überarbeitung der Strukturen brauchen. Jedoch müssen wir dazu erst einmal einen Kompetenzkonflikt zwischen den Admins lösen. Dazu werden wir hoffentlich bald ein klärendes Meeting abhalten. Danach wollen @rahuelsm und ich ein Moderatoren-Team vorstellen, von dem eine verbesserte Struktur und eine Policy umgesetzt werden soll.

4 Likes

Ich habe aus aktuellem Anlass meine Meinung geändert.

Die Umsortierei muss aufhören. Ich habe allenernstes es gerade in 10 min nicht geschafft, einen von mir selbst verfassten Beitrag wieder zu finden, der keine 2 Stunden alt war.

Siehe auch hier: Fastd-Offloader mit und ohne Gluon (alle Platformen) - #151 von MPW

Und was sollen überhaupt diese Überreste hier: Gluon für x86/"Nicht-Router" wg. mehr VPN-Durchsatz

Die Verschieberrei muss Themen-Hijacking vorbehalten bleiben und ansonsten müssen Themen vernünftig archiviert und ggfs. geschlossen werden.

/edit: @adorfer

1 Like

Du hast Dich über die willkürliche Themensplittung und das Umherschubsen von Beiträgen beklagt.
Um das Problem zumindest in den 3-4 fastd-offloader-Threads „ein für alle Mal“ zu lösen habe ich die Threads nun zusammengelegt. Es entspricht ja offensichtlich dem Wunsch der Teilnehmenden, das Thema nicht weiter aufzutrennen.

(da hatte ich in der Vergangenheit mehrfach Beiträge zwischen den Threads verschoben, wenn ein anderer eigentlich passender gewesen wäre)

Die „Reste“ bleiben immer dort, das Initialpost lässt sich nicht verschieben in einen anderen Thread. „Ist halt so“. Dafür gibt es dann den Link zu dem betreffenen Zielthread.

Um es mal anders zu formulieren:
Das Forum sollte auch für diejenigen nutzbar sein, die selbst nicht aktiv posten.
d.h. „Sinnvolle Betreffs“ (im Rahmen der Suchfunktion) sind zumindest mir wichtiger als die Befindlichkeiten der aktuell Diskutierenden. Denn auf einen SchreiberInnen kommen -je nach Forum 5-10 LeserInnen.

Du hast nichts gelöst, ganz im Gegenteil, du hast ein mögliches Archiv der Meinungsäußerung aller Leute, die Beiträge verfasst haben, zerstört. In unserer Community wird alles was diskutiert wird, dokumentiert und archiviert.

Und dann legen nachher nicht die Zettel auf den Tisch und spielen Kindermischen damit. Sondern dann wird das so stehen gelassen, in der Reihenfolgen mit den Gedankengängen, wie sie kamen. Wie in jedem anderen Forum auch.

Zitate und Diskussionsentwicklungen verlieren jegliche Bedeutung, wenn du die Beiträge nachher nach deinem Gedünken sortierst. Das ist nicht dein Forum, sondern unser Forum. Hier geht es um unsere, nicht um deine alleinige Sichtweise.

Zusammengefasst der zentrale Punkt hier ist: Archivierung.

Das Forum ist so überhaupt nicht nutzbar, es macht einfach keinen Spaß. Du weißt vllt. wo du was hingeschoben hast, weil du deine Gedankengänge im Kopf hast. Ich und ich glaube viele andere auch, haben keine Lust ständig alles doppelt zu lesen.

Wir sind hier nicht in der Schule, wo ein Thema vorgelegt wird und alles was daran vorbei ist mit 5 abgestempelt wird. Wenn die Diskussion am Thema vorbei ist, zum Teufel mit dem Thema.

Bitte schau nochmal genau.
Ich habe nichts „zerstört“ oder „hin- und hergeschoben“.

Du selbst hast in diesem Thread hier heute dagegen protestiert, dass Postings verschoben wurden zwischen Threads.
Jetzt hat es da einen großen Thread, in dem alle Artikel vorhanden sind. Inkl. der Verkettung („wer hat auf wen geantwortet“)
Also zumindest nach meiner Lesart genau das, was Du Dir gewünscht hast: Ein Archiv mit allen Beiträgen zum Thema, nichts auseinandergerissen.

Und das ist der Punkt, den ich in einigen Foren als schlimm empfinde:
Geschlossene Threads.
Da nimmt sich jemand die Weisheit heraus zu befinden, dass zu einem Thema nichts sinnvolles mehr gesagt werden könne.
Von daher mag ich keine Threads schließen. Irgendwer würde sich darüber in Zukunft bestimmt ärgern.

Das Schließen von Topics ist IMHO nur dann sinnvoll wenn es um ein Thema geht welches irrelevant (geworden) ist.

Beispiel1: Eine Technikfrage zu einer Technik die nicht mehr im Einsatz/einsetzbar ist
Also: „Wie connecte ich zu Server XYZ“ und dieser Server existiert nicht (mehr)

Beispiel2: Ein neues Thema/Frage welches so 1:1 bereits gibt

und selbst dabei gibts noch genug denkbare Ausnahmen

1 Like