Willkommen beim Freifunk Forum!


#24

Ich bin nun zwar schon mehr als einen Monat registriert und aktiv, habe aber jetzt erst gemerkt, dass es diesen Thread gibt. Also los:
Mein Name ist Tim, ich bin fast 30 (sagt man das so ab 21?) und wohne in Münster. Zu Freifunk bin ich über den Podcast Logbuch:Netzpolitik von Tim Pritlove und Linus Neumann gekommen. Zweiterer berichtete immer wieder über die Störerhaftung und dementsprechend auch Freifunk. So bin ich Anfang letzten Jahres mal in den Hackerspace des C3PB gegangen und habe mir einen Router besorgt. Nach meinem Umzug habe ich dann schnell Kontakt zur lokalen Gruppe aufgenommen und bin seitdem recht aktiv dabei.

Technisch verstehe ich nicht allzu viel, mein Ziel ist es aber, Freifunk mehr in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.


#25

Hallo,
nach ein paar Postings hier auch die Vorstellung:
Christian aus Dortmund, drehe Videos für kleine und mittlere Unternehmen, bin seit knapp 25 Jahren online (MAUSNET Unna, dann Compuserve, dann EUNet, dann irgendwann DSL - für die ähnlich alten :laughing:
Habe vor ein paar Wochen einen Artikel über Freifunk gelesen und ein paar Tage später einen 841 ans Fenster gestellt.
3. Etage allerdings, daher die Fragen nach der Leistungsverbesserung.

Grüße
Christian


Erinnerungen an Früher
Erinnerungen an Früher
Thema aufgeteilt, #26

I moved 4 posts to a new topic: Erinnerungen an Früher


Erinnerungen an Früher
#27

Hallo,

ich habe mich heute auch im Forum angemeldet, weil ich seit einigen Wochen das Freifunk-Thema intensiever verfolge und es mich auch interessiert.
Ich bin Thomas, 46j, komme aus Tönisvorst, das ist ein Kleinstadt im Kreis Viersen und liegt am westlichen Stadtrand von Krefeld. Beruflich tätig bin ich als Systemadministrator bei einem Telekommunikationsunternehmen in Düsseldorf.

Die Freifunker-Szene hier in Tönisvorst ist noch sehr überschaubar, bisher habe ich nur 2 Knoten gefunden, in Krefeld ist es auch recht mager vertreten, aber in der Nachbarstart Kempen ist da schon einiges Mehr im Gange. Vielleicht finden sich auf diesem Wege hier weitere Interessenten aus Tönisvorst, um mehr Bewegung in die Sache zu bringen. Die ersten 3 Router hab ich hier schon liegen :smile:

Ich freue mich auf regen Austausch mit euch - bis später

Thomas


Erinnerungen an Früher
#28

Hallo Mic und alle anderen,
ich bin Hagen und wohne in Fitou, Frankreich.
Das Dorf hat knapp 1000 Einwohner, besteht hauptsächlich aus einer langen Strasse in einem Tal. Im Sommer sind hier viele Gäste, die natürlich Probleme mit Roaming, passwortgeschützten WiFi Router, etc. haben. In diesem Jahr läuft es so, dass ein Vertreter der Gemeinde versucht hat, eine Liste mit SSIDs und den passenden Passworten zu erstellen, die dann bei Bedarf herausgegeben wird.
Auf dem #1c2 habe ich kurzerhand beschlossen, die Situation zu vereinfachen und ich werde versuchen, hier viele Freifunk Nodes einzurichten.
Vielen Dank, dass wir über euch ins Internet kommen.
Ich vermute, momentan ist das der südlichste Freifunk Node :smile:

Viele Grüsse
Hagen


Freifunk in Partnerstädten
#29

Salut,

Da ein signifikanter Anteil des Rheinufer-Traffics sowieso schon über die Server eines bekannten Hosting-Providers in Roubaix läuft bliebe der Traffic sogar im Lande :wink:


#30

Bin seit kurzem auch bei euch angemeldet. Komme aus Grünheide und möchte, auch wenn es ein kleiner Ort ist, das den vielen Gäste freier Zugang ins Internet ermöglicht wird.
Bin zwar kein Profi, wenn es um Technik geht, aber warum soll ich meinen Anschluss nicht mit Gästen teilen.
Damit es im ganzen Ort (Ortsteile) angeboten wird werde ich mit den Gewerbetreibende sprechen und erste positive Reaktionen hat es schon gegeben.
Sicher werde ich etwas Hilfe für die erste Installation brauchen, also seit nicht sauer wenn ich manchmal dumme Fragen stelle.
Nun warte ich auf den Router und bin gespannt. Damit soll in einer kleinen Parkanlage Freifunk-Gruenheide angeboten werden. Bänke und Besucher sind dort jeden Tag unterwegs.
Sonst allen schöne Grüße aus den sonnigen Grünheide (Mark)
Manfred


#31

Moin @ML42222157

Willkommen in der Runde.

“Hier wird Sie bestümmt geholfen!”

Bin selbst neu und begeisterter Freifunker.

Lass uns Teilhaben an deinen Erfahrungen.

Gruß


#32

Erfahrungen habe ich noch keine und dank der Hilfe eines Freifunker aus Potsdam ist der Router soweit vorbereitet.
Jetzt fehlt noch VPN aber der Antrag an die Berliner Freifunker ist raus. (jetzt heißt es warten)
Die Reichweite konnte ich schon mal überprüfen und das Signal ist im Park recht gut zu empfangen. Seit gestern sind 90 Jungendliche aus ganz Europa eingetroffen und wenn alles klappt können sie ab nächste Woche Freifunk im Park nutzen.
Manfred


#33

Ich habe 7 Beiträge in ein neues Thema verschoben: Anonymität im Freifunk-Netz


Anonymität im Freifunk-Netz
Anonymität im Freifunk-Netz
#34

nu sitz ich 50m vom net kasssel wech und nüscht is … :frowning:

im detail :smile:
seit gestern, oder so hat, bad zwesten das netkassel im dorfe
was schön ist
so sind jetzt wieder einige mehr hier gestrandeter flüchtlinge etwas näher der heimat

würde gerne unterstützer werden, gehe auch klinkenputzen um das netz dicht zu bekommen
habe viel zeit
muß nur noch wissen, was gebraucht

nebenbei …
würde euch auch gerne empfangen und weiterleiten, nur wie oben schon vermerkt … :wink:

gruß
frieder


#35

ich alt und verkalkt
sorry

empfangen
als beispiel


#36

Hallo Zusammen,

ich bin Oliver und komme aus Emmerich am Rhein und bin knapp über 30 :smile:

Das Freifunk in Emmerich besteht schon aus knapp über 20 Nodes, wovon die Werbegemeinschaft (Zusammenschluss von Geschäften), teile der Städtischen Wirtschaftsförderung und der Sparkasse diese gestiftet hat und einen Finanztopf von 5000€ geschaffen hat, welcher für weitere Geräte bereit steht. (Das ist nicht von mir initiiert, aber ich habe mich mit Peter welcher das bisher alleine mit Hilfe einiger Klever Freifunker getroffen)

Geplant sind derzeit bis zu 50 Geräte welche aus dieser Stiftung finanziert werden können, möglicherweise werden es aber noch mehr.

Geplant ist in Emmerich derzeit:

  • Weitere Verteilung der Geräte an Geschäfte und Gastronomie um den Innerstädtischen Bereich großflächiger zu versorgen. (Besonderes Augenmerk sicher auf die Rheinpromenade welche vielbesucht ist)
  • Einbeziehung von Privatleuten welche mit WR841 Ihren Internetzugang für kleines Geld mit Nachbarn teilen können.
  • Noch nicht geplant aber ein Wunsch von mir ist die Abdeckung von Flüchtlichtlingsunterkünften

Ich selbst betreibe seit einiger Zeit am Geistmarkt einen Accesspoint welcher einen großen Teil dieses Platzes abdeckt und hier zur Konkurrenz eines Telekom Accesspoint an der Post tritt. :wink:

Ich glaub das war es erstmal :smile:


#37

Hallo zusammen, auch ich bin hier endlich eingetroffen :smile:
Ich bin Erich und habe in Osterath einen Knoten gesetzt und warte das sich noch mehr in Osterath kommen. Wenn ich meine Frau dazu überreden kann in unserer Praxis in Willich auch noch ein Knoten zu setzen, das wäre auch toll, den damit könnte ich das alte Krankenhaus damit abdecken, dies ist jetzt für Flüchtlinge die erste Unterkunft und das sehe ich als Sinnvoll an. Mal schauen was die Zukunft so bringt.
So das war´s erst mal.


#38

Hallo zusammen,

ich bin Jens und in der Regel als Aushan im Netz unterwegs.

Aktuell bin ich noch nicht als Freifunker unterwegs, aber das sollte sich in den nächsten Wochen ändern. Ich hab das erste mal richtigen Kontakt zu Freifunk über die Flüchtlingshilfe bekommen und empfinde es als super Initiative.

Dazu gekommen bin ich über @picard.

Beste Grüße
Aushan


#39

Hallo,
ich bin der Rüdiger und treibe mein Unwesen in Mönchengladbach.
Im Net bin ich normalerweise als ShockDoc unterwegs.

Zu Freifunk bin ich vorletzten Sonntag gekommen, denn Freifunk Mönchengladbach hatte einen Stand beim Interkulturellen Straßenfest, wo ich gleich den TL-WR841N V9 mitgenommen habe.
Da meine Fritzbox 6490 Cable im Wohnzimmer steht und der Balkon nach hinten zum Hof raus geht, habe ich Fritz! Powerline 1000E installiert, so dass der TP-Link zur Zeit hinter der Fensterscheibe im Schlafzimmer zur Straße steht.
Anscheinend funktioniert es, denn seit ein paar Tagen habe ich einen Dauerclient.

Morgen kommt meine NanoStation M5 an, die dann gegen TP-Link getauscht wird.
Allerdings muss ich sie erstmal hinter das Fenster stellen.
In 14-Tagen wird sie dann mit einem Saugnapf vor dem Fenster befestigt.
Eine M2 wird wohl auch noch kommen.

Internet habe ich bei Unitymedia, 200 MBit Down, 20 MBit up.
Auf der Straße waren es vorhin mit Freifunk 6,2 MBit down, 3,6 MBit up.

Wenn ich eine Möglichkeit zum tarnen von einer Antenne gefunden habe, könnte ich evtl. noch etwas auf dem Balkon aufstellen und Richtung Rheydt strahlen, aber das hat noch Zeit …


Nanostation M5 draußen?
#40

Da sollte sie auch bleiben, denn nach draußen darfst Du sie nicht hängen, da sie dafür nicht die regulatorischen Voraussetzungen erfüllt “unter OpenWRT/Freifunk/Gluon”.


Nanostation M5 draußen?
#41

Hallo Erich, mein Name ist Christian und wir haben bisher in Willich die Flüchtlingsunterkünfte in Willich-Anrath und in der Kochstraße in Alt-Willich mit Freifunk versorgt. Morgen habe ich einen Ortstermin in der Lerchenfeldstraße in Anrath, um auch dort in Zukunft Freifunk für Flüchtlinge bereitzustellen. In diesen drei Unterkünften hat uns dankenswerter Weise die Stadt Willich mit DSL-Anschlüssen unterstützt. Am alten Krankenhaus haben wir uns bisher die Zähne ausgebissen. Für das alte Krankenhaus ist die Bezirksregierung zuständig. Die Bezirksregierung findet Freifunk zwar ganz “nett”, aber sie setzen lieber auf die Telekom. Wir haben aber weiterhin vor, dass alte Krankenhaus mit Freifunk zu versorgen. Wir könnten es gemeinsam versuchen. Jutta von Amern vom Arbeitskreis Fremde in Willich würde uns Unterstützen. Gruß Christian


Thema aufgeteilt, #42

2 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Altes Krankenhaus in Willich


#43

Hallo FreifunkerInnen,

ich bin Peter und als ausdenker hier unterwegs. Ich habe als Trittbrettfahrer auf FF Hamburg den ersten (!) Knoten im Alten Land eingebunden … und das ist noch nicht lange her. Menschen in Stade denken noch über Freifunk nach und darum hänge ich mich im “Speckgürtel” Hamburgs an eben diese Community. Ob ich irgendwann einmal die Grenze zum Bäcker für Software überschreiten werde, ist ungewiss. Als “Knotenaufsteller mit autodidaktischen Fähigkeiten” habe ich mich schon versucht und erfolg gehabt. Es sei mir verziehen, dass auch mir öfftterst die Reduktion von Freifunk auf den Dienst Internet unterläuft.
… wer ist eigentlich dieser “Wifi”? Free Willi kenne ich noch …:wink: