Router zurück auf original Firmware flashen

#1

Dieses Tutorial behandelt das Thema, wie man seinen Freifunk Router zurück auf die originale Firmware des Herstellers (Stock-Rom) flasht.
Als Router wird ein TP-LINK TL-WR841ND mit der Gluon Firmware (Freifunk Rheinland) genutzt.
Diese Gluon Firmware basiert auf OpenWrt. OpenWRT unterstützt eine Vielzahl an Geräten. Für den hier im Tutorial genutzten Router kann daher auf dieses Tutorial zurück gegriffen werden. Für andere Router kann die Vorgehensweise ggf. abweichen. Daher sollte für andere Geräte immer die Table of Hardware herangezogen werden.

Im ersten Schritt, stellt man fest, um welches Gerät es sich handelt. Bei dem TP-LINK TL-WR841ND ist dies auf der Rückseite aufgedruckt.

Aus den Bild wird ersichtlich, dass es sich bei dem Router um ein TL-WR841ND in der Version 9.0 handelt.

Für jede Version des Routers, gibt es eine eigene Firmware beim Hersteller. Hierbei muss man darauf achten ob, in der entpackten Datei, die Firmware einen boot part hat. Dies wird aus dem Namen des Images (Firmware) ersichtlich.

wr841nv5_en_3_12_5_up(100929).bin <- hat kein boot im Namen
wr841nv9_en_3_16_9_up_boot(150104).bin <- hat boot im Namen

Das Image für die Version 9 hat boot im Namen, daher muss der boot part aus dem Image entfernt werden.

Hierzu lädt man sich unter Linux das Image vom Hersteller auf den Rechner.

user@rechner:~$ cd Downloads/
user@rechner:~/Downloads$ wget http://www.tp-link.com.de/resources/software/TL-WR841N_V9_150104.zip
--2015-02-18 19:45:29--  http://www.tp-link.com.de/resources/software/TL-WR841N_V9_150104.zip
Auflösen des Hostnamen »www.tp-link.com.de (www.tp-link.com.de)«... 91.250.77.30
Verbindungsaufbau zu www.tp-link.com.de (www.tp-link.com.de)|91.250.77.30|:80... verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 200 OK
Länge: 3241910 (3,1M) [application/x-zip-compressed]
In »»TL-WR841N_V9_150104.zip«« speichern.

100%[==========================================================>] 3.241.910   35,0KB/s   in 82s    

2015-02-18 19:46:52 (38,8 KB/s) - »»TL-WR841N_V9_150104.zip«« gespeichert [3241910/3241910]

Als Nächstes entpackt man das gezippte Archiv

user@rechner:~/Downloads$ unzip TL-WR841N_V9_150104.zip 
Archive:  TL-WR841N_V9_150104.zip
creating: TL-WR841N_V9_150104/
inflating: TL-WR841N_V9_150104/How to upgrade TP-LINK Wireless  N Router.pdf  
inflating: TL-WR841N_V9_150104/wr841nv9_en_3_16_9_up_boot(150104).bin  

Daraufhin wechselt man in den nun erstellten Ordner und schneidet den boot part aus dem Image

user@rechner:~/Downloads$ cd TL-WR841N_V9_150104/
user@rechner:~/Downloads/TL-WR841N_V9_150104$ dd if=wr841nv9_en_3_16_9_up_boot\(150104\).bin of=tplink_stripped.bin skip=257 bs=512
7680+0 Datensätze ein
7680+0 Datensätze aus
3932160 Bytes (3,9 MB) kopiert, 0,62805 s, 6,3 MB/s

Hat man kein Linux zur Verfügung, kann man sich bei OpenWrt ein stripped Image (ohne boot part) herunter laden. Dies muss nicht immer das aktuellste Image vom Hersteller sein. Ggf. ist es daher ratsam, das Image des Herstellers in der Stock-Rom noch einmal zu aktualisieren. Dies funktioniert genau so, wie man das Freifunk Image auf den Router kopiert hat.

Das Image ohne Boot part muss nun auf das Gerät kopiert werden. Hierfür gibt es mehere Möglichkeiten.

Möglichkeit 1:

Unter Linux per Konsole mit scp das Image auf das Gerät kopieren:
Hierfür muss die IPv6 bekannt und ssh aktiviert sein. In diesem Beispiel ist es die 2a03:1234:56:7:8912:34:567:8912
Falls noch nicht geschehen, muss man den rsa2 Schlüssel-Fingerabdruck akzeptieren.

user@rechner:~/Downloads/TL-WR841N_V9_150104$ scp tplink_stripped.bin
root@[2a03:1234:56:7:8912:34:567:8912]:/tmp/
root@2a03:1234:56:7:8912:34:567:8912's password:
tplink_stripped.bin                                               100% 3840KB   1.9MB/s   00:02

Möglichkeit 2:

Unter Windows mit WinSCP das Image auf das Gerät kopieren:
Hierfür muss die IPv6 bekannt und ssh aktiviert sein. In diesem Beispiel ist es die 2a03:1234:56:7:8912:34:567:8912

Hierzu wählt man als Übertragungsprotokoll scp aus und gibt die IPv6 Adresse und die ssh Zugangsdaten ein.

Falls noch nicht geschen, muss man den rsa2 Schlüssel-Fingerabdruck durch klciken auf ja akzeptieren.

Als nächstes navigiert man im Programm auf der Routerseite (im Bild rechts) in den Ordner tmp. Auf der linken Seite (lokaler PC) sollte das Verzeichnis mit dem Image geöffnet sein.
Im nächsten Schriit schiebt man per Drag and Drop das Image in den Ordner tmp.

Möglichkeit 3:
Man bootet den Router in den Config-Mode (QSS Taste gedrückt halten bis alle LEDs kurz aufleuchten und ruft im Webbrowser die Adresse http://192.168.1.1/ auf.

Daraufhin klickt man oben links auf Expert Mode und wählt Firmware aktualisieren aus. Auf der Seite wählt man nun, durch ein klick auf Durchsuchen das passende Image aus, entfernt den Haken bei Einstellung beibehalten und klickt auf Upload Image.

Nun muss das Image geflasht werden.

Hat man die die oben beschriebenen Möglichkeiten 1 oder 2 gewählt, muss man sich mit einem Terminal (gnome-shell, Putty etc.) auf den Router per SSH anmelden.

Hat man sich erfolgreich auf den Router angemeldet, führt man ein sysupgrade aus.

  _______                     ________        __
 |       |.-----.-----.-----.|  |  |  |.----.|  |_
 |   -   ||  _  |  -__|     ||  |  |  ||   _||   _|
 |_______||   __|_____|__|__||________||__|  |____|
          |__| W I R E L E S S   F R E E D O M
-----------------------------------------------------
BARRIER BREAKER (Barrier Breaker, r43483)
-----------------------------------------------------
* 1/2 oz Galliano         Pour all ingredients into
* 4 oz cold Coffee        an irish coffee mug filled
* 1 1/2 oz Dark Rum       with crushed ice. Stir.
* 2 tsp. Creme de Cacao
-----------------------------------------------------

root@FF-RE-DAT-Dev:~# sysupgrade /tmp/tplink_stripped.bin 
Saving config files...
killall: watchdog: no process killed
Sending TERM to remaining processes ... uhttpd dnsmasq ntpd udhcpc odhcp6c odhcp6c dnsmasq alfred Write
failed: Broken pipe
user@rechner:~$ 

Daraufhin startet der Router neu. Dies kann bis zu 5 Minuten dauern und darf auf keinen Fall unterbrochen werden. War dies erfolgreich, ist der Route unter der Adresse http://192.168.0.1/ mit der Stock-Rom zu erreichen.

Wurde Möglichkeit 3 gewählt, wird nach Upload des Images eine weitere Seite im Webbrowser angezeigt.

Auf dieser Seite wird die md5sum angezeigt. Dies ist eine Kontrollfunktion um festzustellen, ob das Image korrekt auf den Router übertragen wurde.

Hat man das Image von OpenWRT heruntergeladen, befindet sich eine md5sum.txt Datei in dem entpackten Ordner. Wenn die in der Datei enthaltende md5sum mit der angezeigten md5sum übereinstimmt, wurde das Image korrekt übertragen.

Ist alles in Ordnung, klickt man auf Fortfahren und der Router wird geflasht und neugestartet. Dies kann bis zu 5 Minuten dauern und darf auf keinen Fall unterbrochen werden. War dies erfolgreich, ist der Route unter der Adresse http://192.168.0.1/ mit der Stock-Rom zu erreichen.

Ich hoffe, dass ich mit dem Tutorial jemanden helfen konnte. Für Anmerkungen eurerseits bin ich gerne zu haben.

Gruß

16 Like
WR841 StockFW zurückflashen (kein "Riesen Problem")
TP-Link TL-WR841N Firmware-Update (Stock, DD-WRT)
Router nicht erreichbar
TP-Link WR841N kann man nicht anmelden
NanoBeam M5 - Welche Firmware?
Originale Firmware wieder auf Router übertragen
TP-LINK TL-WR940N v3
Dir-505 zurück auf stock firmware
Probleme beim Zusammenführen zweier Thread
#2

Danke, wenns klappt prima,
wenn nicht dann Tonne. Auch nicht weiter schlimm.

Ich glaube das war es dann mit Freifunk. Technisch überzeugend aber sonst sehr
verbesserungswürdig.

Robert

#3

Hä?
Also wenn ich das richtig verstehe, dann ist es zu schwierig für dich? Frag doch einfach bei jemandem nach der weiß wie das geht - eventuell macht er es ja für dich.
Wir können übrigens nichts dafür, dass dieser Vorgang so schwierig ist… Wenn die TP-Link Images auch anderes ausgeliefert werden :wink:

#4

Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Technisch habe ich das Verstanden. Verbesserungswürdig ist die Organisation des Freifunks. Ich habe den Eindruck von Vereinsmeierei

1 Like
#5

Der Weg über das Webinterface ist im Prinzip analog zu dem flashen von Freifunk auf der Stock-Rom. Das Risiko ist da meiner Meinung nach nicht größer. Bei jedem Update der Stock-Rom könnte auch was schief gehen. Un nicht updaten ist auch keine Option, da so die ganzen Fehler, die ggf. sicherheitsrelevant sind, nicht behoben werden.

#6

Beim TP-Link CPE210 funktioniert das so übrigens nicht. Da gibt’s derzeit meines Wissens nur den Weg über den Rescue-Mode und dann TFTP.

Mag es sein, dass Du Dich in den falschen Thread verlaufen hast?

#7

Der Inhalt war, danke für den Tipp.

1 Like
#8

Total falscher (erster?) Eindruck. Genau das ist es nämlich nicht, zumindest deutschlandweit ist das sehr heterogen. Der Freifunk Rheinland e.V. betreut eine große Zahl von Knoten, da könnte dieser Eindruck entstehen. Aber Freifunk ist mehr als ein Verein.

1 Like
#9

Wenn du dich damit auskennst, wäre es schön, wenn du mit uns dein Wissen darüber teilen könntest.

Gruß

#10

Top Artikel! Danke für die Arbeit :slight_smile:

#11

Hab ich hier für 841 und 3600 beschrieben.

#12

Danke, hat prima hingehauen.

Gruß Robert

1 Like
#13

Ich bin nach Möglichkeit 3 verfahren, Update über das WebInterface. Da sagt mir der Router das mein gestripptes Firmware File von TP-Link leider ungültig sei (http://www.tp-link.de/resources/software/TL-WR1043ND_V3_150514.zip) . Router ist ein TL-WR1043ND.

Gibt es noch eine andere Möglichkeit ?

Gruß und Dank
Robert

#14

Das liegt mit 99.99999999999% Wahrscheinlichkeit daran, dass du keinen WR1043ND in Version V3 besitzt…

1 Like
#15

Das wäre natürlich ein irrer Trick, um aus einem V2 einen V3 zu machen.
(Ja, ich weiss, beim C5/C7 geht das wohl ansatzweise.)

#16

Au Mann ?!
Meine Dummheit gehört tatsächlich gestraft !

Meine tiefste Entschuldigung die Zeit und das Forum belästigt zu haben und Dank für den Hinweis !

Mit der gestrippten V2 läuft es problemlos. Flashen & Rebooten dauerte weniger als eine Minute.
Dank nochmal !

3 Like
#17

Spricht etwas dagegen, die entpackte .bin (mit boot part) auf den Freifunk-Router zu kopieren und dann direkt dort den “dd” Befehl auszuführen?

Sollte vom Platz her passen, im /tmp sind 14 MB frei, das .bin hat nur 4 MB.

“dd” ist installiert:
root@[Router]:~# which dd
/bin/dd

#18

Kein Problem, funktioniert.

#19

Hallo !

Ich hab da leider nicht so viel Ahnung von, also Firmware Aktualisieren das kann ich wohl gerade noch so über das Menü des Routers, nur wie das mit dem Entfernen der Boot Option in der Firmware Funktioniert das verstehe ich nicht.
Ich hab auch leider keine Ahnung von Linux, möchte aber gern meinen Router wieder auf die Ursprüngliche Firmware zurück setzen, wäre mir da evtl. jemand behilflich ?

ich habe einen TP-Link TL-MR3020 V1.9 aktuell mit Freifunk Bremen Firmware und es soll die Original TP-Link Firmware wieder installiert werden.

Vielen Dank im Vorraus

vg Nadine

#20

Installiere einfach diese Fw:
http://www.friedzombie.com/tplink-stripped-firmware/download.php?d=TL-MR3020-V1

Als Update über die Freifunk Firmware. Dann ist der Router wieder im Auslieferungszustand.