Handy-Hotspot (Tethering) mit AP-SSID ".*freifunk.net"


#1

Hallo,

Mir ging bei dem letzten Projekt was durch den Kopf !

Man man sein Samsung z.B. ja zu einen Hotspot machen…(Mobiles Internet —> Handyi ist Hotspot)

Kann man dann auch nich daraus einen FF Hotspot machen in dem man die FastD kram einsetzt
und dann die SSID setzt auf xxx.freifunk.net ???

Was bräuche mann dazu ( ausser einen guten Vertrag natürlch, was klar ist )?
Und kommt mir jetzr nicht mit “Guten empfang” :joy::joy::joy:

lg


#2

Was ist ein “Freifunk-Hotspot”?

Du meinst, diese Fake-Knoten, die behaupten “Freifunk” zu betreiben, aber in Wirklichkeit nur ein billiger Hotspot sind. Also ohne Mesh, ohne die üblichen “Lokalen Dienste” (Firmwareserver, Mapserver) etc?

Einen Freifunk-Router.

Und alles andere gab es hier schon in diversen Threads. also

  1. Freifunk-Router hinter LTE/3G-Uplink (externer Router)
  2. Freifunk-Router hinter LTE/3G-Uplink (per Wifi-Teathering-Uplink von Handy o.ä)
  3. Freifunk-Router hinter LTE/3G-Uplink mit lokalem LTE-Stick (an USB)
  4. Frefunk-Router an Akku
  5. Freifunk-Router an Solar
  6. “Fake-Freifunk” (Freifunk-SSID aus dem Handy) für Events&Co

Eine Annahme

klingt für mich jetzt eher nach “Schwierigkeiten bei der Nutzung der Foren-Suchfunktion”.


#3

Das mit dem:

War mir schon klar…

Siehe 703n…

Es ging mir darum ob dieses möglich wäre… das das handy einfach erstmal (Basic) den Tunnel aufbaut und ganze als xxx.freufunk.net rausschmeisst… alles andere kann man sich später ausdenken wie man das realieren kann :slight_smile:

Dache da an eine App oder so :+1:
lg


#4

Das Handy soll was genau tun?

Ich möchte jetzt nicht mit einer langen Liste von Dingen kommen, die ein (normales) Handy in der Regel nicht tun kann. (inkl. Diskussion darüber, ob es gut ist, dass Kunden x, y oder z nicht tun können und ob dafür jetzt Gerätehersteller, Komponentenzulieferer, Operator oder schlussendlich die Mehrheit der KundInnen mit den Kaufentscheidungen der letzten x Jahre verantwortlich sind.)


#5

Ok zu den funktion (Mal salop gesagt…)

Handy baut einen Verbindung ins Internet auf…
Handy baut den Tunnel zum Server auf (VPN)
Handy Stellt eine SSID auf xxx.freifunk.net

lg


#6

Kann man machen.
Ist dann halt “Fake-Freifunk” (siehe “Punkt 6” oben, oder Diskussion 2015)

Aber je nachdem was dieses “xxx” ist, ist es sowieso eine Community, die andere Ideale verfolgt. (Was aber wieder ein anderer Thread ist.)


#7

Das Risiko, dass da was passiert, ist recht gering. Ich würde einfach das Passwort rausnehmen und das Netz „Freifunk-Mobil“ nennen oder so.

  • Störerhaftung gibt es nicht mehr
  • Weil es „mobil“ ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand auf die Idee kommt, das zum illegalen Herunterladen zu benutzen, relativ gering.
  • Mobilfunk ist immer CGN, d. h. man hat eine vorgenattete IP. Da die Abmahnanwälte meist den Port nicht speichern, verläuft das hier schon im Sande, da die Verbindung dem Telefon nicht zugeordnet werden kann (galt übrigens auch schon vor dem Ende der Störerhaftung für V6-Anschlüsse mit CGN-IP).

Aber ich weiß nicht, wie es bei deinem Telefon ist. Wenn ich mit meinem ein WLAN aufmache verwandelt es sich in einen Taschenwärmer und der Akku ist relativ schnell leer.

Viele Grüße
Matthias


#8

Ja das ist so alles richtig… Aber wenn da doch noch was passieren sollte, dann kann der Anwalt dich Zwingen seite x y z .com .de und sogar IPS und Ports zu sperren damit Dieses nicht wieder vorkommt…

dann denke ich ist beim ersten Brief das vlt. noch in ordnung für den unbedarften… aber beim 2 und 3. ten schreiben macht man sein Zugant wohl doch wieder mal zu …
Also bleibt wieder alles beim Alten…:slight_smile:
oder ???

Darum denke ich ist FF oder Freifunk immer noch die beste Wahl :slight_smile:


#9

Daher sollte man eben echten Freifunk nehmen.
Das ist aber (zumindest wie vorgeschlagen) kaum mit dem Handy hinzubekommen. Es sei denn, du findest ein Handy mit einem Atheros-Wifi-Chipsatz und einem Kernel für den Du einen Batmanadv kompiliert bekommst.


#10

Etwas abgewandelt funktioniert es schon:

  • Handy baut Verbindung in’s Internet auf
  • Mit einem FF-Router am Hotspot stellst du FF zur Verfügung

#11

Wobei Du dann sehr schnell in die Untiefen dieser Probleme kommst, sofern man nicht noch ein drittes Gerät als Client-Bridge ausgibt:


und


#12

Womit ich ne Zeitlang gebastelt habe als ich noch O2 Free hatte (dauerhaft 1mbit down/up), war eben 2x Freifunk/Lede fähige Reiserouter + Powerbank zu nehmen die sich zum Smartphone (oder andere bekannte unfreie Hotspots) per Wlan oder Bluethooth verbinden. Hat aber wenig Sinn gemacht, da es mir schnell die Akkulaufzeit gekostet hat.

Smartphone/Hotspot ----> Lede Router mit Multiwan ----> Freifunk

Pros:

  • Freifunk überall, das teilweise Tagelang mit großem Akku.
  • Wiederverwerten der üblichen unfreien Hotspots (Unitymedia,Telekom usw.), vorausgesetzt man besitzt die Zugangsdaten dazu.

Cons:

  • Akku am Smartphone schnell leer, hielt kein Tag durch. Somit lohnt sich auf Dauer nur ein LTE Dongle.
  • Traffic unzureichend (Datenvolume, oder wie bei mir dauerhaft auf 1mbit). Richtige LTE Datenflat gibt es nur teuer von der Telekom.
  • Verbindungsqualität per LTE oder andere Hotspots schwankend, häufiges unterbrechen der Verbindung, auch durch “Bewegung”.
  • Man schleppt dauerhaft einiges an Hardware herum.
  • Regelmäßiges aufladen der Powerbank.

Ich persönlich würde ich es nur wieder versuchen, wenn wir eines Tages für 25-40€ in Monat richtige Datenflats sehen. Dazu eben eine zweite Simkarte. Bis dahin machen nur feste Installationen Sinn. Bei Verbindungsabbrüche oder langsames Internet wegen Drossel oder gprs/edge/umts macht Freifunken wenig Spaß und macht sogar schlechte Werbung.


#13

Ja und, dann kannst du das WLAN immer noch ganz ausmachen :wink: . Es gab bisher keine einzige bekanntgewordene Unterlassungsaufforderung Deutschland weit.

Das wird aber aus oben genannten Gründen, hauptsächlich wegen des CGN, nicht passieren.


#14

[quote=“MPW, post:13, topic:18721”]
Ja und, dann kannst du das WLAN immer noch ganz ausmachen :wink: . Es gab bisher keine einzige bekanntgewordene Unterlassungsaufforderung Deutschland weit.

Das wird aber aus oben genannten Gründen, hauptsächlich wegen des CGN, nicht passieren.

Nagut die andere Frage ist auch ob es für Potentielle Sauger sich lohnt einen Mobilen FF-Knoten abzuzapfen um sich einen Film oder Musik zu laden … Bei der geschwindikkeit ! :slight_smile:


#15

Genau das meinte ich. Illegale Downloads passieren nicht „nebenbei“, sondern bewusst. Und das wiederum passiert nicht spontan, wenn gerade jemand mit dem Telefon vorbei läuft.

Das Video ist interessant, ich schätze die Videos von Herrn Solmecke immer sehr. Ich hatte die Unterlassung aber bisher nur so verstanden, dass man sicherstellen muss, dass man eine IP blockiert, wenn das gewünscht wird.

Ich würde es einfach gut dokumentieren, dass es offen ist. Also ein Foto der Konfiguration machen und es mindestens drei Freunden erzählen und zeigen. So eine Zeugenaussage kann im Zweifel viel helfen.

De facto war es halt schon vorher so, dass die Verfahren eingestellt wurden, wenn man das nachweisen konnte.

Ich mache aber natürlich auch keine Rechtsberatung. Das Gesetz gilt jetzt grob ein halbes Jahr und bisher ist mir in Punkto Abmahnungen nichts zu Ohren gekommen.

Bzgl. Strafrecht ist die Sache wohl ziemlich durch: YouTube
(War sie quasi auch vorher schon, aber nochmal gut zu sehen, dass das was man sich so denkt, dann auch wirklich passiert. Also die beiden die Geräte auf Grund des Providerprivilegs zurück bekommen haben.)


#16

Ich habe meine Router mit USB-Port um die USB-Module erweitert. Beim MR3020 musste ich die Statusseite entfernen, um Platz zu schaffen. Auch reicht hier nur der Platz fürs USB-Tethering. Für einen USB-Dongle ist der Router zu klein oder ich müsste noch mehr unnötigen Ballast abwerfen.

Beschreibung unter wiki.freifunk-rheinbach.de nach UMTS suchen.

oder Freifunk Router mit UMTS – Freifunk Rheinbach


#17

Es gibt zwar Menschen, die diese Status-Seite immens wichtig finden.
Ich halte sie jedoch für recht entbehrlich, da sie zumindest mir genau die Werte nicht leifert, die mir wichtig sind, z.B. “AP on/of”, eingestellte Kanäle, oder auch nur, auf welchem VLan MoW/MoL aktiv ist.
Sprich: Wenn ich das Mesh reparieren möchte irgendwo, dann komme ich nicht um Shell-Login herum.


#18

Kurz gesagt:

Das ist dann kein Freifunk. Freifunk muss mit anderen Freifunk Routern Meschen.

Handys können aber kein Mesh!


#19

Wenn Menschen an erster Stelle bei Freifunk steht und nicht das Teilen seiner Internetverbindung.
Dann verstehe ich den Grundgedanken von Freifunk nicht.


#20

Hallo, der Grundgedanke von Freifunk ist immer wieder ein Streithema.

Eine Erklärung findest du unter Worum geht's? - freifunk.net

Freifunk wäre auch ein dezentrales Meshnetzwerk ohne Internetverbindung